Auslosung: Das sind die zwölf Europa League Gruppen

Jetzt steht es fest: Der 1. FC Köln trifft in der Europa League auf den FC Arsenal, Bate Borisov und Roter Stern Belgrad. Wenn sich aus organisatorischen Gründen nichts mehr verändert, geht es am 14. September mit einem Auswärtsspiel in Weißrussland los.

Hier gibt es alle Gruppen in der Übersicht

Gruppe A 

  1. Villareal CF
  2. Maccabi Tel-Aviv
  3. FC Astana
  4. Slavia Prag

Gruppe B 

  1. FC Dynamo Kiew
  2. BSC Young Boys Bern
  3. Partizan Belgrad
  4. KF Skenderbeu

Gruppe C 

  1. SC Braga
  2. Ludogorez Rasgrad
  3. TSG 1899 Hoffenheim
  4. Istanbul Basaksehir

Gruppe D

  1. AC Mailand
  2. Austria Wien
  3. HNK Rijeka
  4. AEK Athen

Gruppe E

  1. Olympique Lyon
  2. Everton FC
  3. Atlanta Bergamo
  4. Apollon Limassol

Gruppe F

  1. FC Kobenhagen
  2. Lokomotive Moskau
  3. FC Sheriff Tiraspol
  4. FC Zlin

Gruppe G 

  1. FC Viktoria Pilsen
  2. Steaua Bukarest
  3. Beer-Sheva FC
  4. FC Lugano

Gruppe H 

  1. Arsenal FC
  2. Bate Borisov
  3. 1. FC KÖLN
  4. Roter Stern Belgrad

Gruppe I 

  1. Red Bull Salzburg
  2. Olympique Marseille
  3. Vitória Guimarães
  4. Konyaspor

Gruppe J 

  1. Athletic Bilbao
  2. Hertha BSC Berlin
  3. Luhansk
  4. Östersunds FK

Gruppe K 

  1. Lazio Rom
  2. OGC Nizza
  3. Zulte Waregem
  4. Vitesse Arnheim

Gruppe L 

  1. Zenit St. Petersburg
  2. Real Sociedad
  3. Rosenborg Trondheim
  4. Vardar Skopje
5 Kommentare
  1. Rolf G.
    Rolf G. says:

    Sagen wir mal so: es hätte schlimmer kommen können. In der Gruppe ist natürlich Arsenal der grosse Favorit, aber die anderen beiden kann man schlagen. Bate Borisov aus Weissrussland (Verein von Filip Mladenovic bevor der nach Köln kam) ist trotz einiger Teilnahmen an CL und EL eher ein unbeschriebenes Blatt und konnte bisher nicht gross beeindrucken. Ganz anders Roter Stern Belgrad, die bis vor ein paar Jahren zum festen Inventar der europäischen Pokalwettbewerbe zählten. Das hat sich in der letzten Zeit aber ziemlich drastisch geändert und nicht umsonst befand sich der Klub in Topf D.
    Die Reisen sind auch nicht so ganz weit (wie z.B. Astana), die Gegner sind durchaus schlagbar, ausser Arsenal vielleicht.
    Ich sage mal ganz keck, dass der FC die Runde überstehen wird.

  2. Mowgli
    Mowgli says:

    „Sagen wir mal so: es hätte schlimmer kommen können.“

    Ich vermute mal, Du beziehst die Aussage auf die Stärke unserer Gegner. Wobei ich Dir da sogleich widersprechen würde. Arsenal war sicherlich das stärkste Team in Lostopf A und Roter Stern meines Erachtens das stärkste Team in Topf D. Welche Gruppe ist denn stärker als unsere?

    Die Gruppen A, B, C, F, G, I, J, L sicherlich nicht. Die Gruppen D, E und K sind noch stark besetzt. Aber stärker als unsere? Ich finde nicht.

    • Michael
      Michael says:

      Ich sehe das so wie Rolf. Wir sind, was die Gruppenstärke angeht, wohl im Mittelfeld, mit Arsenal als ziemlich hartes aber mit Abstand attraktivstes Los des Wettbewerbs. Die Gruppen E, I, J, K und L sollten mindestens gleichwertig sein, was die beiden Topteams angeht. D mit Mailand vielleicht auch, aber Austria ist jetzt nicht unbedingt mit Hertha oder Olympique Marseille zu vergleichen.

      Aus den vier Spielen gegen Belgrad und Barysaw sollten wir mindestens sieben Punkte mitnehmen, von daher ist der zweite Platz wohl realistisch. Über mindestens einen Punkt gegen Arsenal würde ich mich freuen und würde dem internationalen Ruf nicht schaden.

  3. Hakan
    Hakan says:

    Bate Borisov als Mannschaft sollte man nicht unterschätzen in der Euroleague. Die haben in der ersten Gruppenphase schon ganz anderen vermeintlichen europäischen Topmannschaften das Genick gebrochen bzw. schon früh ausscheiden lassen. Also immer schon auf dem Boden der Tatsachen bleiben und einem solchen Gegner mit Ernsthaftigkeit begegnen. Anders holt man sich gegen Borisov garantiert ne blutige Nase ;-)

    Der härteste Gegner in der Gruppe ist der FC Arsenal – auswärts in London ist wie gegen Kloppo in Liverpool – die Truppe von Nagelsmann hat einen Tritt in den Hintern verpasst bekommen.

    Um die Gunners zu bezwingen musst du 150% abrufen – anders wird datt nix.

  4. Mowgli
    Mowgli says:

    Es ist noch keine fünf Jahre her, dass Bayern München in Barisov gespielt hat. Die dachten wahrscheinlich auch, dass sie das Team mal eben so schlagen. Stattdessen haben sie sich eine 1-3 Niederlage eingefangen.

    Belgrad und Barisov sind eindeutig keine Selbstläufer. Ich bin mal gespannt, wie unser junges Team mit dem Druck umgehen wird.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar