,

Das sagt Horn über Silber und das verlorene Finale


Nicht nur der Stolz, sondern auch die Erfahrungen, die Timo Horn bei den Olympischen Spielen gesammelt hat, wird der Keeper mit nach Köln bringen. „Ich bin schon sehr froh, dass wir doch ins Olympische Dorf gezogen sind. Wir hatten ja überlegt, ob wir hier in Rio ins Hotel gehen. Letztlich hat Horst Hrubesch aber entschieden, dass wir ins Dorf gehen, und damit hat er alles richtig gemacht“, sagte der FC-Keeper und fügte an. „Mittlerweile glaube ich, wir hätten es sonst bereut. Es war toll und besonders, viele unterschiedliche Sportler kennenzulernen und verschiedene Sportarten zu sehen.“

Olympia und die Medaille bleiben ihm für immer

Nun geht es für Horn zurück, am Montag wird der Kölner mit seiner Mannschaft aus Brasilien abreisen. Wann er wieder ins Training bei den Geissböcken einsteigen wird, ist noch offen. Klar ist aber, dass er mit Applaus und Freude zurückerwartet wird. Sein bester Freund und Teamkollege Dominic Maroh ließ ihn das bereits wissen. „Ich bin stolz auf Timo, weil er klasse gehalten hat“, ließ der Klub in Marohs Namen mitteilen. „Das Erlebnis Olympia und die Medaille bleiben ihm für immer. Wir standen während des Turniers regelmäßig in Kontakt. Aber jetzt haben wir Darmstadt im Blick und da wollen wir mit Timo drei Punkte holen.“

Das Ziel ist also klar: In heimischen Gefilden wollen die Geissböcke ihre Nummer eins sofort wieder aufbauen und daran erinnern, was Horn mit dem Gewinn der Silbermedaille erreicht hat. Verlorenes Finale hin oder her. „Timo hat im Turnier einen guten Job gemacht“, fand auch Sportchef Jörg Schmadtke. „Nach 120 Minuten im Elfmeterschießen zu verlieren ist immer bitter. Er wird sicher von allen Erfahrungen profitieren, Timo hat Neues kennengelernt. Jetzt freuen wir uns, dass er zu uns zurückkehrt und mit uns in die neue Bundesliga-Saison startet.“

Im Elfmeterschießen hätte ich ihm mehr Glück gewünscht

Die Gratulationsrunde schloss Peter Stöger. „Timo war eine wichtige Stütze im DFB-Team, hat in den Spielen stark gehalten. Im Elfmeterschießen hätte ich ihm mehr Glück gewünscht, aber die Brasilianer haben sehr gut geschossen“, so der FC-Coach, der die ersten Minuten des Finales im Mannschaftsbus geschaut hatte nach der Rückreise aus Berlin vom Flughafen zum Geißbockheim. „Ich gratuliere Timo zur Silbermedaille. Jetzt besteht die Aufgabe für ihn darin, schnell den Schalter umzulegen und sich mit uns auf den Bundesliga-Start vorzubereiten. Das wird ihm gelingen.“ Ob der FC den Keeper für seinen Erfolg in Brasilien gesondert ehren wird, ist noch nicht bekannt.


Alles zum Pokalspiel beim BFC Preussen


0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar