,

Kölner Frühstarter: Was planen Stöger und Schmadtke?

Am Montag um 15 Uhr startet der 1. FC Köln ins Neue Jahr. Ist der 2. Januar 2017 damit gleichzeitig der Start zur Jagd auf Europa? Doch ehe es in drei Wochen gegen Mainz 05 weitergeht, müssen erst einmal andere Fragen beantwortet werden.

Köln – Als eines von drei Bundesliga-Teams beginnt der 1. FC Köln schon am 2. Januar 2017 mit der Winter-Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte. Nur Ingolstadt und Bremen steigen ebenfalls schon am Montag ein, die meisten Teams ziehen dann am Dienstag und Mittwoch nach. Der GEISSBLOG.KOELN beantwortet die wichtigsten Fragen zum Trainingsauftakt.

1. Fährt der 1. FC Köln ins Trainingslager?

Nein. Gerade einmal zwei Wochen verbleiben dem Effzeh und den anderen Bundesligisten, ehe es in der dritten Januar-Woche schon ernst wird. Deshalb spart sich Köln wie im letzten Jahr die Reisestrapazen und trainiert in dem Wetter, das auch am 22. Januar gegen Mainz vorherrschen wird. Nur im absoluten Notfall eines krassen Wintereinbruchs und der Unbespielbarkeit aller Plätze würde der Effzeh die Flucht ergreifen.

2. Wann steigen die Verletzten wieder ins Training ein?

Neben Neuzugang Christian Clemens wird Dominic Maroh (Schlüsselbeinbruch) am Montag wieder voll ins Training einsteigen können. Der Innenverteidiger stand schon gegen Leverkusen wieder im FC-Kader. Auch Leonardo Bittencourt (Sprunggelenks-OP) sollte wieder soweit sein. Ähnlich weit ist Matthias Lehmann (Bänder-Teilruptur im Knie). Ob er das volle Programm schon mitmachen kann, ist unklar. Timo Horn (Meniskusschaden) wird dagegen noch Zeit benötigen. Für Marcel Risse (Kreuzbandriss) ist die Saison dagegen gelaufen.

3. Wann kommt der nächste Neue?

Dass der 1. FC Köln im Januar noch mindestens einen neuen Spieler vorstellen wird, ist ein offenes Geheimnis. Die Lücke, die Mergim Mavraj hinterlässt, muss dringend geschlossen werden. Es ist wahrscheinlich, dass sich in dieser Woche etwas tun wird.

4. Wie viele Testspiele bestreitet der Effzeh?

Drei. Gegen den VfL Bochum (7.1.), den VfB Stuttgart (11.1.) und einen namentlich noch nicht genannten, aber hochklassigen Gegner (14.1.).

5. Wird der Effzeh Europa offiziell als Saisonziel ausrufen?

Peter Stöger lachte sich kaputt: „Europa! Mit der Karnevalstruppn!“ So lautete der Weihnachtsgruß der Geissböcke. Und auch im Neuen Jahr wird der 1. FC Köln wohl nicht offensiv verkünden, alles auf die Karte Europa zu setzen. Das müssen die Sportlichen Leiter auch nicht. Peter Stöger und Jörg Schmadtke haben bereits erklärt: Platz neun oder mehr – wenn es geht, will der Effzeh oben dabei bleiben. Das Motto lautet also: Weitermachen wie bisher – und wenn sich im März abzeichnen sollte, dass Europa weiter in Griffweite ist, will man auch zugreifen.

Schlagworte: , , , ,
4 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar