Beiträge

,

Schulden, Geldquellen, Prognose: Wie geht es mit dem FC weiter?

Der 1. FC Köln hat am Mittwoch eine tiefrote Bilanz präsentiert und erklärt, wie die Geißböcke die hohen Corona-Verluste auffangen wollen. Der GEISSBLOG.KOELN fasst die Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um die Finanzsorgen des FC zusammen und blickt in die nahe Zukunft, wie der Klub da wieder herauskommen will. Die Bilanz und die Prognose […]

, , ,

63 Millionen Umsatz-Verlust: So viel Geld fehlt dem FC wirklich

Der 1. FC Köln hat am Mittwoch die Bilanz der Saison 2019/20 vorgestellt. Die Bundesliga-Saison, die der FC als Aufsteiger bestritten und die mit der Corona-Pandemie geendet hatte, schloss der FC mit einem Verlust von 23,8 Millionen Euro ab. Auch ohne den Umsatzeinbruch durch die fehlenden Zuschauer im Saisonendspurt hätte der Verlust bei über 15 […]

, ,

FC-Präsident: „Abstieg wäre kein finanzielles Desaster, aber…“

Der Vorstand des 1. FC Köln arbeitet seit Monaten mit der Geschäftsführung an der finanziellen Stabilisierung des Vereins. Wie schlimm es um den Klub wirklich steht, behalten die Bosse jedoch für sich. In einem Interview mit der Kölnischen Rundschau deutete Werner Wolf nun an, dass der FC selbst im Falle eines Bundesliga-Verbleibs auf Jahre hinweg […]

,

Punktprämien: Auch der Misserfolg machte Transfers möglich

Der 1. FC Köln hat vor dem so wichtigen Heimspiel gegen Arminia Bielefeld zweimal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Das erste Mal hatte man erwartet, denn einen neuen Stürmer brauchten die Geißböcke dringend. Doch der zweite Deal überraschte in vielerlei Hinsicht, auch weil die Kölner mit sehr beschränkten Mitteln auf dem Transfermarkt arbeiten mussten. Letztlich mussten […]

,

Staatshilfe? Wie der FC die Krise finanziell überstehen will

Am Montagabend schlug ein Bericht des Handelsblatt beim 1. FC Köln ein wie eine Bombe. Unter der Überschrift „1. FC Köln beantragt Staatshilfe beim Bund“ berichtete das Handelsblatt über einen aktiven Vorstoß der Geißböcke bei der Bundesregierung und beim Bundeswirtschaftsministerium, um eine Bürgschaft in Höhe von zehn Millionen Euro zu erhalten. Dem widersprach der FC […]

, , ,

TV-Millionen: Darum ist der FC einer der großen Gewinner

Ab der kommenden Saison werden die Erlöse aus dem neuen TV-Vertrag neu verteilt. Die 36 Bundesliga- und Zweitliga-Klubs erhalten nach gänzlich neuen Kriterien ihre Anteile an den TV-Geldern. Lange war um einen veränderten Ansatz gestritten worden, um die Schere zwischen Groß und Klein nicht noch größer werden zu lassen. Zumindest in Teilen soll dies gelungen […]

,

Wehrle bestätigt über 40 Mio. Euro Umsatzverlust

Eigentlich hätten die Mitglieder des 1. FC Köln im Herbst die aktuellen Geschäftszahlen vorgelegt bekommen. Doch weil die Mitgliederversammlung aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden musste, warten die Anhänger noch immer. Nun hat Geschäftsführer Alexander Wehrle zumindest einen kleinen Einblick in die brenzlige Lage des Klubs gegeben.  Köln – Wann die Mitgliederversammlung stattfinden kann, ist weiter […]

,

Neue Saison-Unterbrechung? Keine Anzeichen und große Geldsorgen

Während in der Bundesliga über eine Neuverteilung der TV-Gelder ab der Saison 2021/22 und damit um eine Neuausrichtung des Liga-Wettbewerbs gestritten wird, müssen die Profiklubs in Deutschland erst einmal diese Saison 2020/21 überstehen. Viele Vereine sind in wirtschaftliche Schieflage geraten, so auch der 1. FC Köln, und fürchten daher aufgrund der Corona-Krise eine weitere Saisonunterbrechung, […]

,

Nur wer keine Fehler macht, bleibt unabhängig und erstklassig

Investoren gelten für viele Fußballfans als des Teufels. Die drei Kernfragen hinter dieser Diskussion, die weit über 50+1 hinaus geht, lauten dabei: Was ist eigentlich ein Investor? Wie definieren Fans Erfolg? Und sind die Fans bereit weniger Erfolg zu akzeptieren, wenn ihr Verein dafür mitgliedergeführt bleibt? Es gibt viele abschreckende Beispiele Investoren-geführter Vereine. Doch die […]

,

Investoren-Frage: Was beim FC überhaupt möglich wäre

Trotz 50+1-Regelung haben nur noch elf von 18 Bundesliga-Vereinen tatsächlich über 50 Prozent der Anteile in ihrem Besitz. Nur sieben haben noch gar keine Anteile verkauft. Der 1. FC Köln zählt dazu. Die Satzung des Vereins gäbe dem Vorstand allerdings die Möglichkeit zu einem Verkauf von bis zu 25 Prozent der Anteile an der Kölner […]