,

Effzeh spricht mit Sörensen: Stöger bestätigt Interesse

Der 1. FC Köln könnte auf der Suche nach einem Innenverteidiger fündig geworden sein. Wie Peter Stöger bestätigte, ist der Effzeh am Dänen Frederik Sörensen von Juventus Turin interessiert. Und auch der Berater des Spielers meldete sich zu Wort.

Köln – Nach der Absage an Felipe Santana und den nun schon seit Wochen ins Nichts führenden Verhandlungen mit Douglas von Dynamo Moskau hat Köln seine Fühler in Richtung Italien ausgestreckt. Dort spielt der 23-jährige Sörensen, ein 1,93 Meter großer Innenverteidiger, der zuletzt an Hellas Verona ausgeliehen war.

„Ich kenne ihn und er liegt schon länger bei uns auf dem Tisch“, bestätigte Stöger am Mittwoch auf GBK-Nachfrage. „Das ist ein Spieler, der vom Alter und von den Anforderungen passen könnte.“ Der FC-Coach schränkte allerdings ein: „Es sind noch etliche Dinge zu besprechen.“

Zwei Millionen Euro Ablöse?

Verantwortlich für diese Gespräche sind neben den Vertretern der Alten Dame aus Turin der Berater Sörensens und FC-Manager Jörg Schmadtke. „Ich kann bestätigen, dass es Kontakt zwischen den Parteien gibt“, sagte Michael Bolvig auf „TV 2 Sport“. Und Schmadtke? Der scheint in Sörensen nicht nur den kopfballstarken Verteidiger gefunden zu haben, den der Effzeh sucht. Auch charakterlich setzt er auf Bewährtes, denn der Manager ist bekanntlich ein Freund nordeuropäischer Spieler, weil sie als leicht integrierbar und insbesondere taktisch gut ausgebildet gelten.

Sörensen soll nach Informationen des „kicker“ knapp zwei Millionen Euro Ablöse kosten, laut dem dänischen „Ekstrabladet“ sind die Verhandlungen bereits weit fortgeschritten. Sörensen wäre in Köln der erste Däne seit Peter Madsen (2005-2007) und würde sich in die Reihe um Bjarne Goldbæk, Kim Christofte, Henrik Andersen, Flemming Povlsen und Morten Olsen einreihen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar