,

Doch Kitzbühel! FC muss zweites Trainingslager verlegen

Der 1. FC Köln hat sein zweites Trainingslager in der laufenden Vorbereitung auf die Bundesliga-Saison 2019/20 verlegen müssen. Wegen Problemen mit den Platzverhältnissen in Scheffau ziehen die Geissböcke kurzfristig um und absolvieren ihr zweites Trainingslager nun doch wieder in Kitzbühel.

Köln – Wie die Geissböcke am Samstagmittag bekannt gaben, ließ sich eine Änderung des Ablaufplans nicht verhindern. „Der aktuelle Zustand des Trainingsplatzes lässt darauf schließen, dass die Qualität des Rasens nicht so sein wird, wie wir es voraussetzen, wenn wir in zwei Wochen anreisen“, sagte Lizenzspielerleiter Frank Aehlig, nachdem er unter der Woche vor Ort gewesen war, um sich selbst ein Bild vom Zustand des Trainingsplatzes zu machen.

Eigentlich hätten die Geissböcke in Scheffau am Wilden Kaiser ihr Quartier beziehen wollen. Nun buchte der FC kurzfristig um und zieht wieder in die altbewährte Unterkunft nach Kitzbühel, wo die Kölner in den vergangenen fünf Jahren ihr Trainingslager absolviert hatten. Die Anreise erfolgt wie geplant am 23. Juli. Am 29. Juli geht es zurück nach Köln.

10 Kommentare
  1. Woody says:

    Menno :-(
    Nach über 40 Jahren als EFFZEH-Fan in Norddeutschland passte für dieses Trainingslager mal nahezu alles zusammen.
    Und nun ist die riesige Vorfreude auf den Wohnmobilstellplatz Vis-à-vis zu Trainingsplatz und Kaiserlodge mal eben verflogen :-(.
    Schöne Sch…

  2. Heinz Bull says:

    Bin jetzt nur mal hier um zu zeigen was der FC für Tulpen beschäftigt und wie der Fan verarscht wird. Wir waren 2017 in Kitzbühel und da wurde bekanntgegeben, ( Fan – Abend) dass der FC die nächsten 2 Jahre in Kitzbühel bleiben wird. Wenn man jetzt so einen scheiss lesen muss das letzte Woche der Ahling in Scheffau ( Neuer Standort für das Trainingslager in Österreich) war und festgestellt hat, dass der Platz nicht tauglich ist muss ich echt lachen . 2 Wochen bevor man da hinfährt ? Karnevalsverein. Kitzbühel wird hier auf den Vertag gepocht haben. Auch wenn es nur ca.14 km von Scheffau entfernt ist muss man am Tag halt 28 km mehr in Kauf nehmen. Haben Fans Unterkunft in Scheffau gebucht ,aber die Anreise mit der Bahn gemacht, bleiben nur Bus und Taxi. Schreibe über Spieler , Trainer und Vorstand hier nichts mehr. Habe alle Dauerkarten usw. beim FC gekündigt. Gerade aus so einem Fall wie jetzt .

    • radrennbahn says:

      Du armer Kerl. Wenn ich Zeit hab, bedaure ich dich mal ein Ründchen.
      Welche Dauerkarten hast du denn gekündigt; die von den Therapiesitzungen?
      Wann ist denn der richtige Zeitpunkt, um sich vom Zustand des Geländes zu überzeugen, wenn nicht so kurz davor, dass man noch ausweichen kann?

      • Heinz Bull says:

        Armer nichts. Es gibt Leute die haben bei Bekanntgabe wo das Trainingslager stattfindet
        in Scheffau ihren Urlaub gebucht. ( Dazu gehörst du bestimmt nicht ) Jetzt 14 Tage bevor es losgeht verlegt der FC nach Kitzbühel. Aber Flachfische wie dich gibt es ja hier genug. Radrennbahn ist der richtige Name für dich. Zu lange im Kreis gefahren. Jetzt bist du nur noch ein Waschlappen der hier so einen Müll schreibt. Erst denken und dann schreiben. Zum denken bist du aber zu blöde.

        • radrennbahn says:

          Danke für die Blumen – aber stimmt, Urlaub opfere ich dafür nicht. Ich mache auch keine Selfies und trage kein Spielertrikot in XXXl.
          Und wenn dir bei dem Nickname radrennbahn nur radeln einfällt, schätze ich mal, bist du nicht wirklich mit der FC Historie vertraut.
          Aber egal, es gibt halt Leute, die habens gerne bequem und 14 km sind eine unüberwindbare Distanz. Aber du bist wahrscheinlich einer von denen, wo das meckern zum Lebensinhalt gehört.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar