,

Kinnhaken für Vogt – Platzwunde wird genäht

Kevin Vogt war der Unglücksrabe des Test von Tychy: Der Mittelfeldspieler des 1. FC Köln hat sich im Spiel gegen den GKS Tychy in der letzten Minute eine Platzwunde am Kinn zugezogen. Er musste blutüberströmt das Feld verlassen.

Tychy – Es lief die letzte Spielminute, als Vogt im gegnerischen Strafraum noch einmal einen Eckball rausholte. Allerdings bekam er im entscheidenden Zweikampf einen unabsichtlichen Kinnhaken des polnischen Gegenspielers verpasst. Vogt sackte zu Boden und musste minutenlang behandelt werden.

Als er schließlich vom Feld trottete, war sein Gesicht voller Blut. Ein Cut am Kinn muss nun, wie Trainer Peter Stöger anschließend bestätigte, genäht werden. „Es gibt Angenehmeres, aber er wird durchkommen“, sagte der Österreicher. Wann Vogt wieder auf den Rasen zurückkehren kann, ist noch offen. Der Effzeh-Tross flog inklusive Vogt unmittelbar nach dem Spiel in Polen weiter nach Österreich, wo am Sonntag das Trainingslager in Kitzbühel beginnt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar