Anthony Modeste bleibt gegen die Eintracht ohne Tor. (Foto: JH)

Modeste: "Kann nicht sagen, dass ich nie nach China gehe"

Anthony Modeste will weiter Tore schießen für den 1. FC Köln. Daran zweifelt niemand am Geißbockheim. Doch die Mega-Angebote aus China haben dazu geführt, dass der Franzose und der Effzeh im Sommer über einen möglichen Transfer sprechen werden.

Köln – Der 28-Jährige und die Geissböcke gehen gelassen in die kommenden Wochen. Das können sie auch. Denn die Fronten sind geklärt. Modeste kann und will sich auf seine Hauptaufgabe auf dem Platz konzentrieren, alles andere wird sich erst nach der Saison klären. Das erklärte der Stürmer am Mittwoch. Modeste sprach über…

…seinen Tweet “Ich bleibe in Köln”: “Ich habe es getwittert, weil mich viele Fans gefragt haben, ob ich jetzt gehe oder nicht. Für mich war klar, dass ich bleibe. Deswegen habe ich das gepostet.”

Das wäre für mich unfassbar

…seine Pläne ab Sommer: “Ich kann nicht sagen, dass ich nie nach China gehe. Jetzt bleibe ich hier. Ich bin glücklich und kann meinen Verein nicht mitten in der Saison im Stich lassen. Das wäre für mich unfassbar. Im Sommer werden wir schauen. Mein Vertrag läuft bis 2021, meine Familie fühlt sich hier wohl, das ist wichtig für mich. Ein Fußballer überlegt immer, aber ich habe gesagt: Ich bin bis zum Sommer hier und mit Jörg Schmadtke habe ich vereinbart, dass wir im Sommer schauen.”

…das große Geld aus China: “Ich habe einen guten Vertrag und bin zufrieden. Ich weiß nicht, was ich später machen will. Ich weiß nur, was ich jetzt will: Tore schießen. Was danach sein wird? Keine Ahnung!”

Weiterlesen: “Yuya ist für mich der beste Partner”

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DISKUTIER MIT!

simple-ad

This is a demo advert, you can use simple text, HTML image or any Ad Service JavaScript code. If you're inserting HTML or JS code make sure editor is switched to 'Text' mode.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen