,

Horn und Klünter: Sind die beiden Talente die FC-Zukunft?


Der 1. FC Köln hat mit Jannes Horn einen talentierten, entwicklungsfähigen und interessanten Spieler verpflichtet. Der Linksverteidiger vom VfL Wolfsburg gilt als hoffnungsvolles Talent auf seiner Position und könnte mit Lukas Klünter zusammen ein junges und zukunftsfähiges Außenverteidiger-Paar bilden. Ein anderes Talent dürfte es dagegen zunächst schwer haben.

Köln – Auch, wenn der 1. FC Köln keine Zahlen bestätigt, dürfte Jannes Horn der zweitteuerste Transfer in der Vereinsgeschichte der Geissböcke sein. Jannes wer? Diese Frage würde dem 20-Jährigen nicht gerecht werden. Der U20-Nationalspieler hat in der abgelaufenen Saison bereits gezeigt, dass er in der Bundesliga bestehen kann.

Wolfsburg für Horn nicht mehr interessant genug

Dennoch überrascht es zunächst, dass der Effzeh für Jannes Horn angeblich rund sieben Millionen Euro an den VfL überweist. Doch Außenverteidiger mit Entwicklungspotential sind rar gesät. Und weil Horn in den 13 Einsätzen in der vergangenen Saison angedeutet hat, wohin die Reise für den jungen Deutschen gehen könnte, schlugen die Geissböcke zu. Und das, obwohl in Wolfsburg mit Ricardo Rodriguez einer der etatmäßigen Linksverteidiger in Richtung Italien abwandern soll und damit für Horn eine Lücke hinterlassen würde.

Dass Horn dennoch den Weg nach Köln einschlug, darf durchaus als Signal verstanden werden, dass der Effzeh für Talente interessanter geworden ist als der VfL Wolfsburg. Yannick Gerhardt lässt grüßen, der sich die Entwicklung seit seinem Wechsel in die Auto-Stadt wohl anders vorgestellt haben dürfte. Doch statt einer Rückholaktion des FC-Eigengewächses sammelte FC-Sportchef Jörg Schmadtke die nächste Generation ein und holte mit Jannes Horn ein vielversprechendes Talent nach Köln.

Counterpart zu Lukas Klünter

Hinten links hatte der Effzeh in der jüngeren Vergangenheit eigentlich selten Probleme. Jonas Hector machte seine Sache immer gut, Konstantin Rausch war ein solider Stellvertreter, Dominique Heintz konnte die Rolle ebenfalls ausfüllen. Doch nun kommt Horn – und mit ihm die Hoffnung, dass perspektivisch gesehen ein Counterpart zum ebenfalls noch jungen U21-Nationalspieler Lukas Klünter gefunden ist, der seinerseits die rechte Abwehrseite in Beschlag genommen hat.

Weiterlesen: Was wird aus Risa? Flexibilität als oberstes Gebot

Liebe GBK-User,

die GEISSBLOG-Redaktion hat sich dazu entschlossen, den Kommentarbereich vorübergehend zu deaktivieren.

Wir arbeiten an einer neuen Form dieser Funktion, in der sich unsere User weiterhin offen und intensiv austauschen können. So emotional dies mitunter zugehen kann, wollen wir jedoch Beleidigungen künftig von vorne herein einen klaren Riegel vorschieben.

Wann und in welcher Form diese Funktion wieder zur Verfügung stehen wird, ist noch nicht entschieden. Wir halten Euch auf dem Laufenden und bitten bis dahin um Verständnis, dass in dieser Zeit keine Kommentare beim GEISSBLOG.KOELN veröffentlicht werden können.

Beste Grüße

Eure GBK-Redaktion