,

Stöger einer wie Wenger? FC-Coach sieht's entspannt


Bis zum 30. Juni 2017 läuft der Vertrag von Peter Stöger beim 1. FC Köln. Den Wunsch, wonach eine Verlängerung des Kontraktes „zeitnah“ geschehen solle, äußerten zuletzt Alexander Wehrle und Toni Schumacher. Werner Spinner und Peter Stöger selbst sehen das dagegen gelassen. Auch von einer Ära wie der Arsène Wengers beim FC Arsenal ist der 49-Jährige noch weit entfernt. Auch, wenn Stöger seine Vorgänger der letzten 25 Jahre bereits in den Schatten stellt.

Köln – „Für mich ist es erfreulich, weil wir jetzt im dritten Jahr hier sind, und die Leute offensichtlich mit der Art und Weise, wie wir arbeiten, zufrieden sind“, wurde Stöger am Sonntag im „kicker“ zitiert, nachdem Wehrle und Schumacher ihm am Geißbockheim den roten Teppich zur Vertragsverlängerung ausgerollt hatten. „Den Vertrauensvorschuss, den wir bekommen haben, als wir geholt wurden, dürften wir bestätigt haben.“

Niemand braucht sich Sorgen zu machen

Bekanntlich fühlen sich Stöger und seine Lebenspartnerin Ulrike Kriegler in Köln pudelwohl. Das Verhältnis zu Sportchef Jörg Schmadtke ist bestens. Sollte eine Verlängerung des Vertrags anstehen, dürfte es also geräuschlos und unkompliziert über die Bühne gehen. „Wir sitzen eh permanent zusammen“, sagte Stöger lapidar. Man würde sich also wohl bei einem Kaffee schnell einig. „Es braucht sich niemand Sorgen zu machen“, beruhigte Stöger.

Jörg Schmadtke und Peter Stöger im intensiven Gespräch am Trainingsplatz.

Pflegen ein gutes Verhältnis: Jörg Schmadtke und Peter Stöger. (Foto: GBK)

Wehrle („Ich bin zuversichtlich, dass Jörg Schmadtke frühzeitig und zeitnah in Kommunikation mit Peter Stöger tritt“) und Schumacher („Es wäre schön, wenn unser Österreicher ein zweiter Dauerbrenner wie Arsenals Arsène Wenger wird“) hatten sich in einem gemeinsamen „Bild“-Interview bereits deutlich positioniert. Dem Ganzen nahm Stöger ebenso den Druck wie Präsident Werner Spinner im GBK-Interview: „Jörg Schmadtke und Peter Stöger werden den richtigen Zeitpunkt finden, zu verlängern. Beide sind da nach meinem Gefühl sehr entspannt.“

Letztmals war Daum so lange Trainer – in den 80ern…

Dass ein FC-Trainer nach zweieinhalb Jahren noch immer derart fest im Sattel sitzt, hat man in Köln seit über 25 Jahren nicht mehr erlebt. Seit 1990 war nur einer so lange im Sattel – Ewald Lienen – und der musste Ende Januar 2002 gehen. Stöger wird Lienen also mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlich überholen, sobald er im Februar noch immer Trainer sein wird. Damit wäre Stöger die längste Zeit FC-Coach, seit Ende der 1980er Jahre ein gewisser Christoph Daum vier Jahre lang die Kölner Geschicke lenkte. Insofern hat Stöger bereits mehr erreicht als seine unzähligen Kollegen in den vergangenen 25 Jahren vor ihm.

Weiterlesen – Stöger doch auch Wengers Spuren? Ein Vergleich!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar