,

Meré verrät: So schnappte mich der FC dem FC Malaga weg


Gegen den FC Bologna und den LASK hat sich Jorge Meré erstmals im Trikot des 1. FC Köln präsentieren können. Der Neuzugang hat eine Menge mit und beim Effzeh vor und sagt: „Mein Ziel ist es, ein großer Fußballer werden.“ Dafür hat er sich bewusst die Geissböcke als Klub ausgesucht.

Kitzbühel – Am Dienstag sprach der 20-Jährige erstmals seit seinem Wechsel über die Verhandlungen, über die angebliche Einigung mit dem FC Malaga, über Daniel Carvajal und Jesus Vallejo als Vorbilder und über die besten Gegenspieler der Welt: Lionel Messi und Cristiano Ronaldo. Das sagte Meré über…

…seine ersten Wochen beim FC: „Ich bin sehr glücklich hier und verstehe mich gut mit meinen Teamkollegen. Es ist eigentlich schwierig für Spieler aus dem Ausland, sich in einem neuen Land zurechtzufinden. Aber sie machen es mir sehr leicht und geben mir auch Ratschläge.

…seinen Wechsel nach Köln: „Es gab auch andere Anfragen und ich habe lange nachgedacht. Aber ich habe mich für Köln entschieden, weil man mir hier sofort das Vertrauen entgegen gebracht hat. Ich möchte hier neue Ziele verfolgen, neue Erfahrungen sammeln. Deshalb habe ich mich für diesen Schritt entschieden. Der FC hat eine hervorragende Mannschaft, in der man sich sofort wie in einer Familie fühlt. Das war in Gijon ähnlich. Deshalb fiel mir die Entscheidung leicht.

…das Hin und Her mit dem FC Malaga: „Es stimmt, ich war beim Medizincheck in Malaga. Damals gab es aber noch keine Anfrage aus Köln. Die Anfrage kam, als ich in Malaga war. Da habe ich mit meiner Familie und meiner Freundin diskutiert und es war sehr schnell klar, dass ich das machen würde.“

Weiterlesen: „Mein Ziel ist es, ein großer Fußballer werden“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar