,

Neun Kölner Nationalspieler – Entwarnung bei Marcel Risse

Der 1. FC Köln hat mit 27 Spielern inzwischen wieder einen etwas größeren Kader beisammen als in den letzten Jahren. In dieser Woche ist der Spieler-Pool allerdings erheblich geschrumpft. Alleine neun Spieler werden bei ihren Nationalteams weilen.

Köln – Jonas Hector trainierte am Montagnachmittag zwar noch mit dem Team von Trainer Peter Stöger. Doch der A-Nationalspieler wird in dieser Woche zu Joachim Löw und der DFB-Elf reisen. Schon dort, allerdings bei der U21, sind Lukas Klünter und Jannes Horn. Salih Özcan reist zur U20, Calvin Brackelmann aus der Kölner U19 zur deutschen U19.

Kaum taktische Einheiten möglich

Yuya Osako ist nach Japan unterwegs, Konstantin Rausch nach überstandener Gehirnerschütterung erstmals auf dem Weg nach Russland. Dazu kommen die U-Nationalspieler Jorge Meré (Spanien, U21), Joao Queiros (Portugal, U19) und Nikolas Nartey (Dänemark, U18). Für den Effzeh ein gutes Zeichen, viele talentierte Spieler im Kader zu wissen. Für Peter Stöger dagegen eine Einschränkung im Trainingsbetrieb.

„Wir müssen gezielt trainieren und werden auf die Frische gehen“, sagte Stöger am Montag. Der FC-Coach bittet daher nur am Mittwoch zu zwei Trainingseinheiten, wobei eine der beiden das abendliche Testspiel in Bergisch Gladbach gegen TV Herkerath sein wird. Dienstag, Donnerstag und Freitag bittet Stöger nur ein Mal pro Tag auf den Trainingsplatz. „Taktisch wird es schwierig sein, Dinge einzustudieren, weil wir viele Positionen nicht besetzt haben“, sagte der Österreicher mit Blick auf den ausgedünnten Kader in der Länderspiel-Pause.

Entwarnung bei Marcel Risse

Über die Nationalspieler hinaus pausierten am Montag Timo Horn mit Hüftproblemen und Marcel Risse mit muskulären Problemen, wegen derer er am Freitag gegen den HSV bereits nach 25 Minuten den Platz verlassen hatte. „Nicht gravierend“ sei es aber bei Risse, gab Stöger Entwarnung. Ein Einsatz gegen den FC Augsburg in zwei Wochen ist somit möglich.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar