,

Kapitänsfrage noch offen: Wer soll die Binde tragen?

Der 1. FC Köln sucht einen Kapitän. Weil Jonas Hector gesperrt und Matthias Lehmann noch keine Option für die Startelf ist, muss Trainer Peter Stöger einen neuen Spielführer benennen. Vier Kandidaten gibt es.

Köln – Nein, Matthias Lehmann wird gegen den FC Bayern München am Samstag noch nicht in der Startformation stehen. Das hat Peter Stöger nahezu ausgeschlossen. Der Kapitän wird wohl im Kader stehen. Ein Einsatz von Beginn an wäre allerdings eine riesengroße Überraschung.

Es wird schon einer vorangehen

Daher muss sich der Österreicher überlegen, wen er zum Ersatz-Kapitän für die Partie gegen den Rekordmeister macht. „Gute Frage, das habe ich mir noch gar nicht überlegt“, sagte Stöger am Donnerstag. „Wir haben eine flache Hierarchie und keine Rangliste. Wir haben den Mannschaftsrat und einen Kapitän. Es wird schon einer vorangehen.“

Im Mannschaftsrat befinden sich neben Hector und Lehmann die beiden Torhüter Timo Horn und Thomas Kessler sowie seit dieser Saison Dominic Maroh. In Hamburg im DFB-Pokal, als Hector verletzt ausgewechselt wurde, übernahm deshalb Kessler die Binde. Er erscheint aktuell die logische Wahl. Stöger bekannte in der Vergangenheit jedoch, dass er Feldspieler als Spielführer bevorzugt. Also doch Maroh? Oder wird es doch jemand anderes? Anthony Modeste wäre aufgrund seines sportlichen Sonderstatus eine denkbare Alternative. Marco Höger hat sich in den letzten Monaten als Führungsspieler etabliert.

Oder wird es ein ganz anderer Spieler? Peter Stöger scherzte am Donnerstag: „Vielleicht ist ja einer dabei, der noch in die Mannschaftskasse einzahlen muss, der es dann wird.“ Dieses Kriterium, das schon in Testspielen von Stöger eingesetzt wurde, dürfte nun keine Anwendung finden. Aber vielleicht hat Stöger ja noch eine Idee, wem er die Binde am Samstag in die Hand drücken wird.

Stimmt ab und diskutiert mit!

8 Kommentare
  1. Simon
    Simon says:

    Das ist Sache des Trainers. Warum werden solche Themen immer öffentlich diskutiert? Genau wie der mögliche Transfer von Modeste. Nach dem Motto entscheiden Sie jetzt, die Mehrheit gewinnt. Seit der Vorstand und die sportliche Leitung komplett gewechselt wurde können wir meiner Meinung nach sehr Stolz auf die Arbeit von Schmadtke, Stöger und co. sein. Also lasst uns diesen Vertrauen und ihre Arbeit machen, nicht wie früher immer wieder Unruhe in den Verein bringen.
    Jetzt fängt der Geissblog auch schon mit diesen Abstimmungen ala dumont (express, ksta etc) an. Ich lese den Blog hier sehr gerne, weil meistens etwas tiefgängiger und nachhaltiger recherchiert wird, aber bitte lasst euch nicht auf das Niveau von den Klatschpressen runter ziehen.

  2. OlliW
    OlliW says:

    Ach das ist doch ein nettes Spiel um die Fans (=die wahren Experten ;-)) zu beschäftigen.
    Mein Senf: Einen Torhüter als Kapitän finde ich auch nicht so ideal. Daher wäre meine Wahl für morgen Höger – weil erfahren, macht gute Spiele, stabilisiert und ist im Team eine Art Respektsperson (denk ich mal). Dahinter Maroh, der aber momentan noch nicht „so ganz wieder da“ ist, scheint mir.

  3. JuppK
    JuppK says:

    Bitte nicht Pannen-Kessler, die Geste Ihn (völlig zu unrecht) zum Spieler des Monats zu wählen war ja noch ok, ist ja ein loyaler (oder besser: alternativloser) Kölner, aber die Kapitänsbinde würde nun wirklich ein völlig falsches Signal an die Mannschaft geben.

  4. Hakan
    Hakan says:

    Ein Torwart der Ruhe, Sicherheit und Autorität vor dem Kasten ausstrahlt, dem kann man das Kapitänsamt übertragen. Das ist bei Kessler mit Sicherheit nicht der Fall.

    Mir fiele als Trainer zum jetzigen Zeitpunkt die Wahl nicht schwer: Modeste wäre mein klarer Favorit. Den würde ich auch bis Saisonende als Captain aufstellen. Tony ist was das betrifft die beste Lösung.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar