,

Zoller ist zurück: Stürmt der Torjäger in die Startelf?

Simon Zoller ist zurück: Beim 3:1-Sieg gegen Eintracht Frankfurt Mitte Februar hatte der Stürmer letztmals für den 1. FC Köln in der Bundesliga auf dem Platz gestanden. Nun kehrt der 24-Jährige gegen Hoffenheim in den Kader zurück – oder gar in die Startelf?

Köln – Ein Einsatz für die U21 in der Regionalliga, ein Testspiel in Erfurt: Simon Zoller hat sich in der Länderspiel-Pause die nötige Spielpraxis geholt, um in Hoffenheim wieder eine ernsthafte Option für Trainer Peter Stöger zu sein.

Dem Österreicher gefällt, wie der Angreifer nach seiner erlittenen Muskelverletzung in den letzten Wochen gearbeitet hat. Nach den beiden Spielen in der vergangenen Woche spürte Zoller die Belastung zwar noch. Doch die drei freien Tage über Ostern haben die nötige Frische zurückgebracht.

Yuya Osako gegen Simon Zoller. (Foto: GBK)

Yuya Osako gegen Simon Zoller. (Foto: GBK)

„Zolli ist gut drauf“, lobt Stöger. „Er hat letzte Woche noch die Mehrbelastung gespürt, ist nun aber voll im Saft.“ Auch von Beginn an für mögliche 90 Minuten? „Davon gehe ich aus.“ Stöger lässt sich wie immer nicht in die Startelf-Karten gucken. Doch der noch immer zweitbeste Angreifer im FC-Team hat gute Chancen, als weitere Offensivwaffe gegen defensiv anfällige Hoffenheimer von Beginn an zum Einsatz zu kommen.

An Einsatz im Training mangelt es Zoller sicher nicht. Auch am Mittwoch haute sich der Fünf-Tore-Stürmer wieder voll rein, traf regelmäßig im Kleinfeld-Turnier und zeigte, dass mit ihm wieder zu rechnen ist. Gut möglich, dass Stöger ihn dafür mit einem Startelf-Comeback belohnt. Ob über die Flügel oder als zweite Spitze neben Anthony Modeste – für den formstarken Zoller könnte schon am Sonntag wieder ein Platz in der Anfangsformation frei sein.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar