,

Kaltstart mit 14 Neuzugängen: Das neue Gesicht der U21

Wenn sich die U21 am kommenden Montag zum offiziellen Mannschaftsfoto aufstellen wird, dann wird das Regionalliga-Team der Geissböcke kaum wieder zu erkennen sein. Fünf Spieler rückten von der U19 in die U21 auf. Dazu verpflichtete der Effzeh bislang neun Spieler von anderen Klubs. Die Verantwortlichen haben mit eisernem Besen gekehrt. Mit Erfolg? Schon in einer Woche startet die Regionalliga.

Köln – Sein Look erinnert an die Isländer bei der EM 2016. Langer Bart, die Haare wild zurückgekämmt: Michael Klauß fällt auf. Das soll der 29-Jährige auch. Denn der offensive Flügelspieler gehört zu den Hoffnungsträgern für die kommende Saison. 76 Mal lief Klauß in der Zweiten Liga für den VfR Aalen auf, absolvierte weit über 100 Drittliga-Spiele.

Michael Klauß im Kreise der U21. (Foto: GBK)

Michael Klauß im Kreise der U21. (Foto: GBK)

Zusammen mit dem zweiten erfahrenen Neuzugang, Roman Prokoph (30, kam von Hannover 96 II), soll Klauß die Offensive der Nachwuchs-Geissböcke anführen und jene Schwäche beheben, die in der vergangenen Saison beinahe zum Gang in die Fünftklassigkeit geführt hätte. „Letztes Jahr haben die Tore gefehlt“, sagt Trainer Stefan Emmerling. Auch er ist neu, muss nun in kürzester Zeit den Klub, die Spieler und seine Trainerkollegen kennen lernen und aus einem komplett neu zusammengestellten  Kader eine funktionierende Einheit formen.

Der Kader füllt sich langsam. Mal schauen, was noch geht.

Dabei ist die Mannschaft noch nicht fertig. „Der Kader füllt sich langsam“, sagt Emmerling. „Mal schauen, was noch geht.“ Noch immer suchen die Kölner nach weiteren Spielern, testen junge Talente im Training und haben gerade erst mit Matthias Hamrol einen weiteren Torhüter vom SSV Reutlingen verpflichtet. Weil Sven Müller, die neue Nummer eins, immer wieder bei den Profis mit dabei sein wird, muss Emmerling auch auf der Position zwischen den Pfosten flexibel sein.

Mit Müller und Salih Özcan verfügt Emmerling über zwei Spieler, die auf dem Sprung zu den Profis sind. Dadurch fehlen sie immer wieder im Training, bei Testspielen und auch im U21-Trainingslager in Bitburg vor zwei Wochen. Fest einplanen kann der U21-Coach sie deswegen nicht.

Weiterlesen: Nur sieben Spieler sind geblieben – das sind die Neuen

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar