,

Jakobs und Stöger sollen die Wintertransfers eintüten


Der 1. FC Köln muss nach dem Abschied von Jörg Schmadtke so schnell wie möglich Fakten schaffen. Die Geissböcke befinden sich mitten in den Planungen der Wintertransfers. Dafür wird Sportdirektor Jörg Jakobs wieder in die Profiabteilung wechseln und zusammen mit Peter Stöger die kurzfristige Kaderplanung übernehmen.

Köln – Im Sommer 2015 kam es zu einem Umbruch beim Effzeh. Jörg Jakobs verließ auf eigenen Wunsch die Profiabteilung und übernahm die Leitung der Nachwuchsabteilung. Der Sportdirektor, der im Sommer 2012 zum 1. FC Köln gewechselt war, verließ die Scouting-Abteilung und baute die Jugend von Grund auf neu. Nun wird er wieder bei den Profis gebraucht.

Transfer-Besprechung nächste Woche

Wie Präsident Werner Spinner am Dienstag bekannt gab, soll sich Jakobs zusammen mit Trainer Peter Stöger um die Vorbereitung des nächsten Transferfensters kümmern. „Die Wintertransferperiode steht an, das wird von Sportdirektor Jörg Jakobs in enger Zusammenarbeit mit Peter Stöger und dem Scouting durchgeführt“, sagte Spinner. Stöger bestätigte später, dass er sich Anfang der kommenden Woche ohnehin mit Schmadtke und den Scouts zusammensetzen wollte. Dieser Termin bleibt bestehen – nur mit einer veränderten Besetzung.

Wer dagegen das nun verwaiste Büros des Sport-Geschäftsführers in der ersten Etage am Ende des Flurs in der Geschäftsstelle beziehen wird, ist noch gänzlich offen. Der Vorstand muss sich erst auf die Suche nach einem Schmadtke-Nachfolger machen. „Es ist jetzt unsere Aufgabe, mit Sorgfalt einen Nachfolger zu suchen. Das werden wir sofort in Angriff nehmen, weil wir nicht darauf vorbereitet waren“, gestand Spinner. Alle anderen Projekte, um die sich das Präsidium eigentlich in den kommenden Tagen und Wochen kümmern wollte, werden zunächst auf Eis gelegt. „Es geht ausschließlich darum, die Bundesliga zu sichern.“ Dafür sind nun Jakobs und Stöger zuständig.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar