,

Trotz Führung: Effzeh verliert das Derby und Maroh


Der 1. FC Köln hat trotz erstmaliger Führung in dieser Bundesliga-Saison das Derby gegen Bayer 04 Leverkusen verloren. Die Geissböcke unterlagen trotz eines Tores von Sehrou Guirassy mit 1:2 (1:0). Dabei verletzte sich auch noch Dominic Maroh.

Aus Leverkusen berichten Sonja Eich und Marc L. Merten

Endlich einmal mit etwas Rückenwind in ein Spiel gehen, endlich wieder mit dem Gefühl, Tore schießen und gewinnen zu können, um in der Bundesliga den Hebel umlegen: Das wollte der 1. FC Köln am Samstag in Leverkusen. Peter Stöger und seine Mannschaft wollten den Schwung aus dem 3:1-Sieg im DFB-Pokal über Hertha BSC nutzen, um den ersten Saisonsieg in der Bundesliga einzufahren.

Ausgangslage

Dafür griff Peter Stöger auf fast alle Pokal-Helden vom Mittwoch zurück. Kapitän Matthias Lehmann kehrte erwartungsgemäß für Milos Jojic zurück in die Startelf. Yuya Osako übernahm die Außenbahn für Tim Handwerker.  Doch auch Bayer Leverkusen spielte in mit jenen Spielern, die in den letzten beiden Pflichtspielen neun Tore erzielte. Der FC war also gewarnt.

Moment des Spiels

Bitter für den 1. FC Köln: In der letzten Szene der ersten Hälfte fiel Salih Özcan nach einem Luftkampf unglücklich Dominic Maroh in den linken Fuß. Dieser knickte um und Maroh signalisierte sofort: Es war etwas kaputt gegangen. Zwar versuchte es der bis dahin starke Innenverteidiger bei der Rückkehr auf den Rasen nach der Pause noch einmal, musste aber sofort abbrechen und ausgewechselt werden. Für ihn kam Lukas Klünter, Frederik Sörensen rückte ins Zentrum. Doch Maroh, zuletzt ein großer Stabilisator, fehlte fortan und könnte dem FC auch noch länger fehlen, sollte er sich schwerer verletzt haben.

Die wichtigsten Szenen

Bayer machte von Beginn an Druck. Mit über 70 Prozent Ballbesitz in den ersten 20 Minuten drängte die Werkself den FC hinten rein, doch echte Chancen kamen nicht dabei heraus. Der Effzeh lauerte auf Ballgewinne und Konter, so wie in der zwölften Minute, als Simon Zoller den Ball vor dem Bayer-Tor gewann, Leo Bittencourt in Szene setzte, dieser aber die Flanke nicht anbringen konnte. In der 23. Minute packte Frederik Sörensen einen Einwurf aus wie in der letzten Saison gegen Freiburg. Sehrou Guirassy nahm das Leder am Fünfmeterraum gekonnt an, drehte sich in einer fließenden Bewegung um Gegenspieler Tah und schloss sofort ab. Die Führung für die Geissböcke und das erste Bundesliga-Tor für den Franzosen. Wie reagierte Leverkusen? Weiter mit viel Ballbesitz, aber ohne einen einzigen Schuss auf das Tor von Timo Horn, weil Dominique Heintz einen Havertz-Versuch im letzten Moment abblockte. Genauso wie Sven Bender, dessen Fuß Simon Zoller das 2:0 verwehrte (45.).

Köln musste zur Pause wechseln, aber auch Bayer brachte mit Alario und Henrichs zwei Neue. Leverkusen drückte nun wieder stärker und wurde belohnt. In der 54. Minute ließ Jannes Horn Leon Bailey laufen, Klünter hob das Abseits auf, der Rechtsaußen umkurvte Timo Horn und schob zum Ausgleich ein. Köln blieb gefährlich, konterte über Bittencourt (56.) und Guirassy (58.) aber zu ungenau. Bayer nun jedoch die bessere Mannschaft: Erstmals musste sich Timo Horn auszeichnen. Erst gegen Bailey (65.), dann gegen Brandt (68.), beide Male hielt er stark. In der 70. Minute scheiterte auf der anderen Seite der eingewechselte Tim Handwerker (70.) an Bernd Leno. In der 73. Minute machte ein Eckball dem FC den Garaus. Tah köpfte vom Elfmeterpunkt freistehend vor das Tor, Sven Bender drehte sich um die eigene Achse und erzielte per Seitfallzieher die Leverkusener Führung. Weil das vermeintliche 3:1 durch Volland nach dem Eingreifen des Videoassistenten nicht gegeben wurde, kämpfte der FC bis zum Schluss um einen Punkt. Vergebens.

Fazit

Zum Freuen: Glückwunsch, Sehrou Guirassy, zum ersten Bundesliga-Tor!

Zum Ärgern: Bayer war zu knacken, da wäre mehr drin gewesen.

Unser Held des Tages: Dominic Maroh! Gute Besserung nach starken Leistungen!

Aufstellung

T. Horn – Sörensen, Maroh (46. Klünter), Heintz, J. Horn –Zoller, Lehmann (77. Jojic), Özcan, Bittencourt – Osako (64. Handwerker), Guirassy

Tore

0:1 Guirassy (23.), 1:1 Bailey (54.), 2:1 S. Bender (73.)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar