Clemens Mainz

In der Heidel-Falle? Ex-Kölner Clemens will in Mainz bleiben

Im Hinspiel gegen den 1. FC Köln reichte es für Christian Clemens nur zu einem Kurzeinsatz im Trikot des 1. FSV Mainz 05. Im Rückspiel dürfte der Ex-Kölner in der Startformation stehen. Und dann? Die Zukunft des Flügelflitzers ist noch offen, seine Situation kurios.

Köln – Clemens ist vom FC Schalke 04 zum FSV ausgeliehen, die Mainzer besitzen eine Kaufoption, die sie bis Ende des Monats ziehen müssen, wollen sie Clemens behalten. Derjenige, der dafür verantwortlich ist – Manager Christian Heidel – wechselt allerdings im Sommer ausgerechnet nach Schalke. Verhandelt Heidel nun also mit Heidel über Clemens?

Doppelt kuriose Situation für Clemens

„Die Verhandlungen laufen und mein Berater spricht mit allen Beteiligten“, sagte Clemens nun auf „fc-koeln.de“. „Bis Ende April hat Mainz noch die Möglichkeit, die Kaufoption zu ziehen und es würde mich sehr freuen, wenn ich auch weiterhin für den FSV spielen könnte.“

Doppelt kurios ist die Situation, weil Mainz und Schalke im direkten Kampf um die europäischen Plätze stehen, die 05er also die Königsblauen ausstechen könnten, Clemens aber im nächsten Jahr trotzdem auf Schalke spielen könnte. Wahrscheinlich ist dieses Szenario allerdings nicht.

Beste Saison der Karriere für Clemens

Clemens spielt in Mainz die bislang erfolgreichste Bundesliga-Saison seiner Karriere. Fünf Tore und vier Vorlagen sehen in 23 Einsätzen zu Buche. Seine Leistungsexplosion in der Rückrunde ist ein Grund für den Mainzer Erfolg. Ein Verbleib in Rheinhessen über den Sommer hinaus ist für den ehemaligen Geissbock also wahrscheinlich.