,

Brecko weg: Kommt jetzt noch ein Neuer?

Nach dem Wechsel von Miso Brecko zum 1. FC Nürnberg muss der 1. FC Köln doch noch einmal an die Kaderplanung ran. Die Frage lautet: Brauchen die Geissböcke nach dem Abgang des Kapitäns noch einen neuen Rechtsverteidiger? Oder reichen die Alternativen, so, wie sie sich aktuell darstellen?

Köln – Überrascht waren sie vom Transfer ihres Kapitäns. Das Trainerteam um Peter Stöger, die Kaderplaner um Manager Jörg Schmadtke, die Spieler um Vize-Kapitän Matthias Lehmann, der künftig dauerhaft die Binde tragen wird. Während Lehmann als neuer Spielführer feststeht und Stöger für die Ernennung eines neuen Vize-Kapitäns nicht auf dem Transfermarkt zuschlagen muss, verhält sich das sportlich anders. Die Frage lautet: Reisst der Abgang Breckos eine so große Lücke in die Kaderstruktur, dass ein Neuer her muss?

Wir werden erst noch entscheiden, ob wir noch einmal aktiv werden

Peter Stöger ließ die Frage am Donnerstag noch offen. „Das werden wir sehen. Wir haben jetzt keine zehn Alternativen auf dem Tisch liegen, weil wir nicht dachten, dass das noch einmal auf uns zukommen würde. Wir werden erst noch entscheiden, ob wir noch einmal aktiv werden.“ Nachdem der 31-jährige Slowene zu Beginn der Vorbereitung noch erklärt hatte, beim Effzeh bleiben zu wollen, stehen die Kölner nun unvorbereitet vor einer Situation, mit der sie nicht gerechnet hatten.

Nicht umsonst hatte Stöger in der Kapitänsfrage nie Zweifel gehabt, dass Brecko weiterhin der Richtige sei. Der verdiente Profi, der sieben Jahre für den FC aufgelaufen war, hätte in jedem Fall eine wichtige Rolle einnehmen sollen – auf und neben dem Platz. Da er seinen Stammplatz aber schon in der letzten Saison an Pawel Olkowski verloren hatte, entschied er sich nun, Hals über Kopf nach Nürnberg zu wechseln, weil er in Köln „die sportliche Perspektive nicht mehr gesehen“ hatte.

Weiterlesen: Einige Fans wünschen sich Kevin Großkreutz – was ist dran am wilden Gerücht? 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar