,

Schneckenrennen um Europa ein Glücksfall für den Effzeh?


Acht Punkte aus sieben Spielen – die Rückrunde der Bundesliga-Saison 2016/17 läuft für den 1. FC Köln noch nicht so wie erhofft. Trotzdem verlieren die Geissböcke seit Wochen kaum an Boden. Sie stehen noch immer auf Rang sieben und profitieren vom Schneckenrennen um Europa.

Köln – Mit einem Sieg beim Hamburger SV hätte Borussia Mönchengladbach am Sonntag den 1. FC Köln überholen können. Doch die Fohlen verloren bei den Hanseaten mit 1:2 und stellten damit unter Beweis: In dieser Saison wird das Rennen um Europa in Zeitlupe ausgetragen.

Die meisten Konkurrenten weiter in Schlagdistanz

Und das, obwohl die Fohlen die Gewinner der Rückrunde sind. Das zweitbeste Team seit dem 18. Spieltag hat inzwischen sieben Punkte auf den Effzeh aufgeholt. Trotzdem liegt die Elf vom Niederrhein noch immer hinter Köln. Genauso wie Bayer Leverkusen, das sogar einen Punkt weniger geholt hat als der Effzeh. Und auch Schalke 04, selbsternannter Rückrunden-Jäger hat bislang nur einen Zähler auf die Geissböcke wettgemacht.

Dass andere Kandidaten wie Hertha BSC (plus zwei Punkte) sowie Freiburg und 1899 Hoffenheim (je plus drei Punkte) Boden gut oder den Vorsprung ausgebaut haben, liegt bei der Schwäche der Kölner in den letzten Wochen auf der Hand. Dass die Punktedifferenz aber noch immer im Rahmen geblieben ist, zeigt erneut: So wirklich wollen die Top-Teams den Kampf um Europa nicht eröffnen. Oder sie können es einfach nicht.

Chance auf Europa kann auch lähmen

Ganz zu schweigen von Eintracht Frankfurt: Die Hessen spielten eine überragende Hinrunde, konnten seit dem 18. Spieltag aber nur noch sechs Punkte verbuchen. Damit liegen die Adler auf dem vorletzten Platz der Rückrundentabelle – punktgleich mit Schlusslicht Darmstadt 98. Da soll noch einer sagen, die Chance auf Europa könne beflügeln. Sie kann auch lähmen.

Weiterlesen: Torschütze beim letzten Sieg gegen Hertha – Christian Clemens

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar