,

"Jeder träumt von Europa" – Hosiner greift beim FC an

Philipp Hosiner hat mit einem Hattrick im Test gegen den VfL Osnabrück aufhorchen lassen. Der Neuzugang des 1. FC Köln will den Sprung in die Bundesliga unbedingt schaffen. Im Trainingslager in Kitzbühel will er nach seinem schweren ersten Halbjahr nach einem Nierentumor körperlich zu seinen Mitspieler aufschließen. Dafür greift der Stürmer im Training voll an – um pünktlich zum Saisonstart seinem Lieblingsjob nachgehen zu können: angreifen und Tore schießen.

Kitzbühel – Peter Stöger gefällt, was er von Hosiner im Training sieht. „Ich weiß, dass er sich quält. Das ist gut, weil er das braucht“, so der Trainer, der seinen Landsmann von gemeinsamen Zeiten bei Austria Wien kennt. Hosiner selbst sieht sich zwar noch nicht bei 100 Prozent, aber schon auf Augenhöhe mit seinen Kollegen. Am Rande des Trainings äußerte sich der 26-Jährige über…

…seine ersten Wochen beim Effzeh
„Es läuft sehr gut bis jetzt. Die Mannschaft hat mich sehr gut aufgenommen. Ich spreche die selbe Sprache, kenne das Trainerteam. Da war die Integration natürlich einfacher als im Jahr davor in Frankreich. Ich bin topfit und freue mich irrsinnig, dass ich in diesem Sommer noch einmal die Chance bekommen habe, zum 1. FC Köln in die Bundesliga zu wechseln. Deswegen werde ich jetzt umso mehr für meine Chance im Team kämpfen.“

…sein Verhältnis zu Peter Stöger
„Ich kenne viele Übungsformen schon, weil ich das Trainerteam schon kenne. Daher ist mir der Einstieg leicht gefallen. Peter Stöger weiß, was ich kann und ich weiß, was ich von ihm erwarten kann. Ich hoffe, dass sich diese gute Zusammenarbeit hier in Köln fortsetzt. Er hat sehr klare Vorstellungen und kann sie gut rüberbringen. Das greift gut bei den Spielern.“

Weiterlesen: Hosiner für seinen Einstand, seine Ziele und die Europa League.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar