,

Jakobs und Stöger sollen die Wintertransfers eintüten

Der 1. FC Köln muss nach dem Abschied von Jörg Schmadtke so schnell wie möglich Fakten schaffen. Die Geissböcke befinden sich mitten in den Planungen der Wintertransfers. Dafür wird Sportdirektor Jörg Jakobs wieder in die Profiabteilung wechseln und zusammen mit Peter Stöger die kurzfristige Kaderplanung übernehmen.

Köln – Im Sommer 2015 kam es zu einem Umbruch beim Effzeh. Jörg Jakobs verließ auf eigenen Wunsch die Profiabteilung und übernahm die Leitung der Nachwuchsabteilung. Der Sportdirektor, der im Sommer 2012 zum 1. FC Köln gewechselt war, verließ die Scouting-Abteilung und baute die Jugend von Grund auf neu. Nun wird er wieder bei den Profis gebraucht.

Transfer-Besprechung nächste Woche

Wie Präsident Werner Spinner am Dienstag bekannt gab, soll sich Jakobs zusammen mit Trainer Peter Stöger um die Vorbereitung des nächsten Transferfensters kümmern. „Die Wintertransferperiode steht an, das wird von Sportdirektor Jörg Jakobs in enger Zusammenarbeit mit Peter Stöger und dem Scouting durchgeführt“, sagte Spinner. Stöger bestätigte später, dass er sich Anfang der kommenden Woche ohnehin mit Schmadtke und den Scouts zusammensetzen wollte. Dieser Termin bleibt bestehen – nur mit einer veränderten Besetzung.

Wer dagegen das nun verwaiste Büros des Sport-Geschäftsführers in der ersten Etage am Ende des Flurs in der Geschäftsstelle beziehen wird, ist noch gänzlich offen. Der Vorstand muss sich erst auf die Suche nach einem Schmadtke-Nachfolger machen. „Es ist jetzt unsere Aufgabe, mit Sorgfalt einen Nachfolger zu suchen. Das werden wir sofort in Angriff nehmen, weil wir nicht darauf vorbereitet waren“, gestand Spinner. Alle anderen Projekte, um die sich das Präsidium eigentlich in den kommenden Tagen und Wochen kümmern wollte, werden zunächst auf Eis gelegt. „Es geht ausschließlich darum, die Bundesliga zu sichern.“ Dafür sind nun Jakobs und Stöger zuständig.

4 Kommentare
  1. Mike Quincy
    Mike Quincy says:

    das die beiden das machen, ist nur sinnvoll; aber nur dann, wenn die Überschrift das hält, was sie impliziert: Stögers Job hängt nicht mehr von den beiden Spielen dieser Woche ab ?!

    Einfach wird das für beide nicht, denn mit welchen Argumenten will man potentiellen Spielern ggü. auftreten, wenn Heute gar nicht und in neun Wochen nur tendenziell feststeht, wohin die Reise geht (1.BL/2.BL).

    • Matthias Wiegand
      Matthias Wiegand says:

      deshalb war es ja nur logisch das schmadtke geht/gegangen wird…die letzten zwei jahre sprechen einfach mal dafür….dieses jahr 34 mio verballert und letztes jahr nur schrott verpflichtet….das einzige goldene händchen war Mo…..jeder der etwas genauer darüber nachdenkt kommt zu dem selben entschluss…dem rest der das anders sieht ist halt nicht zu helfen…der kader ist so schlecht wie zu jamal, sereno, maniche, andrezinho zeiten….ist leider so…

      • Robert H.
        Robert H. says:

        @ Matthias Wiegand, das ist also Ihr Signal an die Mannschaft:
        „Jungs, gebts einfach auf. Ihr seid nicht bundesligatauglich, ihr seid so schlecht wie die ganzen Spieler der Vergangenheit, deren Namen ihr noch nie gehört habt, aber an die wir Fans uns mit Grausen erinnern. Aber es ist nicht eure Schuld, denn unser geschasster Manager hat euch Versager ja zu diesem spielerischen Müllhaufen zusammengekauft, IST LEIDER SO! Was könnt ihr dafür, dass Jörg Schmadtke euch alle so gnadenlos überschätzt hat. Und jetzt kommt mir nicht mit dem 5. Platz, das ist doch schon Monate her und außerdem habt ihr das komplett nur King Mo zu verdanken. Das haben wir euch doch damals schon gesagt, dass der Verein mit EUCH nur in die 2. Liga abstürzen wird.
        Aber jetzt ist er JS ja weg, und nun kommt JJ , und der wird endlich mal einen vernünftigen Kader zusammenkaufen. Drei von euch können wir evtl. noch gebrauchen, mal schauen wie der Rest unterkommt. AH, U 21 und so. Ach ja, die Hälfte von euch müssen wir noch meistbietend, ihr wisst schon, wir brauchen ja die Knete für den großen Wurf. Nehmts nicht so schwer, geht ein Kölsch trinken und wir sehen uns…“
        Lieber Matthias Wiegand, diese Mannschaft IST erstligareif. Sie haben es nur noch nicht gemerkt. Und falls die Jungs es doch schaffen sollten, diese Krise zu meistern, so würde ich mich freuen, wenn Sie sich dann jedes weiteren Kommentars enthalten würden.

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar