,

Drei Stürmer-Tore und ein stabiles Innenverteidiger-Duo

Der 1. FC Köln hat auch sein drittes Testspiel in der Vorbereitung zur Saison 2015/16 gewonnen. Die Geissböcke besiegten im Stadtduell Fortuna Köln mit 3:1 (1:0). Anthony Modeste eröffnete den Torreigen, Bard Finne und Simon Zoller legten in der zweiten Hälfte nach. Serhat Koru blieb es vorbehalten, den Ehrentreffer für den Drittligisten zu erzielen.

Frechen – Das Stadion in Habbelrath war ausverkauft, 3000 Zuschauer hatten sich am Mittwochabend eingefunden zum Testspiel-Derby zwischen dem Effzeh und den Südstädtern. Alle Augen waren auf FC-Seite auf das neue Innenverteidiger-Duo Frederik Sörensen/Dominique Heintz gerichtet, die beide ihre erste Partie im Kölner Dress absolvierten. Sie spielten 90 Minuten durch und ließen Trainer Peter Stöger zufrieden zurück. „Bei den Innenverteidigern haben wir gesehen, dass das so passen wird, wie wir uns das vorstellen“, sagte der Österreicher nach den 90 Minuten.

Es ist gut, dass die Jungs treffen

Auch die Tore konnten Stöger erfreuen. Der frühen Führung durch Anthony Modeste ging ein feiner Pass von Yuya Osako voraus, der seinen Sturmpartner mustergültig bediente (10.). Nach der Pause sorgten Matthias Lehmann und Marcel Risse mit einem schönen Zusammenspiel für ein Highlight, das nach einem Risse-Hackenpass auf Bard Finne der Norweger mit dem 2:0 krönte (63.). Den Deckel drauf machte schließlich Simon Zoller mit einem satten Schuss aus der zweiten Reihe (71.).

„Wir haben fürs Zentrum fünf Stürmer, da ist es für die Jungs gut, dass sie auch treffen“, freute sich Stöger für seine Offensivreihe. Nachdem in Osnabrück Philipp Hosiner mit einem Hattrick geglänzt hatte, trafen nun Modeste, Finne und Zoller. Nur Yuya Osako wartet weiter auf seinen ersten Treffer in der Vorbereitung, doch der Japaner glänzte erneut als Vorbereiter.

Das nächste Testspiel steht bereits am Samstag an. Der FC-Tross fliegt am Samstagvormittag nach Kattowitz in Polen, um dort um 15.30 Uhr einen Test gegen GKS Tychy zu absolvieren. Anschließend reisen die Geissböcke direkt weiter nach Kitzbühel, wo ab Sonntag das zweite Trainingslager der Vorbereitung auf dem Programm steht.

So meckerte der Geissbock:
1. Halbzeit: Mesenhöler – Brecko, Sörensen, Heintz, Hector – Peszko, Vogt, Nagasawa, Svento – Osako, Modeste
2. Halbzeit: Mesenhöler – Olkowski, Sörensen, Heintz, Hector – Risse, Lehmann, Gerhardt, Zoller – Finne, Hosiner

 

1 Antwort
  1. Lennart
    Lennart says:

    Hallo,
    der Link zum Fotografen ist leider tot. (damit meine ich nicht den Link zur Bildergalerie, sondern den Link „FOTO“ unter dem Text)

    @Webmaster: Nach Kenntnisnahme meinen Kommentar gerne wieder löschen.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar