,

Guirassys Treffer kommt zu spät: U21 verliert in Aachen

Während sich beim 1.FC Köln einige Profis auf Länderspiel-Reise befinden, musste die U21 am Samstagmittag am altehrwürdigen Tivoli antreten. Vor rund 21.000 Zuschauern unterlag die Mannschaft von Trainer Stefan Emmerling der Alemannia mit 2:3. Auch die Profis Lukas Klünter, Marcel Hartel, Sven Müller und Sehrou Guirassy konnten die Niederlage nicht abwenden.  

Aachen – Trotz vierfacher Unterstützung aus der Profimannschaft musste sich die U21 des 1.FC Köln mit 2:3 auf dem Tivoli geschlagen geben. Damit haben es die Jung-Geißböcke verpasst, in der Tabelle an Alemannia Aachen vorbeizuziehen.

Schwache erste Halbzeit legt Grundstein für Niederlage 

Die lautstarke Kulisse von 21.000 Zuschauern erinnerte am Samstagmittag an erfolgreichere Zeiten auf dem Tivoli. Während die Aachener davon beflügelt schienen, zeigte sich der FC in der ersten Halbzeit verunsichert. In der elften Spielminute brachte Florian Rüter die Gastgeber in Führung. Völlig unbedrängt ließ die Kölner Hintermannschaft den Flügelspieler einköpfen. Nur acht Minuten später konnten die Alemannia-Anhänger wieder jubeln: Fejzullahu markierte mit einer Volley-Abnahme aus 20 Metern das 2:0. Aachen kontrollierte das Spiel weiterhin und kam noch vor der Pause zum vorentscheidenden 3:0. Nach einem Eckball sprang Innenverteidiger Jannik Löhden am Höchsten und wuchtete den Ball vorbei an FC-Keeper Sven Müller.

Guirassys Treffer kommt zu spät

Nach der Pause hatten die Kölner zunächst Glück, dass Fejzullahu bei seinem zweiten Treffer knapp im Abseits stand. So konnte FC-Kapitän Roman Prokoph in der 57. Minute nach einer Flanke von Marcel Hartel auf 1:3 verkürzen. Die Gäste aus der Domstadt zeigten sich im zweiten Durchgang präsenter, auch weil Aachen zunehmend das Tempo aus der Partie nahm. Allerdings kamen die Geißböcke kaum zu nennenswerten Torchancen. Der Anschlusstreffer von Sehrou Guirassy in der dritten Minute der Nachspielzeit kam zu spät, um die Niederlage noch abzuwenden. Der Franzose spielte die komplette Aachener Abwehr schwindelig und traf aus kurzer Distanz ins linke untere Eck zum 2:3-Endstand.

Aufgrund der starken ersten Hälfte der Aachener Alemannia und der schwachen Kölner Vorstellung entschieden die Hausherren das Spiel am Ende verdient für sich. Auch die Profispieler Marcel Hartel, Lukas Klünter, Sven Müller und Sehrou Guirassy konnten die Niederlage am Ende nicht verhindern. Am 26. November geht es für die Kölner mit einem Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund II weiter.

Tore: 1:0 Florian Rüter (11.), 2:0 Mergim Fejzullahu (19.), 3:0 Jannik Löhden (42.), 3:1 Roman Prokoph (57.), 3:2 Sehrou Guirassy (90.+3)

So spielte der Effzeh: Müller – Klünter, Siemann, Schüler, Hildebrandt – Kusic, Hartel, Laux, Klauss – Prokoph, Guirassy

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar