klünter

Klünter: Tor im Derby! Nagasawa stark bei U21

Lukas Klünter hat der U21 des 1. FC Köln einen Prestigeerfolg in der Regionalliga beschert. Der 19-Jährige traf zum 1:1 (0:1)-Endstand der Geissböcke im Derby gegen Tabellenführer Borussia Mönchengladbach. Beim Punktgewinn half auch Kazuki Nagasawa mit. Der Profi sammelte mit der Mannschaft von Martin Heck wichtige Spielpraxis.

Köln – Wieder einmal mussten sich die Fans des 1. FC Köln entscheiden: Fahrt nach München mit den Profis in die Allianz Arena oder Unterstützung der U21 im heimischen Köln? Dieses Mal war die von den Spielplanern erzwungene Parallelschaltung der Spiele noch ärgerlicher, da die Nachwuchs-Geissböcke im Derby gegen Borussia Mönchengladbach II antreten mussten. Ein Spiel, zu dem sich trotzdem gut 400 Zuschauer im Franz-Kremer-Stadion einfanden.

Nagasawa leitet Ausgleich ein

Neben den Zuschauern unterstützte Kazuki Nagasawa das Team von Martin Heck. Der Japaner hatte es nicht in den Profi-Kader von Peter Stöger für das Spiel beim FC Bayern geschafft. So nutzte er das Spiel, um sich bei Heck und Co. Matchpraxis zu holen. Gegen den Regionalliga-Tabellenführer war die Verstärkung aber auch von Nöten. Das wurde schon nach wenigen Minuten klar. Gladbach kombinierte sich mit einem Doppelpass sehenswert in den Kölner Strafraum. Marlon Ritter blieb cool und schob das Leder zur frühen Führung der Borussia an Daniel Mesenhöler vorbei ins Netz (9.).

Nach einer schwierigen ersten halben Stunde kamen die Kölner aber besser ins Spiel. Angetrieben von Nagasawa, übernahm die Heck-Truppe die Initiative und wurde kurz nach dem Seitenwechsel für die Leistungssteigerung belohnt. Nagasawa legte raus auf Lukas Scepanik, dessen Flanke Lukas Klünter von der Strafraumgrenze zum Ausgleich verwandelte. „Wir haben in der ersten Hälfte etwas zu ängstlich gespielt“, sagte Heck nach der Partie. „Unsere Jungs waren aber in den Zweikämpfen präsent, haben mit viel Einsatzwillen gespielt und gute Kombinationen gezeigt. Ein Punktgewinn und eine Leistung, auf die wir stolz sein können.“

Dank es Punktes liegt der Effzeh nach 14 Spielen mit 18 Punkten auf einem respektablen elften Tabellenplatz.

So spielte der Effzeh: Mesenhöler – Klünter, Tuncer, Hübers, Scepanik – Clemens, Laux, Nagasawa, Hartel – Exslager, Cueto

So spielte die Borussia: Kompalla – Berauer, Stang, Knipping, Lenz – Schulz, Kraus, Sezer, Ritter – Pisano, Rodriguez

Tore: 0:1 Ritter (9.), 1:1 Klünter (54.)