, ,

Gast-Trainer beim FC: Stöger testet alternatives Training

Beim 1. FC Köln hat am Montag eine besondere Trainingseinheit stattgefunden. Die Reservisten des vergangenen Wochenendes trainierten nach Anleitung eines Gast-Trainers und unter den beobachtenden Augen von Peter Stöger. Eine ähnliche Einheit hatte vor einigen Wochen bereits die U21 der Geissböcke absolviert.

Köln – Von blau nach gelb, von rot nach weiß, kreuz und quer: immer wieder passte sich die kleine Gruppe Kölner Spieler die Bälle von verschiedenfarbigen Hütchen aus zu. Je nach Aufforderung, die im letzten Moment vor dem jeweiligen Pass per knappem Zuruf erfolge, musste die Richtung geändert werden. In verschiedenen Übungsformen spielten sich Milos Jojic, Frederik Sörensen, Kazuki Nagasawa, Bard Finne und Mergim Mavraj die Bälle zu.

Was vom Tempo her wenig anspruchsvoll wirkte, zielte auf die Fuß-Auge-Koordination ab. „Es geht um Handlungsschnelligkeit, darum, Situationen zu erkennen und darauf zu reagieren“, sagte Peter Stöger hinterher. Die Spieler sollten gezwungen werden, erst im letzten Moment auf Zuruf agieren zu können. Eine Passschule, die das periphere Sehen und Handeln verbessern soll. „Wir haben das jetzt genutzt, damit unsere Trainer das sehen und bewerten, was sie davon halten.“

Diesen Test hatten vor einigen Wochen bereits die U21-Spieler von Martin Heck absolviert. Nun waren die Profis an der Reihe. „Den Jungs macht alles Spaß, was neu und anders ist“, sagte Stöger. Es war eine einmalige Geschichte, die nun von den Trainerstäben bewertet werden soll. „Es waren einige Sequenzen drin, die wir selbst schon dabei haben.“ Ganz neu war es also doch nicht für die Spieler.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar