u19-fvm-mause

Sturm-Talent weg: Effzeh verliert Mause an Mainz

Bittere Niederlage für den 1. FC Köln auf dem Transfermarkt: Jannik Mause verlässt die Geissböcke und wechselt zum 1. FSV Mainz 05. Der Stürmer, der in der vergangenen in 23 A-Junioren-Spiele für den Effzeh 20 Tore erzielt hatte, unterschrieb bei den Rheinhessen einen Vier-Jahres-Vertrag.

Köln/Mainz – Er hatte bereits bei den Profis von Peter Stöger mittrainiert, trotzdem sollte er dieses Jahr noch nicht in die Regionalliga-U21 aufsteigen, sondern weiter bei den A-Junioren spielen. Nun hat Jannik Mause, der im Sommer 2014 von Roda Kerkrade gekommen war, dem Effzeh den Rücken gekehrt.

Einen der talentiertesten deutschen Stürmer seines Jahrgangs

Der Abschied des Sturm-Talents kommt überraschend, hatte Mause doch in der vergangenen Saison schon mehrfach mit der Bundesliga-Mannschaft mittrainiert. Am Geißbockheim hatte man ihm signalisiert, dass man mit ihm langfristig plane. Dann kam der große Umbruch in der U21. Doch die Kaderplaner entschieden, Mause zunächst bei der U19 zu belassen und nicht zu befördern.

Nun schlugen die Mainzer zu. Mause soll zwar zunächst auch beim FSV nur für die U19 auflaufen, aber schon in diesem Jahr für die zweite Mannschaft spielen, die im Gegensatz zu den Kölnern nicht in der Regionalliga, sondern in der Dritten Liga spielt. Wie hoch Mainz den Neuzugang einschätzt, verrät die Aussage des NLZ-Leiters Volker Kersting: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Jannik Mause einen der talentiertesten deutschen Stürmer seines Jahrgangs für Mainz 05 begeistern konnten, der sich trotz zahlreicher Angebote namhafter Vereine für unseren Weg entschieden hat.“ So zog der Effzeh im Kampf um ein großes Sturm-Talent den Kürzeren.


Das könnte Euch auch interessieren:




  1. Nick

    Und wieder verlässt uns ein Riesentalent. Das gefällt mir gar nicht. 3,8 mio. geben wir mal eben für einen 20jährigen Franzosen aus und unser eigenes Sturmtalent lassen wir, für maximal ne Mini-Ablöse ziehen…Klar Mause wollte sicher auch gerne dritte Liga spielen, aber man hätte ihn in die U21 hoch ziehen müssen und ihn auch mal bei den Profis vermerkt reinschnuppern lassen, um ihm ein Perspektive auf zu zeigen…das hat Mainz jetzt getan. Schade.

    So gut mir die Kaderplanung bei der ersten Mannschaft gefällt, irgendwie hab ich das Gefühl bei der Jugend fehlt mir die Ernsthaftigkeit. Das Ziel muss sein, das die besten Talente der Region beim FC spielen und wenn sie da sind, auch bleiben und Chancen bekommen…

  2. von scheid

    Das sollte der Sportvorstand uns mal Erklären warum man das Größte Deutsche Sturmtalent
    an die Fußball Großmacht Mainz verliert. Ich habe jetzt langsam den Eindruck das nach Außen Heile Welt verbreitet wird und innen sieht es ganz anders aus. Sonst kann ich mir den Wechsel nicht erklären das ich für mich eine Bankrott Erklärung. Haben kein Geld sonst hätte man uns mal einen Richtigen Kracher serviert und geben so ein Kapital aus der Hand mir fehlen die Worte.

  3. Ulli

    Ich kann mich da nur anschließen, ein 20-jähriger, sicherlich talentierter Stürmer aus der 2.Liga in Frankreich kommt für 4 Mio., ein hochtalentierter 19-jähriger FC-Stürmer verlässt den Club wegen mangelnder Perspektive. Salih Özcan und Lukas Klünter werden die nächsten Top-Talente sein, die den FC wegen mangelnder Perspektive verlassen. Beide haben eine tolle Vorbereitung absolviert, beide werden überwiegend in der 4. Liga spielen. Würden unsere Talente in Dortmund oder auf Schalke spielen, hätten sie schon längst einige Pflichtspiele in der 1. Mannschaft gespielt.

    • InDubioProColonia

      Ich finde hier wird gerade negatives gesucht wo nix negatives ist….Der geforderte „Kracher“ ist für mich seit 3 Jahren die Mannschaft, das muss kein populistischer Transfer sein…Ausserdem haben wir 7 gebürtige Kölner im Kader, wann gab es das zum letzten mal in einer relativ erfolgreichen Mannschaft?? Wenn es dem Jungen nicht schnell genug geht, dann muss er es eben woanders versuchen. ..

  4. Alex

    Leute, es wird nie so heiss gegessen wie gekocht wird. Ich erinner emich noch was los war als Bayern Weiser verpflichtet hat. Da war der Stunk gross und da war auch die Rede von mangelnden Perspektiven. Und was ist jetzt? Weiser kickt in Berlin und es interessiert absolut niemanden mehr.
    Mause mag ein Talent sein, aber es geht auch um Charakter. Mal geht es ums Geld, mal darum, dass die Jungs sofort 1. Liga speilen wollen. Es gibt mehr als einen Grund, den wir sicherlich nicht kennen, warum Mause geht. Juckt mich aber ehrlich gesgat nciht. Wir haben einen tollen Kader udn vor allem ein tolles Team-Gefuehl, das wird von allen, Spielern und dem Verein, bestaetigt.
    Wenn ein Mause also lieber wo anders kickt, dann ist das absolut vertretbar und in Ordnung. Das Leben geht weiter und wir werden nciht jedes „Talen“ halten koennen. Allein schon wegen den Kohlen nicht, die da im Umlauf sind.
    Also ganz ruhig Leute, gaaaanz ruhig. ;)

    • Nick

      Yabo, Uth, Terrodde, Ananou, Hübbers, Mause…Weiser mal aussen vor gelassen. Alles Talente die sich woanders durchgesetzt haben oder sich für die bessere sportliche Perspektive entschieden haben. Teils wollte der FC verlängern, da hatten sie schon woanders unterschrieben…Öczan hat auch immer noch keine Vertragsverlängerung…

      So gut mir ja die Planung bei den Profis gefällt, aber in der Jugend sind wir z.Z. bestenfalls drittklassig. Da kann man nicht mit zufrieden sein und „ruuuuhig“ bleiben. In den letzten drei Jahren ist die U21 sportlich zweimal abgestiegen, nur dank Lizenzentzug und Aufstieg anderer Vereine drin geblieben und wenn ich dann als Stellungnahme vom FC Jörg Jakobs höre „Wir haben entschieden, dass es für BEIDE Seiten besser ist, in Zukunft getrennte Wege zu gehen“ und dann noch daran denke, dass er letzte Saison viel zu lang zugesehen hat, bis zum sportlichen Abstieg quasi untätig zugeguckt hat, dann frage ich mich echt ob er der richtige für den Job ist und diesen mit der nötigen Sorgfalt betreibt.

      Jannik Mause wechselt jetzt in die erste Liga des Jugendfussballs zu Mainz 05, das ist für ihn sicher leider der bessere Weg, aber für uns mit Sicherheit nicht.

      Statt unseren Talenten Isaks oder Finnes vor die Füsse zu kaufen, sollte man den wenigen Top-Talenten erstmal ne Chance geben…

      • Alex

        Hat alles Hand und Fuss, nur ein s.g. Talent, besonders wenn der Spieler als solches angesehen und tituliert wird, will spielen, will Aufmerksamkeit, da gibt es nur ganz wenige Ausnahmen. Wenn da ein Verein kommt und mehr Geld, sowie die Chance in einer ersten Mannschaft zu spielen gibt, dann ist es klar das der Spieler, in den meisten Faellen, wechseln wird. Die Gedult sich hoch zu arbeiten, haben heute nur noch die Wenigsten, vor allem die Berater nicht.
        Und was die Namen auf der Liste angeht, Yabo, Uth, Terrodde, Ananou, Huebbers, welchen von diesen Spielern, haetten wir denn jetzt gerne anstelle eines unserer Spieler im Kader? Mal ganz ehrlich? Yabo spielt in Salzburg, Ananou in Kerkrade, Terrode in der 2. Liga, Huebbers auch und ist Uth besser als ein Spieler den wir auf der gleichen Position haben?
        Da kenn ich andere Vereine, die sich in den Hintern beissen (sollten), dass sie bestimmte Spieler nach Koeln haben ziehen lassen.
        Deshalb sag ich ruhig Blut. In den letzten Jahren haben die Verantwortlichen einen guten Job gemacht, besser als in den letzten 20-25 Jahren.
        Also mal schauen was die Saison bringt.

        • Nick

          Jetzt nicht, aber Yabo wäre ein toller Sechser gewesen z.B. zu Zweitligazeiten, einem Terrode oder Uth hätte ich mehr zugetraut als einem Ishak oder Finne – das Geld hätte man sich sparen können, wären schon 2 Jahre Prasidentengehalt gewesen ;) Ananou und Hübbers täten jetzt der U21 bestimmt gut. Das zu den einzelnen Namen. Öczan zu halten wäre mir persönlich sehr wichtig, in meinen Augen ist er das größte Talent zur Zeit das wir haben.

          „In den letzten Jahren haben die Verantwortlichen einen guten Job gemacht, besser als in den letzten 20-25 Jahren.“ – ja bei den Profis, da stimme ich total überein. Aber nochmal unsere U21 ist in den letzten drei Jahren sportlich 2 x abgestiegen…das ist nicht besser als in den letzten Jahren, hier zeigt die Tendenz (diese Saison nicht berücksichtigt) eher nach Unten als nach Oben. Und das kann echt nicht das Ziel sein.

          Hoffen wir das es besser wird dieses Jahr, aber diese Entscheidungen zur U21 machen mir da wenig Hoffnungen…

      • Rolf G.

        Den User Nick verstehe ich nicht so ganz. Einmal beschwert er sich, dass immer noch kein „Kracher“ gekommen ist, dann kritisiert er, dass unsere Jugendarbeit bestenfalls drittklassig ist und die besten Talente den Verein verlassen.
        Erstmal zum Kracher: alleine schon den Ausdruck hasse ich wie die Pest, er erinnert mich an Transferperioden der Vergangenheit, als angeblich grosse Namen für viel Geld eingekauft wurden, die aber dann im Endeffekt nichts brachten und den Klub nach relativ kurzer Zeit wieder verliessen. Wir brauchen keine „Kracher“, ganz abgesehen davon, dass diese Leute heute zig-Millionen kosten und wir sie uns auch nicht leisten können.
        Unsere Jugendarbeit ist keinesfalls drittklassig! Ich darf daran erinnern, dass sowohl unsere U19, als auch die U17 und die U15 jeweils in der Bundesliga West spielen, wo sie so gut wie in jedem Jahr vordere Plätze einnehmen. So gut wie in jedem Jahr werden auch Nationalspieler „produziert“, die dann unter Umständen nicht den grossen Sprung schaffen – aber das steht auf einem anderen Blatt.
        Die U21 ist ein eigenes Kapitel, zu der ich meine persönliche Meinung habe: ich bin eigentlich für den Rückzug dieser Mannschaft, da ich einen Mehrwert (= Spieler, die in absehbarer Zeit zur 1. Mannschaft stossen) für den Verein schon seit langer Zeit nicht mehr erkennen kann. Mittlerweile heissen die übrigens auch U23 (jedenfalls nennt die Homepage sie so), was darauf schliessen lässt, dass einige der Probleme der Mannschaft erkannt worden sind und man nun versucht, Abhilfe zu schaffen. Bis jetzt noch mit wenig Erfolg, wenn man die Resultate sieht, die in der Regionalliga West erreicht wurde. Aber warten wir mal ab.
        Dann werden Namen von angeblichen Talenten genannt, die in der jüngeren Vergangenheit mal beim FC gespielt haben. Yabo, Uth, Terrodde, Ananou, Hübbers, Mause, Weiser … Letzterer war sicher ein gutes Talent und hat auch beim FC in der 1. Mannschaft debutiert. Dann kam ein Angebot der Bayern und Weiser fühlte sich zu Höherem berufen. Nach der Ausbootung seines Vaters als FC-Co-Trainer hat er den Verein Hals über Kopf verlassen.
        Yabo war ebenfalls ein Talent, der es aber weder beim FC noch in Aachen geschafft hat, sich durchzusetzen. Nur beim KSC in der 2. Liga lief es gut für ihn. Seit Juli 2015 ist er in Salzburg, gespielt hat er da wegen ewiger Verletzungen und Operationen aber noch nicht. Uth kam aus der Jugendabteilung des FC, wurde aber nicht in die Profiabteilung übernommen. 2012 ging er nach Holland, wo es für ihn gut lief und er 2015 zu Hoffenheim wechselte.
        Finne kam 2014 zum FC, da war Uth schon längst weg und Ishak (2012/13) war ein kostengünstiger Versuch, der aber auch nichts brachte.
        Terodde hat seine Erstligatauglichkeit auch noch nicht unter Beweis gestellt. Er war zwar Torschützenkönig in der 2. Liga, ist aber nicht in die 1. Liga gewechselt. Mittlerweile ist er 28 Jahre alt.
        Hübbers war für die U21 (U23) vorgesehen, hat aber ein Angebot seiner Heimatstadt Hannover vorgezogen, da er da wohl in der 2. Liga spielen konnte. Vor Anfang der Saison hat er sich leider das Kreuzband gerissen.
        Beim Durchlesen dieser Namen, und die Liste ist ja noch beliebig verlängerbar, muss man dem User Alex Recht geben: wen hätten diese Leute aus der Stammelf verdrängen sollen? Der FC kann nicht jedem angeblichen „Top-Talent“ einen Vertrag geben, dann hätten wir schnell 50 Spieler. Man muss eben abwägen, in welchen Fällen es sich lohnt. So auch im Fall Mause, der, soweit ich weiss, sogar noch beim FC Vertrag hatte. Dass man ihn trotzdem gehen liess, lässt tief blicken. Vielleicht ist man aber auch darauf gekommen, dass viele oder zumindest einige der früheren oder heutigen Top-Talente so top eben nicht sind.

        • Nick

          Kann mich nicht daran erinnern, das ich hier einen „Kracher“ gefordert hätte. Kannst aber gerne mal den Link zitieren wo das steht. Ich hätte mir hauptsächlich einen offensiven Mittelfeldspieler und einen Rechtsverteidiger dieses Jahr gewünscht…die sind leider nicht gekommen, aber man kann ja noch im Winter reagieren, falls die noch nötig werden…

          Deine Meinung zur Jugend widerspricht sich aber. Denn wenn die Jugendarbeit der U15-U19 besser wäre, so müssten von dort mehr Talente in die U21 (so nennt der FC sie) aufrücken und diese dann auch, durch das Können der aufgerückten Talente, ein bessere Rolle spielen, als nur durch Lizensentzug oder Aufstieg anderer Vereine die Klasse zu halten.

          Die Anmerkungen zu den genannten Namen stimmen aber, jedoch haben diese Spieler auch nie wirklich eine Chance beim FC bekommen, statt dessen wurden eben z.B. Ishak und Finne verpflichtet. Kann man ja machen, aber ich würde es ersteinmal begrüßen öfters den eigenen Talenten zumindest einmal ein Chance zu geben, nur dann gibt es Spieler wie Gerhard, Horn oder Hector, die aus Nichts hohe Werte schaffen können. Sicher ist das auch in der 2.ten Liga einfacher zu realisieren…aber die U21 aufzulösen halte ich für den falschen Weg. Auf dem jetztigen Level hätte evt. maximal Uth die Chance in der ersten Mannschaft aber zur Zeiten der Abgänge hätte man den Spielen die Chance geben sollen.

          Mit Hübbers sollte ja verlängert werden, ebenso mit Ananou, aber als der FC, kurz vor Saisonende, an sie rangetreten ist um die Veträge zu verlängern, hatten die Spieler schon woanders unterschrieben – proffesionelle Jugend-Kaderplanung sieht da für mich anders aus…

          Die Jugendarbeit muss so verbessert werden, dass wir auch dort erstklassige Arbeit leisten. An der Infrastruktur´, die z.Z. auch drittklassig ist, wird ja bereits gearbeitet. Aber 5.-9. Plätze in der Bundesliga West sind leider nicht das was ich unter erstklassig verstehe. Erstklassige Jugend beziehe ich nicht auf die Ligazugehörigkeit, aber wann standen denn Mannschaften mal in den Playoffs um die deutsche Meisterschaft? Wenn man da nach Mainz, Stuttgart, Dortmund, Hoffenheim oder Schalke guckt, liegen wir da meilenweit zurück. In meinen Augen bestenfalls eben „drittklassig“ und das sollte sich ändern…

          • Rolf G.

            Stimmt, der mit dem „Kracher“ warst du nicht. Dann nehme ich das zurück.
            Trotzdem fällt mir deine Meinung etwas zu drastisch aus, gerade was die Jugendarbeit betrifft. Und die Beispiele für angeblich „erstklassige Jugendarbeit“, sind genau die, am meisten in die Jugendarbeit investieren.
            Nehmen wir mal die Statistik zur Hand: in den letzten 10 Jahren war die U19 des FC in Reihenfolge 5., 1., 6., 2., 4., 4., 5., 2., 2. und 5. Also nie schlechter als 6., aber dreimal 2. und einmal 1. Ehrlich gesaqt, klingt das nicht eben nach „drittklassiger“ Jugendarbeit und da liegen wir auch nicht „meilenweit“ zurück.
            Die Daten der U17 und U15 lassen wir hier mal weg, das würde den Rahmen sprengen.
            Übrigens waren die von dir aufgezählten Mainzer im gleichen Zeitraum 3., 5., 2., 2., 6., 3., 6., 5., 3. und 4. Also besser sicher nicht.

            Dass in den letzten Jahren oder sogar Jahrzehnten einfach zu wenig Jugendspieler den Sprung in die 1. Mannschaft geschafft haben, ist sicher richtig. Allerdings befindet sich der FC auch in einem Ballungsgebiet mit (aktuell) 5 Erstligisten, 3 Zweitligisten und 4 Drittligisten im Umkreis von vielleicht 100 oder 150 km. Und der FC ist ja bei weitem nicht mehr das Nonplusultra des Fussballs im Westen, zu dem alle zu Fuss kommen. Es ist nicht verwunderlich, dass sich der FC da immer mehr der Konkurrenz von Schalke, BVB, Leverkusen oder Gladbach ausgesetzt sieht.
            Aktuell haben wir in unserem 23er Kader 7 Spieler, die aus der Jugend kommen oder zumindest in der U21/23 gespielt haben (Hector).
            Dass da etwas in der Jugendarbeit besser funktionieren könnte, war meiner Meinungn nach auch einer der Gründe, die dazu geführt haben, dass Frank Schaefer ziemlich überraschend den Verein verlassen hat.

          • Nick

            Gut. Einigen wir uns darauf, dass es besser sein könnte. Drittklassig war auch evt. etwas zu drastisch formuliert, was aber nicht nur die Ergebnisse der Mannschaften bewerten sollte, sondern auch das Umfeld mit Trainingsmöglichkeiten, Trainerbesetzung der U21 und Kaderplanung…

            Ich würde mir wünschen, dass es in der Jugend ähnlich voran geht wie bei den Profis und das der Satz „der FC ist ja bei weitem nicht mehr das Nonplusultra des Fussballs im Westen, zu dem alle zu Fuss kommen“ wieder ins Gegenteil gekehrt wird und das die Talente wieder von alleine zu uns wollen – wegen 1A-Trainingsmöglickkeiten, Top-Jugendtrainern und Perspektiven auf die erste Mannschaft. Ich hoffe es geht diese Saison aufwärts, die letzten drei Jahre waren eher ernüchternd.

  5. BÄRBELCHEN

    Ob man ihm jetzt nachtrauert oder nicht: die Fristigkeit der Verträge scheint nicht zu stimmen. Schon bei mehreren Talenten aufgefallen. Irgendwer döst da vor sich hin. Wenn der FC überlegt, jemanden bei der ersten Mannschaft mittrainieren zu lassen und der Spieler ohnehin über Auswahlspiele/U-Turniere/Einwechslungen im BL-Team im Scheinwerferlicht steht, dann müsste mindestens zeitgleich ein längerfristiger Vertrag her, und sei er leistungsbezogen. Ist doch klar, dass andernfalls von jedem anderen Verein mit besseren Aussichten gelockt wird, gerade in dem Alter. Nur mit längerfristigen Verträgen kann der FC sich die Wahlmöglichkeit erhalten, den weiteren Weg zu beobachten und ggf. gezielt zu verleihen.


Schreibe einen neuen Kommentar