,

Spiel gedreht, drei Punkte – aber die U21 zittert weiter

Die U21 des 1. FC Köln hofft weiter auf den Klassenerhalt, kommt aber nicht vom Fleck. Dank eines 3:1 (0:1)-Erfolgs gegen die SG Wattenscheid 09 bleiben die Geissböcke zwar in Schlagdistanz zu den Nicht-Abstiegsplätzen. Da aber auch der ärgste Konkurrent am Samstag gewann, hat sich an der Ausgangslage vor dem letzten Spieltag der Saison nichts verändert.

Köln/Wattenscheid – Die beste Nachricht nach nervenaufreibenden 90 Minuten lautete: Der Effzeh bleibt bis zum Schluss der Saison im Rennen um den Klassenerhalt. Das 3:1 gegen Wattenscheid nach 0:1-Pausenrückstand und zwischenzeitlichem (virtuellem) Abstieg – zumindest rechnerisch – war der zweite Sieg in Folge und nährt die Hoffnung, dass Köln es tatsächlich noch schaffen kann mit dem Verbleib in der Regionalliga West.

Viele nicht-sportliche Optionen

Zwar gewann parallel der SV Rödinghausen, aktuell einen Punkt und den einen, entscheidenden Platz in der Tabelle besser als der Effzeh, gegen Erndtebrück (4:0). Der SV darf sich am letzten Spieltag in Wattenscheid allerdings keinen Ausrutscher mehr erlauben. Sonst könnte der Effzeh mit einem Sieg beim Tabellen-Schlusslicht, dem FC Wegberg-Beeck, im letzten Moment noch vorbeiziehen und das rettende Ufer erreichen.

Dies wäre aber auch dann möglich, wenn Rot-Weiß Ahlen, nur zwei Punkte besser als der Effzeh, am Schlusstag der Regionalliga West gegen die Zweitvertretung Gladbachs nicht gewänne und Köln wiederum einen souveränen Sieg gegen Wegberg-Beeck einfahren würde. Andernfalls müsste der Effzeh, sportlich dann abgestiegen, für eine glückliche Fügung beten. Erstens, dass Fortuna Düsseldorf aus der Zweiten Liga absteigt und somit Düsseldorf II auch eins runter müsste. Oder dass die Sportfreunde Lotte in die Dritte Liga aufsteigen. Oder dass einem anderen Team die Lizenz verweigert würde.

Exslager-Doppelpack lässt Köln hoffen

Derlei Optionen wären aber hinfällig, wenn alles sportlich so laufen würde wie am Samstag gegen Wattenscheid. Marco Ban (59.) und Maurice Exslager per Doppelpack (67./68.) drehten die so wichtige Partie gegen die SG. Jetzt hoffen sie, die Qualifikation für die nächste Regionalliga-Saison doch noch sportlich zu erreichen.

 

 

Schlagworte: ,
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar