,

Gestatten, Egbert! Der Effzeh hat einen neuen Bock

Der 1. FC Köln hat einen neuen Geissbock: ein langer, weißer Ziegenbart, große, geschwungene Hörner und ein etwas bockiges Auftreten. Der FC Kitzbühel, Gastgeber des Fan-Abends am Samstagabend im Trainingslager des Effzeh in Österreich, hat den Kölner einen Geissbock geschenkt. Die anwesenden Fans durften den Namen des Tieres wählen – und entschieden sich für Egbert.

Kitzbühel – Egbert I. wird weiter in den Kitzbühler Alpen zuhause sein. Die Stadt und der Tourismusverband ließen sich den kleinen Marketing-Gag aber nicht nehmen, den Effzeh an die Region zu binden – in der Hoffnung, dass die Kölner auch künftig für ihre Trainingslager hierher zurückkommen.

Es gibt nur einen Hennes

Eine Konkurrenz muss Hennes VIII. in Köln also nicht fürchten. Das stellte Präsident Werner Spinner beim GEISSBLOG.KOELN gleich lachend klar. „Nein, nein, es ist eine schöne Geste. Aber es gibt nur einen echten Geissbock, nur einen Hennes.“

Ansonsten hatten sich an diesem Abend über 150 Fans auf das Gelände des FC Kitz eingefunden, trotz Regen und deutlich abgekühlten Temperaturen. Zusammen mit der Mannschaften nahmen sie Egbert I. in ihren Kreis auf und vergnügten sich bei Wurst, Steak und Getränken. Am Sonntag geht es für den FC-Tross und die Fans wieder zurück in die Heimat – in die Heimat von Hennes, dem echten Geissbock.

1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar