lehmann

Lehmann und Rudnevs fehlen – Birk Risa erstmals im Kader?

Der 1. FC Köln wird am Samstag bei RB Leipzig weiterhin auf Artjoms Rudnevs und den wiedergenesenen Matthias Lehmann verzichten müssen. Darüber hinaus wird sich der FC-Kader für das Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten noch auf einer weiteren Position ändern.

Köln – Genau 18 Mann konnte Peter Stöger für das Spiel des Effzeh gegen den FC Schalke 04 nominieren. Nun stehen dem FC-Coach nur noch 17 Spieler zur Verfügung. Denn mit Frederik Sörensen fehlt ein Verteidiger wegen seiner fünften Gelben Karte.

Lehmann geht es besser

Artjoms Rudnevs ist nach seiner Grippe noch nicht wieder fit. „Rudi hat eine Einheit für den Kreislauf absolviert. Aber er hat schon ziemlich flach gelegen“, sagte Trainer Peter Stöger über den Letten, bei dem nur theoretische Chancen bestehen, dass er kräftemäßig rechtzeitig wieder auf der Höhe sein wird.

Matthias Lehmann nimmt in dieser Woche zwar schon teilweise am Mannschaftstraining teil. Für Leipzig ist der Kapitän aber noch keine Option. „Bei Matze wird es besser“, sagte Stöger. „Er hat weniger Probleme. Es wird sich aber bis Leipzig noch nicht ausgehen.“ Darüber hinaus fehlen dem Effzeh Timo Horn (Aufbautraining), Sehrou Guirassy (muskuläre Probleme), Leonardo Bittencourt (Sehnenanriss) und Marcel Risse (Kreuzbandriss).

Rückt Risa in den Profi-Kader auf?

Weil auch Frederik Sörensen mit seiner fünften Gelben Karte fehlen wird, könnte Birk Risa erstmals in den Profi-Kader aufrücken. Der 19-Jährige trainiert seit Dezember regelmäßig bei den Profis mit und wäre die erste Option, um den FC-Kader aufzufüllen. Allerdings hatte Stöger darauf bereits im letzten Spiel des Jahres 2016 verzichtet und erklärt, dass alleine das Auffüllen des Kaders keinen Sinn machen würde. Risa müsse auch Chancen auf einen Einsatz haben, ansonsten sei es sinnvoller, das Talent in der U19 oder U21 zum Einsatz zu bringen. Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen.