,

Effzeh gnadenlos: Drei Konter, drei Tore, drei Punkte

Der 1. FC Köln hat den FC Schalke 04 in beeindruckender Manier mit 3:0 (1:0) besiegt und den zweiten Auswärtssieg der Saison eingefahren. Aber nicht nur das: Mit nun 14 Punkten aus acht Spielen liegt der Effzeh in der Spitzengruppe der Liga und kann beruhigt und gut gelaunt in die Länderspiel-Pause gehen.

Gelsenkirchen – Es war das Spiel „Jubilar“ gegen „Serientäter“. Es gewann: der Jubilar. Zum 1500. Bundesliga-Spiel der Vereinsgeschichte beschenkte sich der Effzeh mit drei Toren nach drei Kontern und einem viel umjubelten 3:0. Das ausgerechnet gegen jenes Schalke 04, das zuletzt sechs Siege in Serie gefeiert hatte und dabei in den letzten vier Spielen ohne Gegentor geblieben war.

Modeste tanzt den Anthony

Doch was kümmert das schon eine Mannschaft, die Anthony Modeste in den eigenen Reihen hat. Der Franzose machte einmal mehr das, was er am besten kann: Er brachte die Geissböcke kurz vor der Halbzeitpause in Führung. Und das völlig verdient: Denn die Kölner hatten das Spiel von der ersten Minute an aus einer gesicherten Defensive heraus im Griff. Sie überließen dem Team von André Breitenreiter das Feld (nur 34 Prozent Ballbesitz), ließen hinten fast nichts zu und konterten immer wieder wie aus dem Lehrbuch.

Zunächst hatten Modeste (dreimal) und Yannick Gerhardt noch das Nachsehen. Entweder scheiterten sie an Ralf Fährmann oder vergaben aus guten Positionen knapp. Dann aber fand Leonardo Bittencourt mit einem feinen Pass Modeste, der sich gegen Roman Neustädter durchsetzt und Ralf Fährmann tunnelte (44.). Das 1:0 für den Effzeh – Modeste feierte es mit einem kleinen Tänzchen an der Eckfahne.

Weiterlesen: „Die Jungs haben von Beginn an gebrannt“

1 Antwort

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar