,

Gerhardt wieder da nach Alaba-Genesungswünschen

Das Comeback von Yannick Gerhardt beim 1. FC Köln zeichnet sich langsam aber sicher ab. Der Mittelfeldspieler absolvierte am Freitag mit den anderen Rekonvaleszenten eine Laufeinheit. Am Montag oder Dienstag will er wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Die Schwellung ist abgeklungen, nun blickt der 21-Jährige positiv auf die letzten Wochen bis Weihnachten.

Köln – Es war Mitte der zweiten Halbzeit, als Yannick Gerhardt gegen den FC Bayern München nach einem Pressschlag ausgewechselt werden musste. „Ich habe es wegen des Adrenalins erst nicht bemerkt. Aber irgendwann wurde der Fuß taub und ich habe gesehen, dass eine Beule aus dem Schuh kam“, beschrieb der Mittelfeldspieler die Szene beim Rekordmeister. „Als ich dann den Schuh ausgezogen habe, habe ich sofort gedacht: Da ist was gebrochen! Ich hatte noch nie eine solch starke Schwellung. Zum Glück war aber nichts gebrochen oder gerissen. Ich musste nur abwarten, bis der Fuß abgeschwollen ist.“

Gerhardt kennt sich mit Rückschlägen aus

Diese Wartezeit liegt nun hinter ihm. „Ich hoffe, dass ich am Montag oder Dienstag wieder einsteigen kann“, kündigte das FC-Talent an. Gerhardt hatte einen längeren Ausfall befürchtet, am Ende wurden es aber nur einige Wochen und nicht einige Monate. Nach dem Pfeifferschen Drüsenfieber im Herbst 2014 blieb ihm ein erneuter langer Ausfall diesmal erspart.

Yannick Gerhardt, dick bandagiert und an Krücken in München. (Fotos: sampics, GBK)

Gerhardt verließ München auf Krücken.

Dennoch war die Zeit bitter für ihn, er war gut in Form und hatte sich einen Stammplatz erarbeitet. Doch Gerhardt hat aus dem letzten Jahr Zuversicht geschöpft. „Ich bin auch nach dem Drüsenfieber stärker zurückgekommen. Das will ich jetzt auch.“ Die besten Genesungswünsche hatte er jedenfalls schon direkt nach dem Spiel beim FC Bayern erhalten. „David Alaba kam nach dem Spiel in die Kabine und hat mir vor der Mannschaft alles Gute gewünscht“, erzählte der 21-Jährige.

Nächste Woche alle Mann an Bord?

Neben Gerhardt absolvierten auch Simon Zoller, Pawel Olkowski und Leonardo Bittencourt ein Laufprogramm. Kazuki Nagasawa (Fieber) und Matthias Lehmann (Fußprobleme) mussten noch passen. Anfang nächster Woche erwartet Peter Stöger alle seine Schützlinge wieder auf dem Rasen.

Schlagworte: , , ,
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar