, ,

Hosiner zur U21: "Ich mache mir jetzt keinen Kopf"

Ungewohntes Bild am Mittwochnachmittag am Geißbockheim: Während die Profis des 1. FC Köln auf Platz trainierten, fehlte Philipp Hosiner. Der Österreicher trainierte aber dennoch, allerdings bei der U21. Wurde der Stürmer von Peter Stöger zwangsversetzt? Nein, Hosiner soll der Truppe von Martin Heck im Kampf gegen den Abstieg helfen. Dennoch bezeichnet er seine Lage in Köln als „schwierig“.

Köln – Schwierig ist auch die Situation der U21 des 1. FC Köln in der Regionalliga West: Der 15. Tabellenplatz bedeutet aktuell einen Abstiegsrang. Weil die Jung-Geissböcke zudem bereits deutlich mehr Spiele als die direkten Konkurrenten absolviert haben, ist die Effzeh-U21 akut abstiegsgefährdet.

Erst Zoller, jetzt Hosiner

Nun soll erneut ein Profi im Angriff helfen, um den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Am vergangenen Wochenende hatte Simon Zoller für die U21 gespielt, allerdings ohne Erfolg beim 2:3 in Oberhausen. Nun soll es mit Hosiner besser laufen.

Der 1. FC Köln unterliegt Hertha BSC mit 0:1. (Foto: MV)

In der Bundesliga seit Monaten glücklos: Philipp Hosiner. (Foto: MV)

Dennoch: Ist die Versetzung in die zweite Mannschaft eine Degradierung für den nur ausgeliehenen Stürmer? Hosiner kam zuletzt kaum mehr zu Einsatzzeit in der Bundesliga. Sieben Bundesliga-Spiele hat er nur noch, um sich für einen Vertrag über den Sommer hinaus beim FC zu empfehlen.

Meine Situation ist schwierig

„Ich mache mir jetzt keinen Kopf, dass es die Amateure sind“, sagte Hosiner dem GEISSBLOG.KOELN. „Ich sehe das als normalen Wettkampf und hoffe, dass ich so spiele, dass ich der Mannschaft helfen kann.“ Der Österreicher kennt Trainer Peter Stöger lange genug, um zu wissen: Wenn er bei der U21 Leistung bringt, steigen seine Chancen wieder, auch bei den Profis zum Einsatz zu kommen.

Viel Zeit, um die FC-Bosse von seinen Qualitäten zu überzeugen, bleibt ihm allerdings nicht mehr. „Na klar ist meine Situation schwierig. Aber jetzt ist Länderspiel-Pause. Da ist es gut, dass ich trotzdem in einem Punktspiel auf dem Platz stehen kann.“ Die U21 hat seine Tore dringend nötig. In den letzten elf Partien trafen die Kölner nur fünf Mal, blieben in acht Spielen ohne eigenen Torerfolg.

 

Schlagworte: , ,
2 Kommentare
  1. BÄRBELCHEN
    BÄRBELCHEN says:

    Zu wünschen sind Philipp Hosiner: gute Leistungen, Tore und Punkte für die U21, ein gestärktes Selbstbewusstsein bei der Rückkehr in die BL-Elf zum Saisonfinale. Würde ihn gerne weiter im FC-Dress sehen. Dazu muss in den wenigen Spielanteilen, die er bekommen wird, auch die Leistung passen.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar