,

"Maximal G": Köln gegen Leipzig wird zum Dosen-Duell


Genialer Schachzug oder das Aufspringen auf jenen Zug der Kommerzialisierung, den man RB Leipzig vorwirft? „Maximal G“ statt REWE: Der Trikotsponsor des 1. FC Köln ändert am Sonntag gegen den Brause-Klub sein Logo auf der Effzeh-Brust. „Maximal G“ ist der hauseigene Energy Drink.

Köln – Wie die Rewe Group bekannt gab, soll das Duell des Tabellen-Zweiten gegen den Aufsteiger zum Kräftemessen der Energy Drinks werden. Ein Duell der Blechdosen also um die Frage, welches Mittel welchem Team die größeren Flügel verleiht.

Hennes war schon berühmt, als Getränkehersteller noch keine Eventagenturen waren

„Wir Kölner nehmen bekanntlich nicht immer alles so ernst und wir feiern gerne. Daher haben wir uns entschieden, für das Spiel das Trikot-Logo zu wechseln. Jetzt können wir Red Bull als das Kultgetränk mit unserer neuen Eigenmarke Maximal G spielerisch frech im direkten Vergleich herausfordern“, erklärte REWE-Vorstand Lionel Souque.

Spielerisch frech und wirklich nicht so ernst gemeint oder doch nur ein klassischer Zug der Marketingabteilung? Die Effzeh-Fans hatten erst am Donnerstag klar gemacht, was sie von RB Leipzig und deren österreichischem Eigner Red Bull halten. „Unser Geißbock Hennes, das erste lebendige Wappentier der Bundesliga, war schon in der ganzen Welt berühmt, als Getränkehersteller noch keine Eventagenturen waren“, hatte die AG Fankultur wissen lassen. Große Protestaktionen sind für Sonntag geplant – diese sollen sich aber nur gegen einen Brause-Hersteller richten.

Gelungene Aktion oder genau das falsche Signal? Diskutiert mit!


Das könnte Euch auch interessieren:


0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar