rudnevs

Müdigkeit, Wehwehchen und ein extremer Gegner

Der 1. FC Köln steht vor der letzten Aufgabe der ersten Englischen Woche der Saison. Mit RB Leipzig kommt am Sonntag ein unangenehmer Gegner ins RheinEnergieStadion. Der Effzeh muss hellwach und topfit sein, was aktuell noch nicht gewährleistet ist.

Köln – Peter Stöger macht keinen Hehl aus seinem Respekt vor dem nächsten Gegner und dessen Spielweise. „Leipzig ist eine sehr junge Mannschaft, die extrem laufstark und extrem aggressiv ist“, sagte der Österreicher am Freitag. „Es ist ganz speziell, gegen Leipzig zu spielen. Extremes und hohes Anlaufen, dazu sehr viel Schnelligkeit – das wird eine sehr spannende Geschichte.“

Lehmann und Höger plagen kleinere Probleme

Seine Mannschaft wird 90 Minuten enormem Druck ausgesetzt sein. Leipzig hat in den ersten vier Spielen der Saison die Gegner von der ersten bis zur letzten Minute unter Druck gesetzt, kaum Zeit im Spielaufbau und der Ballbehauptung gelassen. Selbst Borussia Dortmund kam mit dieser Spielweise nicht zurecht, verlor mit 0:1.

Nun will der Effzeh den ungewöhnlichen (und unbeliebten) Aufsteiger in die Schranken weisen: mit den gleichen Mitteln, die zu bislang zehn Punkten geführt haben. Doch nicht alle Spieler sind fit, Matthias Lehmann und Marco Höger plagen kleinere Probleme, dazu stehen mit Leonardo Bittencourt und Dominic Maroh sowie Thomas Kessler weiter drei Spieler nicht zur Verfügung.

Rudnevs könnte gegen Leipzig zurückkehren

„Wir haben viele Jungs, die kleinere Wehwehchen haben“, sagte Stöger. „Es waren lauf- und zweikampfintensive Spiele.“ Noch kann der 50-Jährige seinen Kader nicht planen, mehrere Spieler stehen noch auf der Kippe. „Mal sehen, wer alles für Sonntag zur Verfügung stehen wird. Aber ich gehe davon aus, dass die meisten fit sein werden.“

Um sicher zu gehen, kündigte Stöger an, am Freitag und Samstag eher im regenerativen und taktischen Bereich zu trainieren. Körperliche Reize braucht es vor dem Spiel am Sonntag nicht mehr. Seine Spieler werden jedes Körnchen Kraft gegen Leipzig brauchen. Ob dann auch Artjoms Rudnevs erstmals wieder im Kader stehen wird, ist noch offen. Der Lette fiel zuletzt wegen einer Muskelverletzung aus. „Es sieht ganz gut aus. Es besteht die Chance, dass er es schafft. Wir werden es kurzfristig entscheiden.“

UPDATE: Marco Höger und Matthias Lehmann trainierten am Freitagnachmittag nicht mit der Mannschaft. Peter Stöger sagte anschließend zum GEISSBLOG.KOELN: „Kein Problem, sie sind am Samstag wieder im Training mit dabei.“


Das könnte Euch auch interessieren: