,

"Wir wollen noch mehr!" Die Stimmen zum Spiel

Die Nullnummer von Müngersdorf – sie ist einerseits eine Enttäuschung für den 1. FC Köln, andererseits haben die Geissböcke damit die Hinrunde aus der Vorsaison bereits egalisiert. Entsprechend gemischt fallen die Reaktionen nach dem 0:0 gegen den 1. FSV Mainz 05 aus. Die Stimmen zum Spiel:

Dominique Heintz: „Wir waren die bessere Mannschaft. Wie die letzten Wochen zuhause fehlt uns einfach das Tor. Wir haben kompakt gestanden, waren aggressiv, haben die Bälle gut nach vorne gespielt. Die letzte Konsequenz, vorne mal mit aller Kraft einen reinzuknallen, die fehlt uns momentan ein bisschen. Das Wichtigste ist, dass wir unsere Chancen kriegen. Wenn du aber vorne kein Tor machst, kannst Du das Spiel nicht gewinnen.“

Auch wenn’s nicht attraktiv ist…

Dominic Maroh: „Die Qualität unserer Chancen war nicht so hoch wie in den letzten Spielen, aber wir waren eine Tick gieriger. Leider haben wir keine Durchschlagskraft gehabt. Manchmal merkst du, dass du vorne kein Tor schießt, und dann musst du hinten die Null halten, einen Punkt mitnehmen und Mainz auf dem gleichen Abstand halten, auch wenn’s nicht attraktiv ist. Timo hat nicht wirklich viel zu halten gehabt. Wir hätten gerne auf die drei Punkte gespielt, tun uns da aber ein bisschen schwer nachzulegen. Letzte Saison hatten wir eine ordentliche Hinrunde. Jetzt haben wir schon genau so viele Punkte. Das ist eine Leistung, die sich sehen lassen kann. Aber wir wollen noch mehr. Heute ist das mit einem Punkt gelungen, in Darmstadt sind es vielleicht wieder drei.“

Wir spielen eine gute Saison

Timo Horn: „Das Tor hat gefehlt. Die Mainzer waren sehr früh schon mit dem Punkt zufrieden, das hat man gemerkt. Die haben sehr geordnet gestanden – und mit Ausnahme von Bayern München tut sich da jede Mannschaft aus der Bundesliga schwer, zu Torchancen zu kommen. Wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein. Die Basis, dass hinten die Null steht, hat gestimmt. Die 19 Punkte sind absolut okay, wir spielen bisher eine gute Saison und haben hier und da ein wenig Pech gehabt. Dafür haben wir mit Leverkusen und Schalke Gegner geschlagen, was uns niemand zugetraut hätte. Wir sind mit dem Punkt zufrieden, und nächste Woche haben wir schon wieder die nächste Gelegenheit.“

Weiterlesen: Die Trainer über das Sportliche und über die Schweigeminute

Schlagworte: ,
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar