,

Der Effzeh verliert das Derby und Milos Jojic

Der 1. FC Köln hat das Derby-Testspiel bei Fortuna Köln vor 5371 Zuschauern mit 0:1 (0:1) verloren. Nachdem die Südstädter mit einem Blitzstart in Führung gegangen waren, hatte die müde wirkende Mannschaft von Peter Stöger kaum etwas gegen die drohende Niederlage entgegen zu setzen. Zu allem Überfluss verletzte sich Milos Jojic bereits in der Anfangsphase der Partie.

Köln – Wie von Trainer Peter Stöger bereits vermutet, präsentierten sich die Südstädter von Beginn an hellwach und waren deutlich frischer als die Geissböcke. In der 3. Minute fiel der frühe Treffer zum 1:0 für die Fortuna. Nach einer Ecke von der linken Seite kam FC-Keeper Timo Horn nicht aus dem Kasten heraus, Mergim Mavraj und Dominic Maroh konnten Boné Uaferro nicht aufhalten und so köpfte der Fortuna-Innenverteidiger zum 1:0 ein.

Jojic verletzt sich – Prellung oder Muskelverletzung?

Nach nur 14 Minuten musste der Effzeh einen weiteren Schock hinnehmen. Nach einem Sprint fasste sich Milos Jojic an die Hüfte und signalisierte sofort, dass es für ihn nicht mehr weitergehen würde. Die erste Diagnose lautete Beckenprellung, doch Jojic erklärte später, dass er auch einen Schmerz im Bauchmuskel verspürt hätte. Genauere Untersuchungen werden am Mittwoch Klarheit über die Verletzung geben.

Anthony Modeste im Testspiel gegen Fortuna Köln. (Foto: JS)

Anthony Modeste im Testspiel gegen Fortuna Köln. (Foto: JS)

Salih Özcan kam für den Serben ins Spiel und gehörte in der Folge zu den wenigen Lichtblicken im Kölner Spiel. Es entwickelte sich eine zähe Partie. Chancen gab es zwar auf beiden Seiten, doch gerade der Effzeh vergab seine Möglichkeiten leichtfertig durch Artjoms Rudnevs oder Dominique Heintz. Die Müdigkeit war der Mannschaft von Peter Stöger zwar deutlich anzumerken. Als Entschuldigung wollte der FC-Coach die körperliche Verfassung seines Teams aber nicht gelten lassen.

Nicht das, wie wir uns das erhofft hatten

„Ich weiß, dass die Jungs müde waren, aber es war trotzdem vor allem zu Beginn der Partie nicht das, wie wir uns das erhofft hatten“, sagte Stöger hinterher. „Später haben wir mehr Aufwand betrieben und wurden nicht belohnt. Aber wir haben immer gesagt, dass wir Spiele nicht gewinnen können, wenn wir nur 60 Minuten gas geben.“

Erst in der zweiten Hälfte kam der FC besser in die Partie und hatte in den ersten Minuten durch Yuya Osako, Leonardo Bittencourt und Marcel Risse gute Möglichkeiten. Es blieb aber bei der schwachen Chancenverwertung. Özcan und Simon Zoller vergaben weitere gute Gelegenheiten. So ging die Niederlage in Ordnung, Fortuna Köln präsentierte sich wacher und zumeist gut organisiert. Der Effzeh leistete sich zu viele Ungenauigkeiten und zeigte vor allem in der ersten Hälfte eine durchwachsene Leistung.


Das könnte Euch auch interessieren:


Schlagworte:
0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar