,

"Alles Käse!" Oder Wurst? Eine Frage des Bauchgefühls


Da war es also, das Bauchgefühl: Schuster findet alles Käse, aber auch ein bisschen Wurst. Denn am liebsten würde er am Freitag einen Sieg mit einer Bratwurst in der Kabine feiern – serviert von Tennisstar Andrea Petkovic. Die Darmstädterin und Lilien-Anhängerin hatte vor der Saison gewettet, gegen Köln eine Halbzeit lang am Stadion die Grillmeisterin zu spielen, wenn 98 das Auftaktspiel gegen Hannover nicht verlieren würde. Das Spiel endete 2:2 – nun muss „Petko“ an den Grill.

Vier Bratwürstchen für das Trainerteam

„Es ist eine Riesensache, dass ein Weltstar aus dem Tenniszirkus so eine Wette angeboten hat“, sagte Schuster. „Wir haben alles dafür getan, dass sie die Wette verliert und freuen uns, dass sie hier sein wird.“ Gleichzeitig richtete er schon eine Bitte an die 28-Jährige: „Wir würden uns sehr freuen, wenn sie dem Trainerteam nach dem Spiel in der Kabine auch noch vier Bratwürstchen bringen könnte.“

Die Chancen stehen gut, dass Petkovic das macht. Sie stünden aber noch besser, wenn diese Dienstleistung mit einem Punktgewinn der Darmstädter einher gehen würde. Was die Lilien gegen den FC erwartet, weiß Schuster aber auch schon: eine ganz harte Nuss. „Wir wollen den Kölnern einen heißen Tanz bieten. Köln zeigt sehr stabile Leistungen, spielt einen ehrlichen, gut organisierten Fußball und lässt wenig zu. Sie lassen sich kaum aus der Reserve locken und verfügen über viel Qualität und Tempo.“

Das war in Köln nicht immer so

Schuster, der selbst zwei Jahre lang in Köln spielte und den Abstieg 1998 miterlebte, trifft am Freitag nicht nur auf seinen Trainer-Freund Peter Stöger (was sie verbindet, lest Ihr hier), sondern auch auf seinen Ex-Klub. Den er aber kaum mehr wiedererkennt, wie er sagt: „Sie lassen Kontinuität walten, arbeiten total unaufgeregt und ziehen ihren Stiefel durch. Das war in Köln nicht immer so.“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar