,

Helmes plant Fußball-Lehrer: Trainer-Rochade im Nachwuchs?

Patrick Helmes plant in der Saison 2018/19 seinen Fußball-Lehrer zu machen. Sollte der aktuelle U21-Coach des 1. FC Köln einen Platz in der Ausbildung des Deutschen Fußball-Bundes erhalten, würde er beim Effzeh wohl für ein Jahr ausscheiden. Das würde eine Trainer-Rotation im Nachwuchs auslösen. 

Köln – Seine Ambitionen sind eindeutig, sein Weg mit dem Effzeh besprochen und vorgezeichnet: Patrick Helmes unterschrieb zu Jahresbeginn einen langfristigen Trainer-Vertrag bei den Geissböcken bis 2021, der auch eine Absprache beinhaltete: Helmes will und soll die Lizenz des Fußball-Lehrers erwerben.

Helmes soll sich auf den Fußball-Lehrer konzentrieren

Dafür muss sich Helmes beim DFB bewerben, von über 100 Anwärtern werden jedes Jahr nur 25 genommen. Doch der ehemalige Nationalstürmer hat gute Chancen, in der Saison 2018/19 einen Platz zu ergattern. Dann würde in der Sommerpause 2018 seinen Ausbildung für die höchste Trainer-Lizenz in Deutschland beginnen.

Patrick Helmes und Peter Stöger im Gespräch. (Foto: GBK)

Diese Ausbildung würde allerdings drei Tage pro Woche Helmes‘ Anwesenheit in den Seminaren des DFB erfordern. In dieser Zeit stünde er als Trainer der U21 nicht zur Verfügung. Ein Spagat, den diverse Trainer wagen und mit ihren Aufgaben als Coach verbinden. Beim Effzeh hat man sich mit Helmes aber bereits darauf verständigt, einen anderen Weg zu gehen.

Weitere Seminare für Helmes zusätzlich zur Ausbildung

Helmes würde für den Fußball-Lehrer für eine Saison freigestellt, um sich ganz auf die Ausbildung zu konzentrieren. Über den Fußball-Lehrer hätte der 33-Jährige die Möglichkeit, weitere Seminare wie Fremdsprachen und Psychologie zu besuchen. Nach erfolgreichem Erwerb des Trainerscheins würde Helmes dann 2019 wieder in den Trainerbetrieb beim Effzeh zurückkehren.

Weiterlesen: Trainer-Rochade mit Ruthenbeck, Pawlak und Daun?

8 Kommentare
  1. LOCUTUS
    LOCUTUS says:

    Worauf begründet der Autor seine Aussage, Helmes‘ Aussicht auf einen der Lehrgangsplätze wäre „gut“!? Bei über 100 Bewerbern u 25 Plätzen. Nur weil er beim glorreichen EffZeh beheimatet ist? ;) Ernsthaft, da fehlt ein kleines Stück zum seriösen Journalismus.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar