"Einige fragwürdige Entscheidungen"

In der Partie des 1. FC Köln gegen den Hamburger SV sorgte Schiedsrichter Benjamin Brand mit einigen Entscheidungen für Kopfschütteln unter den 50.000 Fans. Doch auch die beiden Trainer, Peter Stöger und Markus Gisdol, waren nicht immer einverstanden mit der Leistung des Unparteiischen.


Alles zum 3:0-Sieg des Effzeh gegen den HSV


Schlagworte: , , ,
5 Kommentare
  1. Rolf G.
    Rolf G. says:

    Gisdol scheint kein guter Verlierer zu sein. Er macht die Niederlage an einer Szene fest, in der es seiner Meinung nach „eine ganz klare“ rote Karte gegen Höger hätte geben müssen. Das sei die spielentscheidene Szene gewesen. ù
    Da macht er es sich allerdings etwas zu einfach. Der Schiedsrichter hatte sicher nicht seinen besten Tag. Allerdings gingen zu Anfang die Entscheidungen zu Lasten des FC, so z.B. der ausgebliebene Elfmeterpfiff in der 2. Minute nach einem ganz klaren Handspiel von Jung im Strafraum. Dann kam in der 22. Minute diese lächerliche gelbe Karte gegen Modeste, weil der sich angeblich den Ball mit der Hand vorgelegt hatte. Wenn überhaupt, war das eine eher zufällige Berührung im Lauf, die die Bahn des Balles nicht geändert hat.
    In der 33. Minute gab es eine Karte gegen Höger, die man geben kann. In der 36. Minute gab es eine weitere Karte gegen Rudnevs, die auch eher in die Kategorie „überflüssig“ fiel. Bis hierher gab es also 4 Entscheidungen gegen den FC, von denen aber 3 entweder als „grober Fehler“ des SR, als „Wahrnehmungsfehler“ oder eben „überflüssig“ bewertet werden müssen.
    Es gab keine Entscheidung, die gegen den HSV gerichtet war (obwohl es durchaus einige zweifelhafte Szenen gegeben hat).
    In der 55. Minute stoppte Höger dann mit einem an und für sich harmlosen Foul an der Mittellinie einen HSV-Spieler (irgendwo habe ich sogar etwas von angeblichem Festhalten gelesen!). Sicher, eine weitere gelbe Karte für diese Allerweltsaktion hätte zum bisherigen Auftreten des Schiedsrichters gepasst, mehr als einen normalen Pfiff war die Sache dann aber doch nicht wert.
    Dass dann kurze Zeit später Wood Dome Heintz seinen Ellenbogen in den Magen rammt, ist nur dämlich. Die rote Karte war logisch und ich nehme an, dass Wood sich dafür 3 Spiele Sperre eingehandelt hat.

    Grundsätzlich finde ich das Fordern von gelben Karten für einen Gegenspieler schäbig, unfair und unfein. Wenn das der Trainer macht und dazu noch von einer „spielentscheidenden“ Szene redet, wenn 3 Minuten später der eigene Mann eine Tätlichkeit begeht und dafür zu Recht vom Platz fliegt, zeugt das von einer Wahrnehmungsstörung, wegen der sich Gisdol mal untersuchen lassen sollte.

  2. puschel
    puschel says:

    ….hallo rolf du nimmst mir die worte aus dem mund, absolut richtig und die krönung des ganzen war dann sky90 wo es in der ersten halben stunde nur um diese aktion von höger ging und um nichts anderes, das der hsv in 8 spielen zuvor nix auf die reihe gebracht hat und jämmerliche 2 tore zustande gebracht hat – war für die herren kein thema – und jeder sachlich objektive fussbalfan sieht doch das der hsv schon längst 2. liga hätte spielen müssen !
    schockiert war ich etwas von thomas doll, obwohl hsv vergangenheit, sagt er doch tatsächlich das war eine klare rote karte – weil eine 100% torchance !? …dann hab ich umgeschalten …..

  3. Rolf G.
    Rolf G. says:

    Fussball-Sendungen, in denen sog. Experten auftreten und ihren Senf zu irgendwelchen Themen abgeben, sehe ich mir grundsätzlich nicht an. Und Sky90 dürfte sich auch ungefähr auf Wontorra-Niveau bewegen, da kann ich drauf verzichten.
    Dass die sich an der lächerlichen Szene mit Höger aufgeilen, ist kein Wunder, wenn man sich einerseits die Studio-Besetzung ansieht und andererseits sieht, in welcher Verfassung sich der HSV seit Jahren befindet.
    Und wenn Doll der Meinung ist, der HSV habe da eine 100%ige Torchance gehabt, sollte er sich auch gleich untersuchen lassen. Ich habe im ganzen Spiel nicht eine einzige gesehen.

  4. Elke L.
    Elke L. says:

    Fortsetzung Sky 90:
    Peter Gagelmann wurde dazu befragt und hatte zwei Argumente, dass der Schiri bei Höger KEINE gelbe Karte geben musste, weil ein taktisches Foul nicht zwingend eine gelbe Karte nach sich zieht und das auch noch weiter begründet.
    Der FC ist bei der weiteren Diskussion ganz gut weg gekommen. Zum einen mag Wasserzier unseren Trainer und wenn ein Verein erfolgreich ist, dann schwimmt Sky da gerne mit.
    Man darf nur nicht alles so ernst nehmen, was da gesagt wird.
    Und zu Gisdol: er versucht halt seine merkwürdige Ansammlung von Söldnern zu motivieren. Ob es ihm auf Dauer nützt, sich über die Schiris aufzuregen… Wir werden sehen. Ich denke es ist immer besser, sich an die eigene Nase zu fassen und da anzusetzen…. denn das Tore schießen hat der Schiri ihnen schließlich nicht verboten.

  5. Klappskalli
    Klappskalli says:

    Wenn der FC in der 2. Min den Elfmeter bekommt und auch verwandelt hätte, wäre das Spiel auch anders gelaufen. Dann hätten sie den HSV aus dem Stadion geballert. Der HSV hat von den Zweikampfbewertungen auch profitiert. Warum bekommt der …. für das rücksichtslose Foul gegen Maroh keine Karte ? Die Verletzung war jedem bekannt und dann so einzusteigen. Da Absicht zu Unterstellen kann nicht verkehrt sein. Und wirklich gefährlich war der HSV auch nicht, die haben hinten nur nichts zugelassenen. Zuerst jedenfalls.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar