,

Maroh vor 150. FC-Spiel: Wann verlängert der Routinier?

Vertragsgespräche lassen auf sich warten

Am Samstag wird Maroh gegen Mainz 05 sein 150. Spiel für den Effzeh bestreiten. Neben Matthias Lehmann ist er der dienstälteste Profi im Kader der Geissböcke und seit dem Abstieg 2012 eine tragende Säule beim Wiederaufbau der Mannschaft gewesen. Während Matthias Lehmann und auch Konstantin Rausch ihre Verträge unlängst verlängerten, lassen die Gespräche über eine Zusammenarbeit über den Sommer hinaus bei Maroh aber noch auf sich warten. „Es ist der gleiche Stand wie im Sommer. Irgendwann, und zwar nicht zu spät, werden wir uns zusammensetzen“, erklärte der ehemalige Nationalspieler.

Maroh selbst macht keinen Hehl daraus, dass er gerne in Köln bleiben würde. „Persönliche Belange habe ich noch nie in den Vordergrund gestellt, aber man wünscht sich eine natürlich gewisse Planungssicherheit. Ich fühle mich wohl hier und bin schon immer lange bei meinen Klubs geblieben.“ Mit einer Vertragsverlängerung hätte jedoch nicht nur Maroh selbst, sondern auch der Effzeh vermehrte Planungssicherheit. Denn Maroh zählt seit fünf Jahren zu den Leistungsträgern, auf den sich der Verein verlassen kann und der sich stets vorbildlich verhalten hat.

Warten auf den neuen Sportchef

Doch es ist wohl damit zu rechnen, dass die Gespräche mit Maroh warten müssen, bis zur Winterpause ein neuer Sportchef gefunden ist. Der Nachfolger von Jörg Schmadtke wird dann entscheiden müssen, wie die Kaderplanung weiter vorangetrieben werden muss. Doch alles andere als eine Verlängerung mit dem Routinier wäre in der aktuellen Lage des FC eine Überraschung, zumal Maroh auch im Falle eines Abstieges ein wichtiger Baustein beim Wiederaufbau sein könnte. Darüber will Maroh jedoch noch nicht nachdenken. Für den Slowenen zählt nur, mit dem Effzeh so schnell wie möglich aus dem Tabellenkeller zu verschwinden: „Ich will erst mal helfen, den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Alles andere ist gerade nicht so wichtig.“

2 Kommentare
  1. OlliW says:

    Für mich unbegreiflich, dass da mit zweierlei Maß gemessen wird. Wenn Rausch verlängert wird, warum nicht dann auch Maroh? Gebt dem Jung einen neuen Vertrag. Den kann man auch notfalls für die 2. Liga brauchen! Haben diese Entscheidungen denn nur mit den Beratern zu tun und nur noch untergeordnet mit den sportlichen Leistungen, der Spielstrategie oder der Wichtigkeit für die Mannschaft? Kann da nicht ein Stöger und ein Jakobs und ein Werle und von mir aus ein Tünn sagen, dass da gehandelt werden muss?
    Vielleicht kommt ja was als „Überraschung“ zum letzten Heimspiel, für die gute Weihnachtsstimmung. ;-)

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar