,

Nach dem Abstieg: So läuft es bei den FC-Abgängen

So geht es Heintz, Handwerker, Osako und Maroh

Durch den Abstieg des 1. FC Köln nach der Saison 2017/18 veränderte sich der Kölner Kader deutlich. Einige FC-Profis waren im Unterhaus nicht mehr zu halten, andere spielten in den Zukunftsplanungen keine Rolle mehr oder suchten eine neue Herausforderung. Letztendlich wechselten elf Spieler zu neuen Klubs – mit ganz unterschiedlichem Erfolg.

Köln – Nach dem Abstieg hatte Sportchef Armin Veh alle Hände voll zu tun. Der 57-Jährige suchte nicht nur nach Verstärkungen, er bemühte sich trotz des Abstiegs Leistungsträger in der Domstadt zu halten. Jonas Hector, Timo Horn, Marco Höger und Marcel Risse konnte er von einem Verbleib überzeugen. Andere Stützen wie Leonardo Bittencourt und Dominique Heintz gingen. Wie ist es den FC-Abgängen nach einem halben Jahr ergangen?

Heintz in Freiburg Chef, Pizarro weiter Edel-Joker

Dass Dominique Heintz nach einer guten Entwicklung beim Effzeh wohl in der Bundesliga bleiben würde, schien klar. Dortmund, Schalke und Frankfurt galten als mögliche Abnehmer für den 25-Jährigen. Umso mehr überraschte sein Wechsel zum Sport-Club Freiburg. Drei Millionen Euro bezahlten die Breisgauer für den Abwehrspieler und machten damit ein gutes Geschäft. Denn Heintz ist in Freiburg unumstrittener Stammspieler und erledigt seinen Job in den Innenverteidigung zu breiter Zufriedenheit. Seinen Marktwert hat der Verteidiger längst wieder stabilisiert.

Fazit: Für den SC war der Pfälzer ein Glücksgriff und Schnäppchen zugleich. Ob Köln ihn nicht halten konnte oder wollte, wird wohl immer Interpretationssache bleiben.

Stürmer-Oldie Claudio Pizarro war einer der großen Transferflops der Abstiegssaison, kostete zwei Millionen Euro Gehalt, blieb aber vieles schuldig. Nach dem Abstieg der Kölner fand er zunächst keinen Job, wechselte dann aber zum wohl letzten Mal in seiner Karriere zu Werder Bremen. Bei den Norddeutschen genießt der Peruaner weiterhin den Status als Edel-Joker. Zwei Mal stand er in der Startelf, zwölf Mal wurde er eingewechselt. In den Sphären eines Paco Alcacers bewegt sich der 40-Jährige zwar längst nicht mehr. Immerhin zwei Tore und zwei Assists steuerte er trotzdem bislang bei.

Fazit: Für den FC-Neustart war Pizarro nie vorgesehen. In Bremen beweist der Peruaner noch immer seinen Torriecher.

Handwerker in Groningen Stammkraft

Youngster Tim Handwerker gehörte in der Abstiegssaison zu den wenigen Lichtblicken beim Effzeh. Die Einsatzzeiten wären in der 2. Liga dennoch gering gewesen. Köln entschied sich dazu, den 20-Jährigen zum FC Groningen auszuleihen. In der Eredivisie entwickelt sich der Linksverteidiger offenbar ordentlich. Beim abstiegsbedrohten Klub ist Handwerker Stammspieler. 15 Mal stand er in der Startelf, dabei gelang ihm eine Torvorlage.

Fazit: Die Leihe war wohl die richtige Entscheidung. Handwerker sammelt Spielpraxis – das war das Ziel.

Nicht nur Claudio Pizarro zog es nach Bremen, auch Yuya Osako schloss sich im Sommer Werder an. 4,5 Millionen Euro bezahlten die Norddeutschen, um sich die Dienste des Japaners zu sichern. Dort gehört der 28-Jährige zum Stammpersonal: Elf Mal stand der Angreifer in der Startelf, drei Mal wurde er eingewechselt. Drei Treffer und eine Vorlage steuerte er bislang bei, auch im DFB-Pokal war er als Torschütze erfolgreich. Osako ist nach wie vor nicht der klassische Torjäger, doch mit seiner technischen Klasse und seiner Erfahrung ist er ein Gewinn für Werder.

Fazit: Der Japaner passt hervorragend nach Bremen. Der FC verlor einen seiner fußballerisch Besten, kassierte aber wichtige Ablöse für den Neuaufbau.

Maroh kämpft mit Uerdingen um den Aufstieg

Dominic Maroh bekam nach dem Abstieg keinen neuen Vertrag beim Effzeh. Dabei hätte der Routinier den Geissböcken im Aufstiegsrennen gerne noch einmal geholfen. Dem Innenverteidiger lagen Angebote aus dem Ausland vor, doch der 31-Jährige wollte lieber in der Domstadt bleiben. Letztlich entschied sich der Slowene für einen Wechsel zum KFC Uerdingen. Auch Weltmeister Kevin Großkreutz und der Ex-Frankfurter Stefan Aigner heuerten bei dem Krefelder Klub an. Beim Drittligisten ist Maroh Stammspieler, elf Mal stand der Innenverteidiger in der Startelf. Vier Punkte liegt der KFC hinter Spitzenreiter Osnabrück auf Rang drei.

Fazit: Maroh würde lieber höherklassig spielen. Mit dem KFC kämpft er um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Beim FC entschied man sich für frisches Blut und nutzte den auslaufenden Vertrag für eine Trennung.

17 Kommentare
  1. E Levve lang says:

    Bittencourt ist für mich der größte Judas!! Er war der erste mit großen Treuebekenntnissen und der erste der uns beim Abstieg verlassen hat. Einfach nur erbärmlich!! Ich hoffe das unsere Fans,sollte es nochmal auf ein aufeinandertreffen kommen, das nicht vergessen!
    Zu Pizzarro : meiner Meinung nach wollte der nur einen gut bezahlten Trainingsplatz.

  2. Ulrich Treimer says:

    Es zeigt doch sehr deutlich, dass bis auf wenige Ausnahmen, viele unserer ehemaligen Spieler kein Erstligaformat hatten und haben. Und einge haben wir ja immer noch im Kader oder wir sind dabei sie abzugeben (Zoller, Lehmann, Sörensen usw.). Der von Armin Veh eingeleitete und noch laufende Umbau der Mannschaft ist goldrichtig.

  3. C W says:

    Naja die Spieler die Erstligaformat haben (Betonkurt, Heintz, Osako) zeigen das auch bei ihren neuen Arbeitgebern. Bei einigen anderen (Handwerker, Klünter, Queiros) war von Anfang an klar das sie Zeit brauchen und sich die entweder nicht nehmen wollten oder eben aus jenem Grund verliehen worden sind.

    Was den Rest der Baggage angeht, so hat ein Olkowski sicher seinen Zenit überschritten und war nach der Nichtleistung der Abstiegssaison auch nicht mehr haltbar. Das ers auf 2. Liga Niveau noch gekonnt hätte zeigt er jetzt wo anders. Ein Maroh wiederum wäre für die Stimmung und als Backup gut gewesen, hat hier aber sicher darunter gelitten das man Störensen nicht los geworden ist und damit einfach zu viele IVs da waren. Und über Jojic brauchen wir denke ich nicht reden. Ein weiterer vom Kaliber Yalcin und Co. technisch beschlagen aber nie konstant genug.

    Summa Summarum war der Umbruch sicher nötig und richtig. Ob ein Heintz und ein Bittencourt nun geholfen hätten oder eher Unruhe in den Neuaufbau gebracht hätten weiß man nicht. Jetzt wo Zoller weg ist haben wir aber damit bald alle Altlasten quit.

  4. Ulrich Treimer says:

    So 7 bis 8 Spieler haben wir schon noch im Kader, die für die 1. Liga kaum zu gebrauchen sind. Hinzu kommen noch ein paar Spieler, die die 2. Liga gut hinbekommen, die aber sich in Liga 1 noch beweisen müssen.
    Mehr als 10 Spieler (einschl. Modeste), die man als erstligatauglich bezeichnen kann, haben wir leider nicht. Es gibt noch viel zu tun.

  5. Max Moor says:

    fakt ist das sich Alle Spieler steigern müssen ! bis auf Terodde der so gut trifft wackeln Alle anderen . Torwart Horn hat auch schonmal besser gehalten aber seitdem mit seinen Zopf und Haaren zu tun hat ist die Leistung meist nur noch Befriedigend . In der Abwehr sieht es auch nicht toll aus da muss Qualität normal noch ein richtiger kommen .. Mittelfeld ist auch noch zu schwach ..besonders über die beiden Außen . . . dann fehlt ein richtiger 10er schon seid Jahren der richtig Druck macht .. Der Sturm ist sehr gut mit Terodde , Cordoba und Modeste dazu noch Guirassy . Normal müssen 5 bis 6 den Verein noch verlassen und 4 Neue noch her mit Qualität keine Bankdrücker oder Newcomer wie diesen Queiros oder J. Horn der kaum gespielt hatte bei WoB ! nur der 1 FC Köln verballert das ganze Geld meist in Fehlkäufen die nie weiter helfen darum kam es letzte Saison mal wieder zum hochverdienten Abstieg was man schon vor der Saison erahnen konnte ……. im defensiven Mittelfeld ist auch noch bedarf und der Hector sollte sich langsam mal steigern das war bisher auch dünne für Liga 2

  6. Max Moor says:

    so wie der Herr Sammer sich Äußerte über Leverkusen ! Das trifft auch zum FC . kaum schafft man Platz5 mit etwas Glück und schon lässt man alles auf sich zu kommen und denkt sich das wird auch so weiter gehen mit diesen Bankdrückern und schwächeren Spielern .. nur die Realität sieht anders aus ! Entweder man tätigt vernünftige Transfers oder man hat jede Saison Abstiegssorgen . wenn man sieht was Bobic mit wenig Geld geleistet hat oder auch Mainz die wenig ausgeben bis auf diesen Mateta aber soviele Millionen bekommen für den Durchschnitts Abwehrspieler Diallo . Hoffenheim hat sich auch durch Abgänge noch sehr gute Spieler geholt wie den Nelson oder Joelinton !!! selbst Belfodil macht es ganz gut . Das beste Beispiel sind Mainz und Leverkusen .. Verkaufen Leno für viele Millionen und holen Ablösefrei Stammtorwart Hradeky .

  7. Max Moor says:

    habe grad nochmal den Kölner Kader begutachtet . Es sind 10 Spieler die nicht weiter helfen .. leider zuviele aber es ist die bittere Wahrheit . viele tuen sich ja schon in der 2. Liga schwer und es wurde fast nur gegen die schlechteren Gegner gepunktet . gegen HSV verloren .. Union Remis .. Paderborn verloren .. Bochum verloren .. und gegen Duisburg verloren
    Lehmann , Zoller , Bader , Öczan , Schmitz , Czichoz , Clemens , Sörensen , J. Horn , Hauptman .. dann noch die Wackelkandidaten : Risse ( ständig verletzt ) Koziello ( zu schwach für Liga 1 ) dann schauen was mit Guirassy wird ober er sich steigert nochmal genau wie Höger der zu oft daneben steht . usw.

    • Horst Simon says:

      Sehe ich auch so. Lehmanns Vertrag läuft im Sommer aus. Zoller geht nach Bochum. Die weiteren genannten sind m.E. für die 1. Liga zu schwach. Bader und
      Hauptmann sind allerdings noch jung. Hier muß man mal abwarten. Özcan wird
      wohl ein ewiges Talent bleiben. Hatten wir schon einmal. Jannes Horn hätten wir besser verkauft. Jetzt werden wir nicht mehr viel für ihn bekommen. Risse hat nach der Verletzung seine alte Form noch nicht gefunden. Halte ebenfalls Koziello und Guirassy für Liga 1 nicht geeignet. Erfreulich ist, daß sich Cordoba stark verbessert hat. Hätte ich nicht erwartet. Hoffentlich bringt er diese
      Leistung auch in der Bundesliga.

  8. Ulrich Treimer says:

    Bei Handwerker sehe ich auch Potenzial. Aber die Leihe war genau richtig. Lieber Herr Moor, bei den meisten Namen stimmen wir überein. Ich sehe aber Czichos, Koziello und auch Höger schon in Liga 1. Und die jungen Hauptmann und Bader sollte man schon 2 Jahre im Kader halten und dann beurteilen. Aber wer in Liga 2 schon nichts auf die Reihe bekommt, was soll der in Liga 1?

    • heiko hellinghausen says:

      Nach langem Mitlesen habe ich mich dazu entschlossen hier auch mal meinen Senf dazu geben.;-P
      Generell teile ich die Meinung von Ulrich Treimer.
      Einzig bei Bader gehen wir da ein bischen auseinander.
      Ich für meinen Teil würde Bader mal gerne in einem 3-5-2 auf der RM Position sehen. Bader mag zwar defensiv schwächer sein als Schmitz, aber sahen seine Ansätze im offensiven Bereich da doch viel gefälliger aus.
      Sollte Sobiech nach seiner Verletzungspause wiederkehren, könnte ich mir ihn schon sehr gut auf Aussen vorstellen, da seine defensiven Schwächen sehr gut vom RIV aufgefangen werden können. Im4-1-4-1 dann doch lieber Schmitz, um die Grundordnung in der Abwehr beizubehalten.

      Die Leihe von Handwerker finde ich auch nicht schlecht, obwohl ich persönlich mehr von ihm halte als von Horn. Ist natürlich subjektive Wahrnehmung , nur hat er in den Spielen unter Stöger und Ruthenbeck mE. die grösste spielerische Reife von den Jungspunden an den Tag gelegt.

      Ich verstehe hier in vielen Beiträgen nur nicht, warum man unseren Kader nicht als erstligatauglich bezeichnen kann.

      Horn,Hector,Mere,Sobiech,Czichos,Risse,Höger,Drexler,Schaub,Koziello,Cordoba,Guirassy,Sörensen,Terodde,J.Horn,mit abstrichen Özcan und Crille und nicht zu vergessen vielleicht noch Modest sind schon Spieler , die sich in der ersten Liga bewiesen haben bzw. meiner Meinung nach das Zeug dazu haben.
      Just my two Cent :-)

  9. FC-Freund says:

    In der 1. Liga sind andere Qualitäten erforderlich als in Liga 2. Ich bin schon froh, dass der größte Teil des Kaders eine ausreichende Qualität für Liga 2 hat. Was dann, wenn es denn klappen sollte, sich noch tun muss um in der 1. Liga zu bestehen, dass ist doch ein nettes Thema ab Juni.

  10. Susanne Lex says:

    Wen interessiert das denn bitte was die “ Abgänge“ machen. Wichtig ist jetzt und was kommt. Mit dem Kader muss man aufsteigen. Aber die verdammten „Aussetzer“, Paderborn Duisburg Bochum sind nicht zu akzeptieren!! Das zeigt wiederum das der Kader schlecht ist,, oder der Trainer, ich hatte ihn ja gelobt das er das bekloppte 4141, abschaffte, er aber es wiederholt nicht schafft die Konzentration von Beginn an hochzuhalten.. Aber die Umstellung auf 3 5 2 hat Veh, angeordnet!!
    Was wo fehlt weiß doch hier jeder. Rechts Links außen, im MF usw. Da muss was kommen. Aber spätestens nach dem, hoffentlich, Aufstieg, muss und wird es passieren. Unglaublich das wir es nicht schaffen eine Institution in Liga 1 zu sein. Soviel Potential, soviel Fans, so ein geiles Fanpotential….. Alles da!! Aber zweit Liga……. Schei…

  11. OlliW says:

    Hm…also, ich finde schon, dass der Kader absolut Zweitligatauglich ist. Denn er steht immerhin durchgehend auf einem Aufstiegsplatz und wir werden auch aufsteigen. Streng genommen heißt Ligatauglich ja nur, dass man in der Lage ist, die Liga zu halten. So stark ist nämlich die Konkurrenz nicht, dass sie FC und HSV noch mal ernsthaft gefährlich werden kann. Aporpos HSV: Als Fan dieses Clubs würde ich mir weit mehr Gedanken machen, als um unseren FC! Wir haben durch zwei unfassbare Aussetzer und ein klares Abseits gegen Bochum verloren, die so nicht zwei Mal passieren und nichts mit Kaderschwäche oder einem schlechten Trainer zu tun haben. Beim Testspiel im Januar wir deutlich werden, wer Aufsteiger ist.

    Hamburg hingegen hat weit größere, kollektive Aussetzer, wo drei Mal verdient verloren wurde. Außerdem immer oft nur knapp und öfter als wir mir etwas Dusel gewonnen. Den direkten Vergleich gewinnt in jeder Hinsicht der FC, und ich hoffe, dass dies spätestens beim Rückspiel auf dem Platz gezeigt wird.

    Die Mannschaft des FC beinhaltet definitiv eine Reihe von Leuten, die es in Liga 1 schaffen werden und das potential haben, die erstligatauglich sind, also die Klasse am Ende zu halten. Aber darüber können wir in einem Jahr diskutieren. Dass es im Sommer dann Veränderungen im Sinne echter Verstärkungen geben muss, ist glaube ich jedem klar. Diese müssen greifen und im Team funktionieren, damit der Klassenerhalt geschafft wird. (Über mehr sollte man wohl erst mal nicht nachdenken.) Und hier heißt es, sofortige Verstärkungen in allen Mannschaftsteilen zu holen, außer im Sturm. Ich halte T-Rod, Cordoba, Modeste und Guirassy für absolut BuLi tauglich. Ebenso Schaub, Drexler, Koziello, Hector, Czichos, Meré. Eigentlich, in zweiter Reihe auch Risse, Höger und Clemens. Sie alle haben es zumindest lange Zeit gut gemacht im Oberhaus. Es braucht aber im Sommer kreative Verstärkungen den Außen und auf der 6.

    • Flizzy says:

      Ich sehe unseren Effzeh auch stärker als den HSV. Gegen Bochum und Paderborn haben wir uns klar selbst besiegt. Die Niederlagen gegen Duisburg und den HSV waren verdient, da wir da absolut Kacke gespielt haben.

      Ganz klar Liga 1: Horn, Mere, Hector, Schaub, Koziello, Drexler, Cordoba, Terodde, Handwerker (nach hoffentlicher Rückkehr) & Modeste

      Spieler die es schaffen könnten: Czichos, Bisseck, Hauptmann, Sobiech, Clemens, Risse, Höger, Schmitz & Bader – Die zwei halbinvaliden Höger und Risse stehen für mich jedoch auf der Kippe.

      Loswerden sollte man: Lehmann, Sörensen, Guirassy, Özcan & Jannes Horn

      Unbedingter Bedarf: zwei 6er, RM/RA und LM/LA und wahrscheinlich auch einen weiteren IV

      Guirassy und Özcan werden beide nichts mehr beim Effzeh und sollten diesen am Saisonende verlassen.

  12. Gerd Mrosk says:

    Özcan wird BL Stammspieler und zwar ein guter Er braucht noch Zeit und jemanden der ihn heranführt wie Hector,der aber selbst ne Schippe drauf legen muss Gegen Bochum war kein Schiri der Welt Schuld sondern Patzer und eine ziemlich schwache Gesamtleistung Der FC braucht 3-4 gute Griffe um nicht wieder gegen den Abstieg zu spielen,dazu müssen natürlich die Horns und Hectors gehalten werden Alles nicht so selbstverständlich,alles nicht so einfach Guten Rutsch

Dein Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Mache mit!

Schreibe einen Kommentar