,

Beschert Ex-Kapitän Brecko dem Effzeh einen Geldsegen?

Der 1. FC Köln blickt am Donnerstagabend gebannt auf das Relegations-Hinspiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem 1. FC Nürnberg. Auf Seiten des Clubs wird Miso Brecko einmal mehr von Beginn an auf dem Rasen stehen. Der 32-Jährige könnte mit dem Aufstieg in die Erste Liga seinen Ex-Klub reich beschenken.

Köln – Sein Wechsel war überraschend gekommen. Nur wenige Tage nach dem Trainingslager in Kitzbühel sagte Brecko Ende Juli 2015 auf Wiedersehen und verließ die Kölner in Richtung Nürnberg. Für knapp 500.000 Euro ließen Jörg Schmadtke und Peter Stöger den Kapitän ziehen. Nun könnte es noch einmal einen Nachschlag geben.

Transfer-Zuschlag plus Aufstieg in der Fünfjahres-Wertung?

Wie üblich bei solchen Wechseln, vereinbarten der Effzeh und Nürnberg eine Transfer-Nachzahlung für den Fall, dass der FCN tatsächlich den Aufstieg in die Erste Liga schaffen sollte. Diese soll dem Vernehmen nach im niedrigen sechsstelligen Bereich liegen. Hinzu kommt jener Betrag, auf den der Effzeh schon das ganze Jahr schielt.

Die Fünfjahres-Wertung für TV-Gelder sieht vor, dass der Effzeh in diesem Jahr nur dann Sprünge machen kann, wenn Klubs absteigen, die bislang vor den Kölnern lagen. Mit Hannover 96 und dem VfB Stuttgart ist dies gleich doppelt eingetreten. Wenn nun auch noch Eintracht Frankfurt den Weg in die Zweite Liga antreten müsste, würde dies den Geissböcken einen zusätzlichen Geldsegen von knapp 1,4 Millionen Euro bescheren.

Wiedersehen in der kommenden Saison?

Miso Brecko könnte also mit dem 1. FC Nürnberg in zweifacher Hinsicht beim 1. FC Köln für Mehreinnahmen sorgen. Und als Krönung würde der ehemalige Kölner Kapitän und heutige Nürnberg-Spielführer in der kommenden Saison ein Wiedersehen mit seinem Ex-Klub bekommen. Grund genug für alle Effzeh-Fans, dem Slowenen die Daumen zu drücken.

Schlagworte:
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar