Auf der Suche nach Konstanz: So lief die Hinrunde der U21

Die Verantwortlichen hatten mit Emmerling einen erfahrenen Coach verpflichtet, nachdem das Experiment mit Martin Heck und Patrick Helmes in Kombination mit einer gänzlich unerfahrenen Mannschaft in der Vorsaison krachend gescheitert war. Zwei Tage vor Weihnachten kam dann die Meldung: Helmes übernimmt! Die FC-Bosse beförderten den ehemaligen FC-Stürmer zum Cheftrainer. Das Ziel: Mit einem starken Co-Trainer, der bislang noch nicht präsentiert wurde, soll der ehemalige Torjäger ein Vorbild für die jungen Talente sein und die U21 wieder in eine erfolgreiche Zukunft führen.

Ich bin sehr dankbar für das Vertrauen

Für Helmes, der seine Karriere erst vor anderthalb Jahren gesundheitsbedingt beenden musste, spricht seine große Erfahrung aus fast 300 Spielen aus Profi. Er kennt die Mannschaft und den Klub. Seit Sommer 2015 ist er bei der U21 im Trainerteam dabei. Doch reicht das aus? Jakobs und seine Mitstreiter sind davon überzeugt. Und so zeigte sich Helmes erfreut über seine Beförderung: „Ich bin sehr dankbar für das Vertrauen des Klubs und freue mich auf die neue Aufgabe. Wir werden hart dafür arbeiten, eine erfolgreiche restliche Runde zu spielen.“

Die Ausgangslage ist positiv, die Gefahrenzone relativ weit weg: Mit 25 Zählern aus 20 Spielen geht Helmes mit seinem Team in die Rückrunden-Vorbereitung. Der Vorsprung auf Fortuna Düsseldorf, das den ersten Abstiegsrang belegt, beträgt sechs Punkte.

Der Grundstein ist gelegt – was macht Helmes daraus?

In der Hinserie fehlte es den Kölnern noch an Konstanz, um sich im gesicherten Mittelfeld platzieren zu können. Dennoch fällt die Bilanz solide aus und ein Grundstein für eine erfolgreiche Rückrunde wurde mit 25 Punkten gelegt. Dennoch müssen die Mannschaft und das Trainerteam um Patrick Helmes im neuen Jahr alles in die Waagschale werfen, um den Klassenerhalt in dieser Saison nicht nur sportlich, sondern auch frühzeitig zu sichern.


Das könnte Euch auch interessieren:


0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar