,

Trotz Führung: Effzeh verliert das Derby und Maroh

Der 1. FC Köln hat trotz erstmaliger Führung in dieser Bundesliga-Saison das Derby gegen Bayer 04 Leverkusen verloren. Die Geissböcke unterlagen trotz eines Tores von Sehrou Guirassy mit 1:2 (1:0). Dabei verletzte sich auch noch Dominic Maroh.

Aus Leverkusen berichten Sonja Eich und Marc L. Merten

Endlich einmal mit etwas Rückenwind in ein Spiel gehen, endlich wieder mit dem Gefühl, Tore schießen und gewinnen zu können, um in der Bundesliga den Hebel umlegen: Das wollte der 1. FC Köln am Samstag in Leverkusen. Peter Stöger und seine Mannschaft wollten den Schwung aus dem 3:1-Sieg im DFB-Pokal über Hertha BSC nutzen, um den ersten Saisonsieg in der Bundesliga einzufahren.

Ausgangslage

Dafür griff Peter Stöger auf fast alle Pokal-Helden vom Mittwoch zurück. Kapitän Matthias Lehmann kehrte erwartungsgemäß für Milos Jojic zurück in die Startelf. Yuya Osako übernahm die Außenbahn für Tim Handwerker.  Doch auch Bayer Leverkusen spielte in mit jenen Spielern, die in den letzten beiden Pflichtspielen neun Tore erzielte. Der FC war also gewarnt.

Moment des Spiels

Bitter für den 1. FC Köln: In der letzten Szene der ersten Hälfte fiel Salih Özcan nach einem Luftkampf unglücklich Dominic Maroh in den linken Fuß. Dieser knickte um und Maroh signalisierte sofort: Es war etwas kaputt gegangen. Zwar versuchte es der bis dahin starke Innenverteidiger bei der Rückkehr auf den Rasen nach der Pause noch einmal, musste aber sofort abbrechen und ausgewechselt werden. Für ihn kam Lukas Klünter, Frederik Sörensen rückte ins Zentrum. Doch Maroh, zuletzt ein großer Stabilisator, fehlte fortan und könnte dem FC auch noch länger fehlen, sollte er sich schwerer verletzt haben.

Die wichtigsten Szenen

Bayer machte von Beginn an Druck. Mit über 70 Prozent Ballbesitz in den ersten 20 Minuten drängte die Werkself den FC hinten rein, doch echte Chancen kamen nicht dabei heraus. Der Effzeh lauerte auf Ballgewinne und Konter, so wie in der zwölften Minute, als Simon Zoller den Ball vor dem Bayer-Tor gewann, Leo Bittencourt in Szene setzte, dieser aber die Flanke nicht anbringen konnte. In der 23. Minute packte Frederik Sörensen einen Einwurf aus wie in der letzten Saison gegen Freiburg. Sehrou Guirassy nahm das Leder am Fünfmeterraum gekonnt an, drehte sich in einer fließenden Bewegung um Gegenspieler Tah und schloss sofort ab. Die Führung für die Geissböcke und das erste Bundesliga-Tor für den Franzosen. Wie reagierte Leverkusen? Weiter mit viel Ballbesitz, aber ohne einen einzigen Schuss auf das Tor von Timo Horn, weil Dominique Heintz einen Havertz-Versuch im letzten Moment abblockte. Genauso wie Sven Bender, dessen Fuß Simon Zoller das 2:0 verwehrte (45.).

Köln musste zur Pause wechseln, aber auch Bayer brachte mit Alario und Henrichs zwei Neue. Leverkusen drückte nun wieder stärker und wurde belohnt. In der 54. Minute ließ Jannes Horn Leon Bailey laufen, Klünter hob das Abseits auf, der Rechtsaußen umkurvte Timo Horn und schob zum Ausgleich ein. Köln blieb gefährlich, konterte über Bittencourt (56.) und Guirassy (58.) aber zu ungenau. Bayer nun jedoch die bessere Mannschaft: Erstmals musste sich Timo Horn auszeichnen. Erst gegen Bailey (65.), dann gegen Brandt (68.), beide Male hielt er stark. In der 70. Minute scheiterte auf der anderen Seite der eingewechselte Tim Handwerker (70.) an Bernd Leno. In der 73. Minute machte ein Eckball dem FC den Garaus. Tah köpfte vom Elfmeterpunkt freistehend vor das Tor, Sven Bender drehte sich um die eigene Achse und erzielte per Seitfallzieher die Leverkusener Führung. Weil das vermeintliche 3:1 durch Volland nach dem Eingreifen des Videoassistenten nicht gegeben wurde, kämpfte der FC bis zum Schluss um einen Punkt. Vergebens.

Fazit

Zum Freuen: Glückwunsch, Sehrou Guirassy, zum ersten Bundesliga-Tor!

Zum Ärgern: Bayer war zu knacken, da wäre mehr drin gewesen.

Unser Held des Tages: Dominic Maroh! Gute Besserung nach starken Leistungen!

Aufstellung

T. Horn – Sörensen, Maroh (46. Klünter), Heintz, J. Horn –Zoller, Lehmann (77. Jojic), Özcan, Bittencourt – Osako (64. Handwerker), Guirassy

Tore

0:1 Guirassy (23.), 1:1 Bailey (54.), 2:1 S. Bender (73.)

53 Kommentare
  1. mal im Ernst
    mal im Ernst says:

    Herr Stöger warum wieder ihr Lieblingspieler Lehmann in der Stammelf ? Warum Handwerker nicht von Anfang an ? Zoller macht ein Tor in Berlin und ist dann schon wieder in der Startelf. Nach dem fehleinkäufer S.. muss jetzt auch das andere S seinen Hut nehmen. Und immer wieder sind die gleichen Spieler schuld an den Gegentoren. Sörensen und Lehmann . Sieht man Fußball von der Bank anders als von den Tribünen ?

  2. Hermann
    Hermann says:

    Tut mir leid, aber Stöger raus! Ich will mir das so nicht mehr ansehen. Diese Mannschaft unter ihm liefert weder anständigen Fussball auf dem Platz noch Ergebnisse. Ich habe genug vom Stöger Fussball gesehen den ich schon immer schwach fand, jetzt bleiben auch noch die Ergebnisse aus. Unbelehrbar, geistig träge, stoisch, immer das gleiche versuchend, mit den immer gleichen Individuen ist Stöger in Köln gescheitert. Es fehlt ihm der Biss, das Feuer, diese Blutleere spiegelt sich in seiner Idee vom Fussball. Diese einschläfernde Art mag ja bei Erfolg noch sympathisch sein, jetzt muss es aber mal knallen damit alle Wach werden.
    Wo war heute die Schlussoffensive, wo der Wille, der absolute Biss das Ding dann doch noch zu drehen? Es wird immer gesagt, der Kampfeswille war da, dafür muss ich Blind sein denn ich erkennen keinen exklusiven Kampfeswillen, ausser dem der ja bei Fussballern eh zu erwarten ist, der darauf hindeutet das man etwas unbedingt, ohne wenn und aber will. Das sehe ich bei uns nicht. Ich will eine andere Idee von Fussball bei uns sehen, diese Versager haben bei mir ihren kompletten Kredit verspielt.

    • Michael H
      Michael H says:

      Anständiger Fussball? Also so schlecht spielten sie in den letzten 360 Minuten nicht. Klar, es sind auch ein paar halbe Stunden dabei, die nicht rosig sind – aber damit haben (derzeit) auch ganz andere Mannschaften zu kämpfen, die auf dem Papier ein Vielfaches an Wert und Talent haben.

      Ergebnisse? Okay. Viel schlechter kann es ja auch nicht laufen derzeit.

      Unbedingter Kampfeswillen? Wo gibt’s denn im heutigen Geschäft noch sowas? Gestern sprach ich noch über John Terry als seltene Ausnahme, dem man diesen in der Premier League und im englischen Nationalteam über die meiste Zeit der Karriere angesehen hat. Ich fand ihn oder Chelsea sehr sympathisch, aber ich respektiere ihn für seinen unermüdlichen Willen. In der Bundesliga fällt mir da tatsächlich kein Spieler spontan ein, dem ich solchen Respekt über einen längeren Zeitraum zollen könnte. Sicherlich nicht beim FC.

      Allgemein fand ich den Einsatz in den vergangenen Spielen in Ordnung. Heute nicht so sehr, aber das ist bei Spielen gegen Leverkusen und Gladbach in der letzten Zeit ja sowieso eher schwierig – warum auch immer.

      Nach dem Gegentor sah man ebenfalls, dass die Mannschaft sehr verunsichert ist – da ist das dann mit Biss und Feuer auch nicht so einfach. Aber das sollte offensichtlich sein, wenn man einen Funken an Ahnung von professionellem Fussball oder Leistungssport im Allgemeinen hat.

      Was ich mich frage ist, ob es in den letzten Wochen professionelle externe Unterstützung im Kopfbereich gegeben hat. In der Vergangenheit kam ab und zu ja mal jemand vorbei. Falls nicht, muss man sich fragen, wer dafür verantwortlich ist: Stöger? Schmadkte? Wehrle? Der Vorstand?

  3. NICK
    NICK says:

    Ich hoffe, dass irgendwer im Hintergrund mit Trainern spricht. Wenn Jakobs mit Stöger die Transfers vorbereitet, wird er wohl wenig Zeit haben…wenn die nächsten beiden Spiele auch verloren gehen MUSS die Länderspielpause für einen Trainerwechsel genutzt werden. Werden beide Spiele gewonnen, kann Stöger von mir aus bleiben.

    • Robert H.
      Robert H. says:

      Ähem… laut JS sind die Wintertransfers schon „vorbereitet“, sie müssen von Stöger und Jakobs nur noch „eingetütet“ werden.
      Und Nick: auch du, Brutus? Wo sind die ganzen Leute, die wie ich mit Stöger (und was mich betrifft auch mit Schmadtke) auch in die 2. Liga gehen würden??

      • ralf brostewitz
        ralf brostewitz says:

        ….hier wäre einer, es ist einfach erbärmlich was manche “ fans “ des effzeh hier so von sich lassen ! und dann frag ich mich immer wieder kennen sie den text unserer hymne nicht ? welche großartigen alternativen hat den stöger ? da wird über matze hergezogen – leute er wird 34 und was kann er dafür das für ihn bis heute noch kein nur halbwegs passender backup geholt wurde !? und wer von den missmachern wirklich gedacht hatte wir könnten die pillen so mal hoppla hopp aus dem stadion fegen – der hat echt keine ahnung vom fussball ! leider war gestern, nach dem pokalerfolg, die ansetzung für uns unglücklich, ein heimspiel mit einem machbaren gegner dann hätten wir 3 punkte geholt – schade !

      • NICK
        NICK says:

        Das ist doch vollkommender Schwachsinn, einen Abstieg zu riskieren, die besten Spieler zu verlieren, evt. den direkten Aufstieg nicht zu schaffen. Nein, ich würde an Niemanden so fest halten und dafür den Verein schädigen. Der Klassenerhalt steht über allem. Schicksale von einzelnen Personen sind dem in jedem Fall unter zu ordnen.

  4. Hans-Jörg Fischer
    Hans-Jörg Fischer says:

    mal im Ernst, Herrmann, Euer ewiges Stöger-Schmadtke-Bashing geht geht mir so was von auf den Sack !! Lasst Euch mal was anderes einfallen, als immer dieses dumpfe „Runtermachen“ der handelnden Akteure.
    Ja, sicher, es ist Euer Recht auf freie Meinungsäußerung, Kritik an was auch immer zu üben, aber langsam weiß es jeder hier im Blog, dass Ihr Stöger „Scheiße findet“ und froh seid, dass Schmadtke endlich weg ist und die Manschaft ein Haufen Versager ist. Jetzt reicht’s dann auch mal.
    Wenn Ihr ansehnlichen und erfolgreichen Fußball sehen wollt, empfehle ich eine Mitgliedschaft bei Bayern München oder Borussia Dortmund, oder besser noch bei Real Madrid oder Paris SG.
    Ansonsten versucht der Herr Stöger aus dem vorhandenen Spielermaterial das herauszuholen, was damit möglich ist. Mehr ist aber momentan nicht drin. Wenn Euch das nicht passt, bitte, Euer Pech … wie gesagt, ein Wechsel des Lieblingsvereins ist immer und jerderzeit möglich …
    Schönes Wochenende noch …

    • Horst Simon
      Horst Simon says:

      Das ist leider wahr. Mehr ist momentan nicht drin!
      Wie bereits häufig geschrieben, fehlt es an der Qualität in allen
      Mannschaftsteilen. Torgefährliche Flügelspieler bzw. Mittelfeldspieler,
      kopfballstarke Spieler in allen Mannschaftsteilen (Sörensen allein ist
      zu wenig). Ein torgefährlicher Mittelstürmer und auch Spieler, welche mal aus
      20-30 m ein Tor machen. Es wäre auch nicht schlecht, wenn 1-2 robuste
      Spieler dabei wären, welche mal dagegen halten können.
      Ich hoffe auf mindestens 3-4 Spieler in der Winterpause.
      Wir müssen versuchen, bis zur Winterpause noch 10-12 Punkte zu holen.

    • Hermann
      Hermann says:

      Solange sich die Situation nicht verbessert oder dann folgerichtig verändert, ist es legitim weiterhin auf das Aufmerksam zu machen, was man als Ursache sieht. Wer nach 10 Spielen und 2 Punkten noch nicht kapiert hat was zu tun ist, muss dann wohl konkret einen an der Waffel haben.
      Mit diesem „geh doch zu einem anderen Verein“ Geschwafel, haben Sie sich dann am Schluss noch selbst lächerlich gemacht.

  5. Matthias Wiegand
    Matthias Wiegand says:

    Die erste Hz war ja noch recht ordentlich, aber in der zweiten hat man gesehen warum wir unten stehen und auch nicht mehr herauskommen werden.
    Dann wird mir beim lesen der Aufstellung schon übel….der gerade seinen Seniorenvertrag unterschriebene M.Lehmann spielt….warum weiß keine Sau….dann der seit Wochen unterirdische Osako….warum spielt nicht die Siegerelf aus Berlin??
    Das ist echt schlecht aufgestellt vom Coach.
    Maroh muss leider runter und mit Klünter rechts und Sörensen innen brechen alle Dämme hinten….diw Bälle werden nur noch rausgeprügelt…..man man man…
    Am Donnerstag können dann die rot-weissen Brillenträger gg Borissov wieder jubeln und am Sonntag gg Sinsheim gibts dann wieder aufn Sack….
    Wenn aus den Heimspielen gg Hoffenheim, Freiburg, Hertha und Wolfsburg…zusätzlich in Mainz keine 10-12 Punkte bei rauskommen, dann können wir wieder von vorne anfangen in Liga 2.
    Danke dem Düsseldorfer und seinem blinden Scout (Schmadtke Junior)!!!

  6. Jörg Großmann
    Jörg Großmann says:

    Ihr habt alle mehr oder weniger mM nach Recht. Verstehe auch nicht das Alemannia spielte…. Aber ist euch auch mal aufgefallen was der Fc in den Spielen investiert…Und das im Schnitt alle 3-4 Tage.

    Irgendwann geht dem FC bzw. einzelnen oder gar im Kollektiv die Luft aus. Ist mir in Weißrussland in Habzeit 2 extrem aufgefallen und auch heute liefen einige gegen Schluss auf Reserve.

    Ich hab noch am letzten Spieltag meinem Kumpel gesagt, der Europa Cup kommt zu früh für diese Mannschaft.

    Und dann seit letzter Saisin viele Verletzte ! Wann hat den Stöger noch Zeit Korrekturen bzgl. Automatismen und Spielformen umzusetzen.

    Das erklärt mE etwas vom Ganzen. Pech sind mE das sich Spieler die in Form kamen sich postwendend verletzen. Hector, Maroh sind heftige Ausfälle. March hatte das Zeug die Defensive wieder zur alten Stärke zu verhelfen. Sörensen hat seine Konstanz verloren, was in dem Alter immer mal passieren kann….

    Fazit: Ohne Verlezte hätten wir mE. nicht dieses Ausmaß an Kriese. Transfers, die sowas bei einer Dreifachbelastung kompensieren und das Team auf das nächste Level bringen, blieben aus.

    Es wird schwierig und nur mit viel Glück halten wir uns in Liga 1, mit oder ohne Stöger. Es fehlen die richtigen Alternativen im Team, die zünden. Qualität ohne Verletzungen – Mittelfeld, was in Liga 1 immer dazu führen kann, das man mal unten reinrutschen kann.

    Daher bin ich Pro Stöger, auch wenn mir nicht transparent ist warum er Lehmann brachte. Aber er würde es begründen können.

      • Michael H
        Michael H says:

        Zu Lehmann: also so schlecht wie manche hier über ihn schreiben, ist er nun auch nicht. Ja, alt und zunehmend langsam, und vielleicht auch kein versierter Techniker, aber als Abräumer im defensiven Mittelfeld hat er auf seiner Position nicht wirklich Konkurrenz bisher. Zudem ist er der verlängerte Arm des Trainers auf dem Platz und seine Erfahrung hilft dem ein oder anderen Spieler schon weiter.

        Nach dieser Saison sollte es dann vielleicht auch gut sein, aber im Abstiegskampf ist er trotz ein paar schwachen Auftritten diese Saison immernoch mehr Hilfe als Hindernis.

  7. hennesarmin
    hennesarmin says:

    Ist schon tragisch, wir gewinnen ein Spiel, sogar auswärts, und dann war es ein Pokalspiel, dass uns praktisch nichts bringt. Im Gegenteil, ein zusätzlicher weiterer Spieltermin, der die Vorbereitung auf das folgende Bundesliga-Spiel nur stört, dazu evtl. angeschlagene, müde Spieler. Wieder keine Punkte und gegen Hoffenheim wird es nicht leichter. Den Spielern vorzuwerfen, sie würden sich nicht reinhauen, halte ich für Quatsch. Statt dessen reicht es irgendwie nie ganz, immer wieder viele kleine Fehler beim Spielaufbau. Eckbälle sollten wir besser gar nicht mehr ausführen, bringen nur Gefahr durch gegnerische Konter. Also die Qualität reicht wohl wirklich nur für Liga 2. Ja, Handwerker hätte ich auch gern früher gesehen, aber hätte es viel geändert ? Guirassy wird besser, aber bis er richtig stark ist , sind wir wahrscheinlich schon abgestiegen. Es sind zu viele Spieler in diesem Kader, die nicht die Qualität der 1. Liga haben , und auch nicht den Drive besitzen ,ihre Chance zu nutzen, wenn gesetzte Spieler formschwach oder verletzt sind. Na ja, vielleicht steigen wir ja mit Stöger noch mal auf. Und zwischendurch gibts die gute Rindswurst in Sandhausen, immerhin. Egal, Come on FC !

  8. Norbert Ki
    Norbert Ki says:

    Hallo,

    sicherlich wird das – wenn überhaupt – ein Tanz auf der Rasierklinge. Einen Trainer auszutauschen davon halte ich nicht viel – da möge man sich das Beispiel Freiburg vor Augen halten. Aber bevor man jetzt – wie in den Medien kolportiert – ein A. Schürrle verpflichtet – warum denkt man nicht an Poldi ? Zumindest hätte er heute die ein – oder andere Bude gemacht und das ist nun meine recht exclusive Meinung. A.S. war viel verletzt – oder eher krank – wie ich verstanden habe. Es geht doch nur darum das bestmögliche für den FC in dieser Situation zu erreichen – nicht um irgendwelche Befindlichkeiten. Jedenfalls würde uns die linke Klebe von Sir Poldi sehr sehr gut tun . BG Grüße & Come on FC !

    • Matthias Wiegand
      Matthias Wiegand says:

      Podolski….!!!! Warum eigentlich nicht Toni Polster oder Dieter Müller???? Was für einen Scheiß hier manche schreiben….Podolski die eine oder andere Bude…..wann denn?? In Hz 2 hatten wir einen Abschluss in der 70 min….und dann liegt an unseren schwachen Mittelfeld…..brauchen nicht nochn Rentner

      • Norbert Ki
        Norbert Ki says:

        Es wäre schön wenn Sie sachlich beleiben könnten … Der „Scheiß“ ist folgendermaßen entstanden … Der in den Medien kolportierte Schuerrle hat ein Jahresgehalt von 6 Mio (Quelle Transfermarkt) war durchgehend die letzten beiden Jahre verletzt und das ganze wäre wieder mal ein Prinzip Hoffnung Transfer. Podolski ist übigens 32 Jahre alt (Lehmann ist fast 34) würde vermutlich nicht soviel wie ein Schuerrle verdienen und könnte bestimmt noch ein paar Jahre auf hohem Niveau (auch auf den Flügeln und im Mittelfeld) spielen zumal er keine Belastung durch die Nationalelf mehr hätte. Aber natürlich könnte man einen echten Knaller in den besten Jahren verpflichten. Fraglich nur, ob man einen findet der in dieser Situation für den FC spielen möchte, relativ wenig verdient und auch noch günstig in der Ablöse bzw. Leihgebühr ist.

        In diesem Sinne einen schönen „Scheiß“ Sonntag (den haben wir vermutlich alle) noch ! ;-)

  9. Robert H.
    Robert H. says:

    Ach die ganzen Krakeeler hier – wer von euch hat denn wirklich vorher mit Punkten in Leverkusen gerechnet? Hmmm?
    Wenn man ehrlich ist, kann man so ein Spiel wie heute verlieren. Leverkusen ist nicht irgendwer und hat derzeit einen Lauf. Es war eine Niederlage mit Anstand, war zu erwarten, und trotzdem einigermaßen auf Augenhöhe.
    Aber beruhigt euch – Stöger wird über kurz oder lang fliegen. Nur – über wen kann „mal im Ernst“ denn dann seine ätzenden Hasstiraden loslassen? Vielleicht sollte Lehmann Spielertrainer werden, damit er weiter hübsch nölen kann.

    • NICK
      NICK says:

      Klar bestand wenig Hoffnung auf Punkte in Leverkusen, einem Team, dass an einem guten Tag den Bayern Probleme bereiten kann. Problem – das kann Hoffenheim auch. Aber auch wir können Hoffenheim schlagen. Ich hoffe jetzt auf zwei Siege gegen Borisov und dann Hoffenheim, dann vielleicht ein Sieg in Mainz…aber das muss auch so kommen. Wenn es nicht so kommt, muss man handeln und zwar in der Länderspielpause nach Hoffenheim, damit ein neuer Trainer auch bestmöglich viel Zeit hätte…aber wie gesagt, von mir aus kanns auch Stöger bleiben, aber diese Mannschaft muss mit diesem Trainer jetzt ein Zeichen setzen. Man kann nicht länger warten – wir haben zwei Spiele dieses Jahr gewonnen, das ist einfach zu wenig. Es wird auch immer schwieriger einen anderen Trainer zu holen, denn der hat immer weniger Zeit für die Aufgabe Klassenerhalt. Also ich würde Mannschaft und Trainer das offen kommunizieren, dann kann das Team alles für den Erfolg geben und wenn das nicht reicht, muss man halteinen neuen Impuls setzen und hoffen das der funktioniert, das kann man ehrlich gesagt nicht voraussetzen. Aber ergebnistechnisch schlechter werden kann es ja eigentlich nicht.

      • Robert H.
        Robert H. says:

        Ich weiß selbst, dass das der Lauf der Dinge ist. Aber ich begrüße es nicht, ich kann es dann nur schweren Herzens hinnehmen. Ich werde auch in Liga 2 ein Fan des Vereins sein. Du doch auch, Nick, oder wirst du dich dann abwenden? Und da ist es doch eigentlich unerheblich, mit welchem Trainer wir absteigen.

        Die Mannschaft gibt jetzt schon alles, sie pfeift schon aus dem letzten Loch, viel mehr Zeichen kann sie nicht setzen. Und wir haben soviel Pech bisher gehabt, dass es fast schon grotesk ist.

        • NICK
          NICK says:

          Ich bin unabhängig von der Ligazurgehörigkeit Effzeh-Fan. Ich bin dann auch gleich oft, wie es meine Zeit erlaubt im Stadion – für mich ändert sich da nichts, aber für den Club sehr viel und man kann nicht in der Vorrunde sagen „Ach komm, wir gehen mit diesem Trainer in die zweite Liga, egal…“ Nein das geht nicht, man macht die ganze Arbeit der letzten Jahr mit einem Schlag wieder kaputt und beginnt von Vorne. Evt. tritt dann noch als Konsequenz des sportlichen Scheiterns der Vorstand und Wehrle zurück – Nein Danke!!!

          Es muss jetzt mit Stöger zwei Siege geben oder wenigstens einen Punkt gegen Hoffenheim mit seeeehr guter Teamleistung, dann muss der Dreier aber gegen Mainz her, dann wäre die Chance der Länderspielpause aber auch schon wieder dahin…es müssen jetzt einfach zwei Siege her, ansonsten muss man eben was neues versuchen.

          Ein neuer Trainer hat auch viele Vorteile gegenüber Stöger. Stöger muss zu seinen Worten aus der Vergangenheit stehen und so mit dem Team umgehen, dass er sich nicht nicht unglaubwürdig macht. Das hat ein neuer Trainer alles nicht, der stellt erstmal wieder alles auf Null – Spieler die glaubten nur noch wenig Chancen zu haben, hängen sich wieder rein. Der Neue könnte auch einen anderen Kaptitän bestimmen, eine neue Hierachie einführen, zur Not jemanden aus dem Kader schmeißen (wüsste zwar grad nicht wen) oder auch mal einfach mal 2-3 Spieler aus der U19 hochziehen und die befreit reinwerfen – Stöger kann das verständlicherweise alles nicht. Holt er jetzt z.B. den Karwaeina aus der U19 hoch und gibt dem Jungen eine Chance, fühlen sich direkt alle Stürmer auf den Schlips getreten…

          Ich würde ja auch gerne sehen, dass Stöger bleibt – aber 10 Spiele ohne Bundeligasieg, schlechter als Tasmania Berlin, dass ist schon megalange gewartet – für mich ist das „spürbar anders“ genug. Es müssen jetzt Punkte aufs Konto.

        • Robert H.
          Robert H. says:

          Nick, kann deine Beweggründe verstehen. Neue Besen kehren gut und so. Aber so ein Trainerwechsel ist ein Schuss, der auch mal nach hinten losgehen kann. Siehe z.B. unseren Torlos-Rekord von 1.000 Minuten, wo der FC innerhalb von 10 Spieltagen 3 Trainer verschlissen hat und am Ende trotzdem abgestiegen ist.
          Möglicherweise hast du mit der Forderung nach einem Trainer und den Vorteilen, die das möglicherweise bringt recht. Aber bei mir bleibt die Befürchtung, das damit ein Karusell losgeht, der der Mannschaft endgültig das Genick bricht.
          Niemand von uns will eigentlich in die 2. Liga und ich verstehe den allgemeinen Groll über die Situation. Diese steht aber in keinem Verhältnis zu den objektiv nicht sooo schlechten Leistungen der Mannschaft (abgesehen von den Toren). Sprich, das Verhältnis Mannschaft/Trainer ist intakt, und was der Trainer mit seinem Material derzeit leisten kann leistet er auch.
          Erst wenn dieses Gefüge sichtbar Schaden nimmt – erst dann wäre ich für einen Trainerwechsel. Vorher sind mir die Ergebnisse eigentlich wurscht. Und die Konsequenz nehme ich in Kauf.
          Aus deinen Zeilen lese ich eine „Wenn-Dann“ Erwartung heraus. Abstieg ist für dich keine Option. So weit so gut. Aber mit dem Kauf deiner Eintrittskarte kannst du bei diesem Spiel den Erfolg nun mal nicht erzwingen. Am Ende des Tags wird es 2 bis 3 Verlierer geben. Man könnte den Druck auf die Spieler erhöhen, aber ich weiß nicht, wie druckresistent die noch sind. Ein personeller Wechsel kann, wie du richtig schreibst, Kräfte frei machen. Aber sicher ist das beileibe nicht.

          • NICK
            NICK says:

            Nein, sicher ist das wirklich nicht. Aber erfolgstechnisch haben wir bisher den schlechtesten Saisonstart aller Zeiten hingelegt – schlechter als Tasmania Berlin.

            Spielerisch ist die Wende ja schon deutlich zu sehen, auch wenn sie teils durch Zufall eingeleitet wurde und nicht durch den Wunsch des Trainers. Was wenn Pizarro sich vor Bremen nicht verletzt hätte, dann wäre Guirassy evt. 3 x für 10 Minuten eingewechselt worden und alle würden ihn weiter als Stolperer verspotten…hätte Öczan tatsächlich seine Chance bekommen? Der hat zu Saisonbeginn 5 x auf der Tribüne gesessen…gut, egal…jedenfalls ist Fußball eben Ergebnissport und wir unterhalten uns hier seit mehreren Spielen, dass „nicht viel gefehlt“ hat, evt. setzt ja ein Trainerwechsel dieses Quäntchen frei – wissen kann mans nicht. Versuchen muss man es.

            Aber ich bin ja dafür Peter Stöger noch die Chance bis zur Länderspielpause zu geben, aber wenn dann wieder „nicht viel gefehlt hat“, dann hoffe ich das gehandelt wird – siehe U21, da hats geklappt, zwar auch nur durch dieses Unglück, sonst wäre Helmes wohl jetzt auch noch Trainer dort…

  10. Andreas Bartelmes
    Andreas Bartelmes says:

    Ich finde, wir sollten hier respektvoll untereinander umgehen. Der Geissblog bewerte ich als seriöse und sehr gute Homepage.

    Osako und Lehmann wirken derzeit leider wie Fremdkörper in der Mannschaft.

    Wir hatten gegen Berlin eine gute Mannschaft auf dem Platz. Warum und wieso gewechselt wurde, dafür hat das Trainerteam seine Gründe, auch wenn ich das nicht nachvollziehen kann. Bei der aktuellen Form von Handwerker kommt Peter Stöger nicht dran vorbei – der Junge spielt klasse.

    Guirassy macht das vorne richtig gut – unerwartet gut. ich hatte ihn schon fast wie den Deyverson als unkontrollierbar gesehen. Vielleicht wäre es zu überlegen, den Jungen hinter Pizarro und Zoller (Cordoba)- also hinter die Spitze auf die Osako Position zu stellen. Er schirmt die Bälle gut ab und kann gut verteilen. Grundvoraussetzung ist das 4-4-2.

    Im defensivenMittelfeld kommt aktuell keiner an Öczan vorbei. Ob Lehmann, Höger oder Jojic, egal wen du hinstellst, der bringt uns nicht weiter. Das ist eine Schlüsselposition – hier sind wir einfach nur schwach aufgestellt. Jojic in der Form wie gegen Belgrad ist eine Verstärkung – ansonsten von der Körpersprache und Zweikampfverhalten keine Verstärkung. Dann besser Sörensen oder Mere auf die Positon stellen.

    Aktuell bringen uns Rausch, Lehmann, Clemens, Olkowski, Höger keinen Meter weiter. Die sind leistungsmäßig im Formtief.

    Gegen die flinken Hoffenheimer brauchst Leute wie Handwerker, Öczan, J. Horn, Klünter (hoffentlich bekommt er schnell eine bessere Form), Guirassy, Bittecourt, Zoller.

    Das schlimme an uns ist ja, dass wir ganz ansehnlich, aber vorne zu harmlos agieren. Berlin war klasse, aber auch dem geschuldet, dass wir dort in Führung gingen.

  11. Hans-Peter Oswald
    Hans-Peter Oswald says:

    „mal im Ernst“
    außer Verunglimpfung nichts substanzielles. Langsam wird`s öde.
    Dann auch noch diese Entgleisungen „gut finden“ (Matthias W.) ist schon schlimm.
    Gibt es hier bei den Verantwortlichen des Geissblogs niemand, der diese Verbalentgleisungen zur Kenntnis nimmt und dann entsprechend reagiert?
    Ich habe bei meiner Blog-Anmeldung gedacht, daß ein sachlicher (von mir aus gerne kontroverser) Meinungsaustausch die Regel ist.
    Offensichtlich ein Irrtum.
    Das ist mein letzter Blog Eintrag, bevor ich mich nun aus dem Blog endgültig verabschiede.

    • ralf brostewitz
      ralf brostewitz says:

      …das wäre aber schade hans-peter ! es gibt doch aber noch genug sachliche und vernünftige fans mit denen man sich austauschen kann ! ich war über die aufstellung auch enttäuscht, ich dachte er spielt mit der pokalelf – nur warum das können wir doch alle nicht beurteilen, wer ist denn bei jedem training dabei um sich ein urteil bilden zu können ? mich hat zum beispiel der osako noch nie richtig begeistert, aber deswegen ziehe ich nicht über ihn her oder beleidige ihn – was der peter an ihm findet – wer weiss das schon ! also bitte mehr sachlichkeit !

  12. Uli Scherber
    Uli Scherber says:

    Mal im Ernst,
    was sich einige Leute hier an Schriftverkehr leisten,
    ist unterste Schublade….
    Herr Merten, ich schätze Ihre sachlichen Kommentare wirklich
    sehr. Sie müssten aber in der Lage sein, solche Leute die einfach
    nur beleidigend sind und absolut keine Ahnung haben,sperren können,
    oder?
    Das dürfte doch möglich sein….
    Würde uns allen gut tun!
    Vielen Dank!

    • udo schmidt
      udo schmidt says:

      Sehe ich genauso.Wenn diese (wenigen) Prolls hier weiterhin ungestraft ihre Beleidigungen ablassen dürfen wäre das sehr enttäuschend.
      Zum FC: Auch ich hätte gerne die Mannschaft von Berlin wieder auf dem Feld gesehen,aber Störer wird seine Gründe haben.Spätestens seit gestern wird aber auch er gesehen haben,daß Osaka derzeit der Mannschaft nicht helfen kann.Er wirkt,wie zunehmend auch andere (Klünter,,Jojic) ausgelaugt und matt.Meine Sorge ist,daß Leistungsträger wie Heintz ,Öszan und Bittencourt aufgrund der hohen Belastung auch noch schlapp machen.Der Europapokal,den wir alle sei bejubelt haben,ist mittlerweile mehr Fluch als Segen.Ich hätte Verständnis,wenn Stöger am Donnerstag eine B -Elf stellen würde,auch wenn das für die zahlenden Zuschauer sicher als unfair angesehen würde.Wir brauchen aber dringender noch 10-12 Punkte bis zur Winterpause,dann könnte man zur Rückserie sich verstärken und die Relegation anpeilen

  13. Detlef Lodenkämper
    Detlef Lodenkämper says:

    Hab mal nachgeguckt: Der HSV hatte letzte Saison nach 10 Spielen, so wie wir, 2 Punkte und nach der kompletten Hinrunde 13 Punkte, in der Rückrunde haben sie dann noch 25 Punkte geholt. Wir sollten also zusehen, in der Hinrunde noch 4 Siege zu landen. Wir haben noch Freiburg, Wolfsburg, Hertha, Mainz, Bayern, Schalke, Hoffenheim. Alles noch drin, oder?

    • OlliW
      OlliW says:

      rechnerisch ja! das Problem ist der enorme weiter steigende Druck, beispielsweise kommende Woche gegen die TSG einen Dreier holen zu müssen! Das halte ich für realistischer als etwa in Freiburg was zu holen. Aber warten wir’s ab.

      Und man muss gleichzeitig hoffen, dass Werder, Hamburg und Co. weiter straucheln. Sonst sind die bald zu weit weg …

  14. Horst Simon
    Horst Simon says:

    In den letzten Spielen haben m. E. lediglich T. Horn, Maroh, Heintz, Handwerker, Guirassy und
    mit abstrichen Özcan „ordentlich“ gespielt.
    Klünter, Osako, Sörensen und Jojic (Rückrunde letzte Spiele) sind von ihrer Vorjahresform
    weit entfernt. Bittencourt spielt nicht so, wie zu seinen besten Zeiten. Im übrigen ist er
    kein Torjäger. Zoller macht ein gutes Spiel und taucht dann wieder für mehrere Spiele ab.
    Gibt es keine Alternativen in der U 21 oder U 19?

    • ralf brostewitz
      ralf brostewitz says:

      …tja leider, hätte , wäre , wenn und aber , ich könnte noch so einige aufzählen, dafür trägt meiner meinung nach schmadi die hauptverantwortung ! jetzt ist es aber wie es ist und da unten rauszukommen, ehrlich freunde, was muss da alles zusammenpassen das wir das schaffen !? trainerwechsel – ja wer ? transferperiode im winter – ja wer ? diese wurde im sommer katastrophal verschlafen ! im leben hätte ich nicht gedacht das wir wieder in alte zeiten zurück fallen….unfassbar !

    • Robert H.
      Robert H. says:

      Gregoritsch hat in Hamburg nix gerissen, ähnliche Bilanz wie Cordoba. Und ob wir ihn auch für „nur“ die 5 Mio. bekommen hätten? Stichwort Modeste-Mios…
      Einen Grifo würde ich auch viel lieber hier sehen …
      Es bringt gar nichts, auf die ganzen Spieler zu starren, die aus welchen Gründen auch immer derzeit bei ihren Vereinen gut treffen oder spielen. Dann wären wir wie Kinder, die nach Weihnachten in der Schule ihre Geschenke vergleichen. Wir müssen mit dem leben, was da ist.

    • Horst Simon
      Horst Simon says:

      Wenn ich mich recht erinnere, hat Höger in der Hinrunde 16/17 recht gut
      gespielt. Danach hatte er wohl muskuläre Probleme.
      Bei seinen letzten kurzen Einsätzen hat man gesehen, daß er läuferische
      Probleme hat. Daher wohl zu recht kein Stammspieler.

  15. Ali Perez
    Ali Perez says:

    Es hilft jetzt nichts, hysterisch zu werden. Bis zur Winterpause werden wir einen Helm aufziehen und die Arschbacken zusammenkneifen müssen. Egal unter welchem Trainer.
    Ich war am Samstag in Leverkusen und fand die 1. Halbzeit ordentlich. Defensiv wurden die Räume sehr gut zugelaufen. Die Mannschaft war bereit, Kilometer zu machen und versuchte früh, das Leverkusener Spiel zu stören. Nur nach vorne waren wir mal wieder zu harmlos. Auch in der 2. Halbzeit gab es vom Ansatz her gute Aktionen, die aber dann durch schlampiges Passspiel oder überhastete Aktionen zu nichte gemacht wurden. Hätten wir wie Bremen gegen Augsburg gespielt, würde Stöger wohl selbst das Handtuch schmeißen. Aber unser Spiel war taktisch nachvollziehbar sowie von der Einstellung in Ordnung. Die Leverkusener Fans waren gegen Ende der 1. Halbzeit ziemlich ruhig. Ich weiß nicht, was hier einige unter Kampf und Biss verstehen, aber ich habe keine Mannschaft gesehen, die sich aufgegeben hat. Der Matchplan für das Leverkusenspiel war gut. Die Ausführung hatte leider Fehler.

  16. OlliW
    OlliW says:

    Bis zum Ausgleich dachte und spürte ich: Ja, der FC ist wieder da! Gut mitgespielt, gegen gehalten, dann ein dreckiges kleines, freches Törchen zur Halbzeitführung, fast das zweite durch einen Hammerschuss…Doch dann kam die zweite Hälfte. Leverkusen war leider so gar nicht geschockt und wir geschwächt durch Marohs Ausfall.

    Ich fand es übrigens ein schönes Eingeständnis der Fans, auf die Söldner-Mentalität ihres Teams hinzuweisen: „Goatbusters for hire“ – Soldiers for hire = Söldner. Aber was soll’s…

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar