,

Paukenschlag: Vogt-Wechsel nach Hoffenheim perfekt!


Der 1. FC Köln und Kevin Vogt gehen getrennte Wege. Wie die Geissböcke am Montag bekannt gaben, wechselt der 24-Jährige zur neuen Saison zur TSG 1899 Hoffenheim. Der Vertrag des Mittelfeldspielers beim Effzeh wäre noch bis 2017 gelaufen. Über die Ablösesumme vereinbarten die Vereine Stillschweigen.

Köln – Am Montagvormittag hatte der „kicker“ erstmals von einem Interesse der Hoffenheimer an Vogt berichtet. Noch am selben Tag vermeldeten die Klubs die Personalie als perfekt: Der Blondschopf verlässt die Geissböcke und schließt sich den Kraichgauern an.

Kevin Vogt und Jörg Schmadtke. (Foto: GBK)

Kevin Vogt und Jörg Schmadtke. (Foto: GBK)

„Kevin ist mit dem Wunsch, zu wechseln, auf uns zugekommen“, sagte FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke. „Wir haben uns schließlich mit Hoffenheim über einen Transfer geeinigt, auch, wenn wir Kevin ungern ziehen lassen.“ Und weiter sagte der 52-Jährige: „Kevin war gerade nach dem Aufstieg ein wichtiger Teil unseres Teams und hat in den vergangenen zwei Jahren dazu beigetragen, dass wir unsere Ziele erreicht haben. Für die Zukunft wünschen wir ihm alles Gute.“

Eine für mich komplizierte Rückrunde

Kevin Vogt ergänzte: „Ich bedanke mich für zwei intensive und schöne Jahre beim 1. FC Köln. Besonderer Dank gilt dem gesamten Team, mit dem es uns gelungen ist, den FC wieder in der Bundesliga zu etablieren. Nach einer für mich komplizierten Rückrunde bin ich zu dem Entschluss gekommen, eine neue Herausforderung anzunehmen. Ich wünsche dem gesamten Klub für die Zukunft alles Gute.“

Der Mittelfeldspieler war zur Saison 2014/15 vom FC Augsburg nach Köln gekommen. Für den FC absolvierte der 24-Jährige in den vergangenen beiden Jahren insgesamt 55 Spiele in der Bundesliga und fünf im DFB-Pokal. Im Laufe der Rückrunde der abgelaufenen Saison hatte er allerdings seinen Stammplatz verloren.

Wie denkt Ihr über den Vogt-Abschied? Diskutiert mit!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar