„Macht bloß kein Jedöns!“ Hannes Löhr beigesetzt

Hannes Löhr ist am Freitagmittag in Köln-Junkersdorf beigesetzt worden. Die Legende des 1. FC Köln war am 29. Februar 2016 im Alter von 73 Jahren verstorben. Über 400 Gäste kamen in die Pfarrkirche St. Pankratius, trugen sich in die Kondolenzbücher ein und verfolgten anschließend einen bewegenden Gottesdienst.

Köln – Sie waren alle gekommen: Von Hans Schäfer über Wolfgang Overath bis zur DFB-Entourage, angeführt von Hansi Flick und Dr. Rainer Koch sowie Reinhard Rauball – die Fußballwelt hat Abschied genommen von einem der ganz Großen. Hannes Löhr, auf seinem letzten Weg begleitet von seiner Tochter Katrin, der versammelten Familie und vielen Freunden, wurde am Freitag in Junkersdorf beerdigt.

Pastor Wolfgang Fey hielt eine sehr persönliche, bewegende Rede, hatte er Löhr doch über Jahrzehnte gekannt. Auch FC-Präsident Werner Spinner, der seine Worten unter Tränen vortrug, ehrte den Rekordstürmer des 1. FC Köln. Anschließend zogen die vielen hundert Gäste, unter ihnen auch Ex-DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, zum Friedhof und setzten die FC-Ikone bei. „Er hätte mir wohl gesagt: Werner, macht bloß kein Jedöns“, hatte Spinner seine Rede begonnen. Doch die Trauerfeier wurde dem beliebten Fußballer und allseits geschätzten Menschen Hannes Löhr mehr als gerecht. Mach et jot, Hannes!