,

Rudnevs vor der Unterschrift: HSV-Stürmer ist ablösefrei


Der 1. FC Köln steht vor der Verpflichtung von Artjoms Rudnevs. Der lettische Angreifer des Hamburger SV absolvierte am Mittwoch bereits den Medizincheck in der Domstadt. Der Vertrag des 28-Jährigen in der Hansestadt läuft aus, damit wäre der Mittelstürmer ablösefrei.

Köln – Wird Artjoms Rudnevs der Backup für Anthony Modeste? Der Stürmer des HSV weilt bereits in Köln und soll beim Effzeh die zweite Spitze neben dem gleichaltrigen Franzosen bilden. Besteht er den Medizincheck, soll er noch heute einen Vertrag bei den Geissböcken unterschreiben. Bei den Hanseaten hat Rudnevs keine Perspektive mehr.

In Hamburg nur mit einer guten Saison

Vier Jahre lang spielte Rudnevs in Hamburg, war in der Rückrunde 13/14 für ein halbes Jahr an Hannover ausgeliehen. In der vergangenen Saison wurde der Stürmer lediglich in elf Bundesliga-Partien des HSV eingesetzt, erzielte dabei zwei Treffer. In der Vorsaison kam er gerade einmal auf einen Treffer in 22 Begegnungen. Seine bislang beste Saison in Deutschland liegt bereits drei Jahre zurück. In der Spielzeit 12/13 erzielte er in 34 Partien zwölf Tore.

Nun soll er dem Kölner Angriff mehr Torgefahr bringen und die Position einnehmen, die in der vergangenen Spielzeit Philipp Hosiner inne hatte. Ob Rudnevs das Potential für mehr Tore hat, bleibt aufgrund seiner letzten Jahre in Hamburg allerdings abzuwarten.

Wie denkt Ihr über Artjoms Rudnevs? Diskutiert mit!

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion