,

Sechs Tore für die Seele: U21 feiert Torfestival

Die U21 des 1. FC Köln hat am Mittwochabend den zweiten Saisonsieg in der Regionalliga West gefeiert. Und wie! Gegen den Wuppertaler SV siegte das Team von André Pawlak mit 6:3 (1:2) und schoss sich in der zweiten Halbzeit mit fünf Toren den ganzen Frust der letzten Monate von der Seele.

Köln – Rund 700 Zuschauer im Franz-Kremer-Stadion wussten am Ende des Spiels gar nicht mehr, wie das eigentlich passiert war. Mit zwei Elfmetern in den ersten zehn Minuten hatte das Spiel zwischen dem Tabellenletzten und dem Vierten der Liga begonnen. Kurz vor der Pause schien es, als würde alles so laufen wie befürchtet, als Wuppertal mit 1:2 in Führung ging. Doch nach der Pause brachen alle Dämme.

Fünf Tore nach der Pause

Eine frühe Führung durch Roman Prokoph (7.), ein schneller Ausgleich (10.), der Rückstand kurz vor der Pause zum 1:2 (42.) und drei Tore in vier Minuten nach dem Seitenwechsel sorgten für ein Spiel, dessen Sieger lange unmöglich vorherzusehen war. Birk Risa glich in der 52. Minuten für den Effzeh aus, ehe Wuppertal zwei Minuten später zur erneuten Führung traf, Stanley Ratifo (55.) aber wiederum nur Sekunden später den erneuten Ausgleich markierte. Nicht einmal eine Stunde war gespielt, da stand es am Mittwochabend im Kölner Grüngürtel bereits 3:3.

Das Team von André Pawlak zeigte sich in einer mental deutlich besseren Verfassung als noch beim 1:3 in Erndtebrück, ließ sich im 14. Saisonspiel endlich mal nicht aus der Fassung bringen, sondern erzwang schließlich den so wichtigen Sieg. Ein Kopfball von Roman Prokoph in der 78. Minute brachte die Erlösung. Joker Michael Klauß sorgte in der ersten Minute der Nachspielzeit mit einem Abstauber für die Entscheidung und Anas Ouahim setzte dem Spiel mit dem 6:3 (90.+3) die Krone auf.

Derby gegen Düsseldorf am Samstag

Sechs Tore, der zweite Saisonsieg, der Sprung weg vom Tabellenende auf den vorletzten Platz, das Derby am Samstag daheim gegen Fortuna Düsseldorf II (Anpfiff um 14 Uhr im Franz-Kremer-Stadion) im Visier – für Pawlak und sein Team hat die Saison am Mittwoch neu begonnen.

So spielte der FC: Müller – Surek, Siemann, Kusic, Risa – Hildebrandt, Ouahim, Führich – Ratifo, Prokoph, Jakobs

Tore: 1:0 Prokoph (7., FE.), 1:1 Manno (10., HE.), 1:2 Schmetz (42.), 2:2 Risa (52.), 2:3 Windmüller (54.), 3:3 Ratifo (55.), 4:3 Prokoph (78.), 5:3 Klauß (90.+1), 6:3 Ouahim (90.+3)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar