testspiel-nartey-2-bopp

Nartey und Risa auf den Spuren von Özcan und Klünter

Der 1. FC Köln wird auch in der kommenden Saison wieder mehrere Nachwuchstalente regelmäßig bei den Profis trainieren lassen. Insbesondere Nikolas Nartey und Birk Risa sollen ein ständiger Bestandteil des Profi-Kaders werden.

Köln – Als der Effzeh-Tross am Sonntagabend nach China aufbrach, saß Nikolas Nartey mit an Bord. Der 17-Jährige, der erst im Januar vom FC Kopenhagen nach Köln gewechselt war, durfte internationale Luft schnuppern und mit den Profis auf Reisen gehen.

Nartey in China: Zeichen für die Zukunft

Dass der Jungspund im Kreise der Mannschaft von Trainer Peter Stöger mit nach China fliegen durfte und dort auch gegen den Liaoning FC zum Einsatz kam, ist ein deutliches Zeichen, was die Effzeh-Bosse mit dem Dänen vorhaben. Das Mittelfeldtalent soll in der kommenden Saison zum festen Bestandteil der Profis gehören, sich zwar zunächst bei der U21 von Patrick Helmes Spielpraxis holen, aber den Blick bereits auf die Bundesliga richten.

Bestritt sein erstes Pflichtspiel für den Effzeh in der U21: Nikolas Nartey. (Foto: GBK)

Dem 17-Jährigen trauen sie am Geißbockheim eine Menge zu. Bereits seit März trainierte Nartey bei der Stöger-Truppe mit und hinterließ dort bislang einen guten Eindruck. Nartey ist körperlich deutlich weiter als die meisten seiner Altersgenossen. Spielerisch hat er sich bereits schnell in Deutschland eingefunden und in der Regionalliga nach langer Wartezeit auf seine Spielgenehmigung erste Duftmarken gesetzt.

Risa stand bereits im Bundesliga-Kader

Neben Nartey wird wohl auch Birk Risa weiter im Profi-Training bleiben. Der Norweger mit den ungewöhnlichen Positionen Links- und Innenverteidiger sowie Stürmer hat sich in der vergangenen Saison bei der U19 und U21 bewährt, darüber hinaus stand er aber bereits im Bundesliga-Kader der Geissböcke und war somit schon nahe dran an seinem ersten Erstliga-Einsatz.

Weiterlesen: Klünter und Özcan haben es vorgemacht