,

Anthony Modeste und die Suche nach Alternativen

Muss sich der 1. FC Köln mit dem Gedanken vertraut machen, dass Anthony Modeste in der kommenden Saison nicht mehr im Effzeh-Trikot auflaufen wird? Der Franzose hat versucht, seine Ausstiegsklausel im Vertrag zu aktivieren. Erfolglos. Das bedeutet aber nicht, dass er nicht doch den Verein verlässt. Muss Sportchef Jörg Schmadtke eine Alternative finden?

Köln – Peter Stöger bezog seine Äußerung vor zwei Wochen eigentlich auf Kevin Vogt. Aber als der FC-Coach dem GEISSBLOG.KOELN sagte, „dass wir uns die Kombination aus Unzufriedenheit und verpassten Transfereinnahmen nicht erlauben können“, hatte er Anthony Modeste wohl noch nicht im Hinterkopf.

Sollte Modeste gehen, herrscht Alarmstufe Rot im Sturm

Das hat sich nun geändert. Stögers Aussage ist aktueller denn je. Die große Frage lautet: Haben die Berater des Franzosen nur „pro forma“ versucht, die Klausel zu aktivieren für den Fall, dass es zu einer Einigung mit einem Klub kommt, der Modeste einen millionenschweren Vertrag auf den Tisch legt? Oder ging die Initiative von Modeste selbst aus, der tatsächlich seine Zukunft nicht mehr in Köln sieht? Sollte letzteres der Fall sein, dürfte klar sein, dass es nur noch um die Ablösesumme geht. Zwar hatte Modeste immer wieder betont, wie wohl er sich in Köln fühlt. Die Hintertür war aber dank der Klausel immer offen, bei einem Angebot doch weiterziehen zu können.


Das könnte Euch auch interessieren


Für Köln bedeutet dies: Sportchef Jörg Schmadtke muss das Gespräch mit Anthony Modeste suchen und herausfinden, was der Stürmer will. Sollte er gehen wollen, herrscht Alarmstufe Rot im Kölner Angriff. Artjoms Rudnevs war lediglich als Backup für Modeste eingeplant, keinesfalls als neue Nummer eins im Angriffszentrum. Ein neuer Stoßstürmer Nummer eins müsste also her. Schmadtke hat stets betont, dass er auf alle Eventualitäten vorbereitet ist. Und da er die Klausel in Modestes Vertrag sehr genau kannte, dürfte er auch in der Sturm-Frage bereits eine Liste an Alternativen in der Schublade liegen haben. Die Frage ist nur: Wer ist überhaupt zu bekommen? Und wer ist finanzierbar?

Warum Lasogga, Ginczek und Co. keine Optionen sind

Das Anforderungsprofil dürfte klar sein: Der Stürmer müsste bereits nachgewiesen haben, dass er in der Bundesliga oder einer vergleichbar starken Liga eine Torquote von 15 Treffern erreichen kann. Er müsste die körperliche Präsenz eines Modeste mitbringen, ein gutes Kopfballspiel einerseits, die technischen Fähigkeiten aber auch andererseits, um als Wandspieler agieren zu können. Zudem muss er laufstark sein, um auch defensiv mitarbeiten zu können. Ein Angreifer, den man nicht an jeder Ecke findet, schon gar nicht einer, der bezahlbar ist.

Ein Spieler wie Pierre-Michel Lasogga beispielsweise fällt einerseits aufgrund seines hohen Gehalts und andererseits wegen seiner hohen Verletzungsanfälligkeit raus. Max Kruse (VfL Wolfsburg) ist zu teuer, Daniel Ginczek (VfB Stuttgart) seit einem Jahr verletzt. Simon Terodde ist vom Markt (geht nach Stuttgart), Mark Uth hat sich gerade erst in Hoffenheim durchgesetzt. Anthony Ujah (Werder Bremen) dürfte in Köln nicht mehr gerne gesehen sein, sein Teamkollege Claudio Pizarro hat seinen Vertrag gerade erst um ein Jahr verlängert. Die Suche innerhalb der Liga dürfte also schwer fallen. Jene Kandidaten, die überhaupt noch im weiteren Kreis sein könnten, haben wir in einer Bildergalerie zusammengefasst.

Wen würdet Ihr als Modeste-Ersatz holen? Diskutiert mit!

Schlagworte: ,
34 Kommentare
  1. Nick
    Nick says:

    Ich hoffe Schmadtke kennt den Markt besser und noch viele andere als die hier vom Geissblog vorgeschlagenen Alternativen…

    – Daniel Ginczek, sollte jeder kennen…
    – Sabeastien Haller (Franzose, 21 Jahre, FC Utrecht, Vetrag bis 2019-Austiegsklausel ???, MW 6,5mio 33 Spiele 17T 4 V)
    – Vincent Jannsen (Niederländer, A-Nationalspieler, 22 Jahre, AZ Alkmaar, Vetrag bis 2019-Austiegsklausel ???, MW 6 mio 34 Spiele 27T 45 V)

  2. Ignaz
    Ignaz says:

    Ich sehe Mehmedi immer noch als Ideallösung an. Allerdings, wie richtig beschrieben, müsste dazu noch ein weiterer Stürmer kommen. Mehmedi ist definitiv als hängende Spitze und Flügelstürmer einzuplanen. Ramos als abschlussstarken Mittelstürmer dazu fände ich ideal, doch würde dieser bei seinem letzten Vertrag wahrscheinlich das Gehaltsgefüge sprengen. Außerdem würde es nicht zu Schmadtke passen für einen 30jährigen Geld zu bezahlen, wenn die Aussicht auf einen lukrativen Weiterverkauf nicht gegeben ist. Hrgota wäre hier eine Überlegung wert gewesen, aber die Eintracht war da wohl schon zu weit.
    Unterm Strich kann man sagen, da man sich ja auch zu vergangener Saison verstärken will, sollten mindestens zwei neue noch kommen.
    Ärgerlich ist, dass solche Spontankatastrophen natürlich unser Transferbudget für Verhandlungen auf anderen Positionen binden. Ich denke da vor allem an Sané.

    • Nick
      Nick says:

      Mehmedi würde ich auch eher als hängende Spitze oder 10er sehen und auf der Position auch gerne in unserer Mannschaft.

      Ginczek ist natürlich ein Risiko, aber das würde ich eingehen – dafür gibt es ja Versicherungen – siehe Helmes, aber das ist Deutschlands zukünftiger 9er-Nationalstürmer und nur jetzt durch den Abstieg und die Verletzung hat man überhaupt den Hauch einer Chance auf ihn…erkündigen würde ich mich da auf jeden Fall…

      Die beiden und die Offensive ist top verstärkt und dann haben wir immer noch Geld für Sane´…

      • Ignaz
        Ignaz says:

        Das mit dem zukünftigen Nationalstürmer ist gewagt bis abwegig. Der Junge ist talentiert und ich bin ein großer Fan seiner Spielweise, aber er hatte schon mehr schwere Verletzungen als er Tore gemacht hat. Zwei Kreuzbandrisse, zwei Innenbandrisse, ein Bandscheibenvorfall und anhaltende Kniebeschwerden. Ihn zu verpflichten könnte eher als Versicherungsbetrug bewertet werden, denn als Überlebensversicherung für den FC. Kurz- und mittelfristig sollte man nicht mit ihm rechnen. Wenn Modeste Da bleibt, fände ich man könnte eventuell als Stürmer Nummer drei drüber nachdenken. Aber unter diesen Umständen sollte man Abstand nehmen. Wir brauchen Stürmer die helfen, nicht welche die vielleicht mal in Zukunft wenn sie gesund bleiben helfen.

  3. Kuba
    Kuba says:

    Ist ein Angebot für Modeste da ? Nein, also über was wird hier diskutiert? Er hat Vertrag und erstmal spielt er bis dahin beim FC. Wenn dann mal ein offizielles Angebot kommt kann man sich als Fan Gedanken machen. Die Vorschläge von euch Fans interessiert doch die Verantwortlichen nicht. Er kütt wie et kütt

  4. Julian
    Julian says:

    Burgstaller (FC Nürnberg) als eine zumindest „hohe“ alternative.
    Di Santo hat sich bei Schalke nicht durchsetzten können und bei einem Marktwert von ca. 5mio € wäre er eine torgefährliche Notlösung.
    Aber ich bin überzeugt Schmadtke wird im Fall der Fälle irgendwo ein Ass herzaubern.

  5. Juto
    Juto says:

    Ich verstehe nicht warum wir verkaufen sollen modeste, wenn er die Klausel zu spät gezogen hat,dann halten und unter 20 Mio eh nicht verkaufen,weil gleichwertiger Ersatz schwer zu finden ist,schmaddi soll ihn einfach halten und wenn West ham oder die Chinesen ihn wollen dann sollen die richtig zahlen, und nicht für 7-10 Mio das wäre ein Witz,und hector unter 30 Mio garnicht, er ist Nationalspieler stammspieler,und wenn so ein xaka 45 Mio kostet. Da hector keine Klausel hat.spieler halten da spielen wir die beste Saison nach 20 Jahren dann verkaufen ne,dann aber für richtig Geld und nicht7-10 Mio

    • Nick
      Nick says:

      Problem ist wohl – die Klausel gilt nächstes Jahr wieder…Modeste jetzt ein Jahr unmotiviert mit rumschleppen? Dann lieber die Ablöse frei verhandeln und jetzt verkaufen, als nächstes Jahr für 7mio. Wenn man paar Tage überlegt hat, gibt es doch ein paar Alternativen auf dem Markt, die muss Schmadkte nun abklopfen, die werden dann ja moderate Klauseln haben…oder sind wir doch die einzigen die sowas machen…

          • Kuba
            Kuba says:

            Nick , wo kann man denn die Vertragsinhalte lesen? Bild und Co…..Der FC hat sie leider nicht auf seiner Homepage…….wieder sehr sinnvoll Nick….

          • Nick
            Nick says:

            Man kann sicher sagen „Boah geil, der Löw hat sich an den Eiern gekrault. Ich setz mich jetzt hin und mach das auch den ganzen Tag…und der Dennis aus Hürth hat voll die geile Kappe…die hol ich mir Morgen auch…“ Andere Leute lesen und eignen sich eben Wissen an….

  6. Juto
    Juto says:

    Neee nicht verkaufen, wenn zum Verkauf steht aber für 20 Mio, es gibt nicht viele Stürmer, die so sind,Wagner hatte eine gute Saison sonst nix in bremen, Berlin o duisburg, nö. Klose zu alt,ramos wäre was aber ob bvb ihn ziehen lässt?! Eher nein.und der fc sollte seine Spieler nicht so günstig ziehen lassen,hector unter 30 Mio nicht,modeste mindestens 18 Mio. Er hat noch 3 Jahre,nächstes Jahr dannn für 7 Mio oder ihn abkaufen lassen,
    Salif sane 7 Mio,junozovic 8Mio,bas dos 8Mio,

  7. Nick
    Nick says:

    Lese grad was von „Fred Friday“…wenn das die Lösung sein soll…

    Is das jetzt der Bruder von Fred Feuerstein oder der von Robinson Cruso???

    Is wohl wieder son Talent aus Schweden – 12 Spiele, 8 Tore…wird wohl nicht der Modeste-Ersatz sein…

  8. Uwe
    Uwe says:

    In der Bild steht heute dass Schmadtke gesagt haben soll, dass modeste alleine über seine Zukunft entscheidet. Warum entscheidet der fc da nicht mit. Schließlich haben sie einen gültigen Vertrag mit modeste. Langsam versteh ich den Schmadtke nicht mehr

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar