Stöger Mainz

Die sichere Rettung? Nur ein Heimsieg fehlt zum Glück

Der 1. FC Köln hat nach 30 Spieltagen 37 Punkte auf dem Konto. In der Geschichte der Bundesliga ist ein Team mit dieser Ausbeute noch nicht abgestiegen. Jetzt wollen die Geissböcke daheim gegen Darmstadt auch rechnerisch den letzten Schritt machen. Dafür muss die eklatante Heimschwäche der letzten Monate abgestellt werden.

Köln – Auswärts hat der Effzeh nur wenige Sorgen. Nur eine Niederlage gab es auf fremden Plätzen in den letzten zehn Partien. Der 3:2-Sieg in Mainz bedeutete für den Gegner die erste Pleite seit einem halben Jahr. Der Effzeh drehte dagegen auswärts erstmals seit dem 10. März 2001 wieder ein 0:2 in einen Sieg (3:2 in Bochum).

Wir beglückwünschen uns nicht permanent

Daheim war den Kölnern dieses Kunststück zuletzt am 5. Februar 2011 gelungen, ausgerechnet gegen den FC Bayern München. Doch zuhause läuft es in der Rückrunde noch überhaupt nicht rund. Abgesehen vom 3:1 gegen Frankfurt haben die Geissböcke alle fünf weiteren Heimspiele im Jahr 2016 verloren. Allerdings hatten es die Gegner auch in sich: Nach dem Jahresauftakt gegen Stuttgart kamen mit Hertha BSC, Schalke 04, dem FC Bayern und Bayer Leverkusen allesamt Top-Teams nach Müngersdorf.

Da ruht die Hoffnung nun auf den verbliebenen Heimpartien gegen Darmstadt 98 und Werder Bremen. „Wir beglückwünschen uns jetzt nicht permanent, dass wir etwas Außergewöhnliches geschafft hätten“, sagte FC-Coahc Peter Stöger nach dem Auswärtssieg in Mainz. „Es sind noch vier Spiele. Da werden unsere 37 Punkte nicht reichen. Es gibt also keinen Grund, wahnsinnig gelöst zu sein. Ich gehe davon aus, dass wir noch drei Punkte brauchen werden – und vier Punkte wollen wir ohnehin machen, weil über 40 die Zielsetzung ist.“

Schmadtke schlägt Unentschieden vor

Der Österreicher versucht die Spannung hoch zu halten, den warnenden Zeigefinger, um ja nicht noch einmal nachzulassen im Saisonendspurt. Stöger will besser abschneiden als in der letzten Saison (40 Punkte, 34:40 Tore, Rang zwölf). Neun Siege gab es in der letzten Saison, in Mainz fuhren die Kölner ihren neunten bereits ein. Ein weiterer Sieg in den letzten vier Spielen würde also ziemlich sicher das Erreichen aller Saisonziele bedeuten. Deswegen ist es auch unwahrscheinlich, dass der Effzeh am kommenden Samstag gegen Darmstadt auf Unentschieden spielen wird, wie es Sportchef Jörg Schmadtke bei „Sky“ mit einem Augenzwinkern dem Lilien-Coach Dirk Schuster vorgeschlagen hatte.


Das könnte Euch auch interessieren